SPD-Spitzenkandidat Naumann lehnt Große Koalition in Hamburg ab

Nicht mit der CDU: Für eine Große Koalition werde er in der Hansestadt nicht zur Verfügung stehen, sagte der Hamburger SPD-Spitzenkandidat Michael Naumann.


Berlin - Er glaube zudem, dass die SPD-Basis und die CDU ein solches Regierungsbündnis in Hamburg auch nicht wollten, sagte Michael Naumann der "Welt". Der SPD-Spitzenkandidat für die Bürgerschaftswahl im Jahr 2008 erklärte weiter, dass seine Partei keinen Lagerwahlkampf machen werde.

Hamburger SPD-Spitzenkandidat Naumann: "Kein Lagerwahlkampf"
DDP

Hamburger SPD-Spitzenkandidat Naumann: "Kein Lagerwahlkampf"

Einem rot-grünen Bündnis gegenüber zeigte er sich hingegen aufgeschlossen. "Vielleicht halten die Hamburger im kommenden Jahr mit Rot-Grün eine Konstellation für wählbar, die sie schon kennen", sagte Naumann laut "Welt" .

Der 65-jährige Naumann, der von 1998 bis 2000 Kulturstaatsminister der ersten rot-grünen Bundesregierung war, wurde Ende März zum Hamburger SPD-Spitzenkandidaten gewählt. Er tritt gegen Bürgermeister Ole von Beust (CDU) an.

anr/AP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.