SPD Gabriel holt Sommer in den Vorstand

SPD-Chef Gabriel will den DGB-Vorsitzenden Sommer in den Parteivorstand berufen. Ein Stimmrecht soll der Gewerkschaftsboss aber nicht erhalten.

DGB-Chef Sommer: Auf dem Weg in den SPD-Vorstand
picture alliance / dpa

DGB-Chef Sommer: Auf dem Weg in den SPD-Vorstand


Hamburg - Neue Aufgabe für Michael Sommer, Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel will ihn in den neuen Parteivorstand der Sozialdemokraten berufen.

Sommer solle ein sogenanntes kooptiertes Vorstandsmitglied werden, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Er hätte damit kein Stimmrecht. Der Vorstand wird auf dem Bundesparteitag im Dezember neu gewählt.

Gabriel, der sich seit längerem um eine Entspannung des lange gestörten Verhältnisses zu den Gewerkschaften bemüht, will diese personelle Verzahnung mit ihnen zu einer Dauereinrichtung machen, heißt es der Zeitung zufolge aus der SPD-Zentrale. Auch jeder künftige DGB-Vorsitzende solle in den Bundesvorstand berufen werden, wenn er SPD-Mitglied sei.

Der DGB bestätigte SPIEGEL ONLINE den Vorgang: "Es gab ein solches Angebot von Sigmar Gabriel und Michael Sommer hat es angenommen." Allerdings wurde darauf verwiesen, dass der Einzug Sommers in den SPD-Vorstand noch unter Vorbehalt stehe: Die Berufung sei Teil der Parteireform, die vom Bundesparteitag in wenigen Wochen noch abgesegnet werden muss.

Diese Reform sieht unter anderem die Streichung des SPD-Parteirats vor, in dem Sommer als Chef des Gewerkschafts-Dachverbands bisher als kooptiertes Mitglied saß. Die Parteiferne, die der DGB postuliert, sieht man bei der Organisation durch das neue Amt Sommers nicht eingeschränkt. "Den anderen Parteien steht es ja frei, uns das gleiche anzubieten", heißt es.

als/dpa/flo



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
flower power 04.11.2011
1. Was soll sich da ändern
Immer die gleichen Fehler. Hier geht es nicht um das alter, sondern wie verbraucht die Typen sind. Immer die gleichena Freimaurer. Zum Abgewöhnen. Gute Nacht SPD. Das soll eine Neu-Orientierung sein? Eher ein Seilschaftstreffen.
danki 04.11.2011
2. Sommer in den SPD-Vorstand
Nun weiss eigentlich jeder,dass die meisten Vorsitzenden der DGB-Gewerkschaften das Parteibuch der Spezialdemokraten in ihrer Tasche haben.Es dürfte auch allgemein bekannt sein,dass diese Spezialdemokraten die Gewerschaften als 5.Kolonne benutzt haben,unter Zustimmung dieser Gewerkschaftsvorsitzenden,obwohl sie Unparteilichkeit immer wieder predigten.Dass aber jetzt der DGB-Vorsitzende Sommer auch noch in den Vorstand dieser Spezialdemokraten geholt werden soll,wobei Sommer schon Zustimmung signalisiert hat,ist ein Novum.Er sollte dann schleunigst seinen DGB-Posten abgeben.Die Neutralität nimmt ihm dann erst recht keiner mehr ab.
kellitom, 04.11.2011
3. SPD ließ Gewerkschaften im Stich
Bei Hartz IV und auch bei den Mindestlöhnen ließ die SPD die Gewerkschaften im Stich. Jetzt versucht sie krampfhaft, das Verhältnis zu den Gewerkschaften wieder zu kitten. Die Linke sollte den Gewerschaften auch eine Mitgliedschaft im Vorstand anbieten, mal sehen, ob Sommmer dieses Angebot wahr nimmt.
-mowgli- 04.11.2011
4. ...
Lobbyismus anprangern und gleichzeitig den Oberlobbyisten Sommer ins richtige Amt hieven. Wow!
olleolaf 04.11.2011
5. ---
Ausgerechnet Sommer, den Totengräber der Gewerkschaften. Paßt aber zu Helden wie: Clement, Müntefering + ähnlichen Vertretern der Malocher.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.