SPD Hessen Walter tritt als stellvertretender Parteivorsitzender zurück

Personelle Konsequenzen aus der verhinderten Wahl von Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin in Hessen: Der stellvertretende Landesvorsitzende der Partei, Walter, hat sein Amt niedergelegt. Zuvor hatte die SPD-Abweichlerin Everts den Verzicht auf alle Parteiämter bekanntgegeben.


Wiesbaden - Jürgen Walter habe seinen Rücktritt in einem Fax an die Partei mitgeteilt, berichtete der Sprecher der SPD-Fraktion, Frank Steibli, der Deutschen Presse- Agentur. Als Grund habe Walter angegeben, er sei aus der Partei dazu aufgefordert worden.

Walter: Rücktritt per Fax
DPA

Walter: Rücktritt per Fax

Zuvor hatte Carmen Everts ihren Verzicht auf alle Parteiämter im Kreisverband Groß-Gerau, im Stadtverband sowie im Ortsverein erklärt. Auch ihr Mandat im Kreistag stelle die 40-Jährige zur Verfügung, ihr Landtagsmandat wolle sie allerdings behalten, sagte der Geschäftsführer des Kreisverbandes, Claus Coutandin. Man habe die bisherige Kreisvorsitzende auch aufgefordert, auch das Mandat niederzulegen. Everts sei als Direktkandidatin gewählt, "aber eben auch für die SPD, das kann man nicht trennen".

Everts hatte am Montag zusammen mit den drei SPD-Abgeordneten Jürgen Walter, Dagmar Metzger und Silke Tesch die Pläne von SPD-Chefin Andrea Ypsilanti durchkreuzt, in Hessen eine von der Linken tolerierte rot-grüne Minderheitsregierung zu bilden.

asc/ddp/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.