Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nach Peerblog-Aus: SPD plant offizielles Blog für Steinbrück

Steinbrück, SPD-Chef Gabriel (Archivbild): Neues Blog für den Kandidaten Zur Großansicht
MARCO-URBAN.DE

Steinbrück, SPD-Chef Gabriel (Archivbild): Neues Blog für den Kandidaten

Dieses Mal soll es korrekt laufen. Die SPD bereitet ein eigenes Blog für Kanzlerkandidat Peer Steinbrück vor. Parteichef Sigmar Gabriel machte klar: Mit dem von Düsseldorfer Unternehmern finanzierten Peerblog habe man nichts zu tun.

Berlin - Nach der Einstellung eines von Unternehmern finanzierten Unterstützerblogs für Peer Steinbrück bereitet die SPD nun ein eigenes Internetblog für ihren Kanzlerkandidaten vor. Das teilte Schatzmeisterin Barbara Hendricks am Freitag in Berlin mit. Parteichef Sigmar Gabriel versicherte, die SPD habe mit dem von einer Düsseldorfer Werbeagentur initiierten peerblog.de nichts zu tun gehabt. "Manchmal kann man sich gegen Freunde nicht wehren", sagte er.

Gabriel bezeichnete die ganze Debatte darüber "moralingesäuert". Er verwies darauf, dass es millionenschwere Initiativen gebe, bei denen die Unterstützer bis heute nicht bekannt seien. Als Beispiel nannte er die seit 2000 aktive Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, die mit ihren neoliberalen Rezepten den Kurs von Union und FDP unterstütze.

Die Seite peerblog.de war nach Hackerangriffen am Donnerstagabend vom Netz genommen worden, teilte der Betreiber, der Düsseldorfer Medienberater Karl-Heinz Steinkühler, mit. Der frühere "Focus"-Redakteur wollte mit dem Portal nach Vorbild des US-Wahlkampfs für Steinbrück bloggen, die Seite sollte bis zur Bundestagswahl am 22. September laufen.

Nach SPIEGEL-Informationen hatten fünf Unternehmer dafür eine sechsstellige Summe zur Verfügung gestellt. Die Spender blieben anonym, was von Union, Grünen, Linken und Anti-Korruptionsgruppen kritisiert wurde. Eine Anfrage der Bundestagsverwaltung, die dem Verdacht einer verdeckten Parteienfinanzierung nachgehen wollte, erhöhte den Druck auf das Projekt noch zusätzlich.

fab/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
Matze38 08.02.2013
die psd hatte schon was mit dem peerblog zu tun, schließlich gab ja steinbrück sein ok und der ist kanzlerkanditat der spd wieder ein kleines ablenkungsmanöver der spd. was ist eigentlich mit den 600000 euro der unternehmer, fließen die jetzt in den "offiziellen" blog ?
2. Ein Versprechen?
lackehe 08.02.2013
Zitat von sysopMARCO-URBAN.DEDieses Mal soll es korrekt laufen. Die SPD bereitet ein eigenes Blog für Kanzlerkandidat Peer Steinbrück vor. Parteichef Sigmar Gabriel machte klar: Mit dem von Düsseldorfer Unternehmern finanzierten Peerblog habe man nichts zu tun. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-plant-offizielles-blog-fuer-steinbrueck-a-882280.html
Nachdem es bisher nicht so war, soll nun alles korrekt verlaufen. Wirklich alles?
3. Ob Blog oder nicht...
artusdanielhoerfeld 08.02.2013
...ist völlig egal, denn Steinbrück wird die BW nicht gewinnen können, weil er kein Frauentyp ist. Er kommt bei ihnen lediglich als langweiliger, rechthaberischer und uncharismatischer Unsympath rüber. Keine Chance!
4.
t.h.wolff 08.02.2013
Soll die DPS mal machen. Kanzler wird Steinbrück sowieso nicht.
5. .
Kurt2.1 08.02.2013
Zitat von sysopMARCO-URBAN.DEDieses Mal soll es korrekt laufen. Die SPD bereitet ein eigenes Blog für Kanzlerkandidat Peer Steinbrück vor. Parteichef Sigmar Gabriel machte klar: Mit dem von Düsseldorfer Unternehmern finanzierten Peerblog habe man nichts zu tun. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-plant-offizielles-blog-fuer-steinbrueck-a-882280.html
Langsam aber sicher muss man die Frage stellen, ob die wirklich gewinnen wollen. Kann man sich eigentlich noch dämlicher anstellen, als die SPD zur Zeit? Gibt es dort kein Wahlkampfteam? Muss Steinbrück das aus seinem Hotelzimmer heraus entscheiden, ob es besagten Blog gibt oder nicht. Wo sind Steinmeier, Gabriel, Oppermann, Nahles und Co? Alle weg? Sie müssen natürlich direkt an der Front und über die Vorgänge informiert sein. Muss Steinbrück alles alleine machen? Will man überhaupt Regierungsverantwortung übernehmen? Stimmt es, dass der Wahlkampfleiter z.Zt. in Urlaub ist? (bitte lass es nicht wahr sein!) Anscheinend geht da alles drunter und drüber. Man ist schlecht aufgestellt. Mit dem Finger auf Steinbrück zu zeigen, ist sicher nicht falsch, aber eigentlich siollte er Hilfe zur Seite haben. Wo bitte, ist die!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: