SPD-Spitzenkandidatin Hannelore Kraft Ärger mit dem Personal

Zwei Wochen vor der Landtagswahl ist noch immer nebulös, mit wem Hannelore Kraft Nordrhein-Westfalen regieren will. Lediglich zwei Kandidaten hat die SPD-Frau ausdrücklich bekannt gemacht. Die Benennung von Zülfiye Kaykin galt zunächst als Coup - und wirft jetzt unangenehme Fragen auf.

SPD-Spitzenkandidatin Kraft (r.), Zülfiye Kaykin: Amtsinhaberin auf Abruf
ddp

SPD-Spitzenkandidatin Kraft (r.), Zülfiye Kaykin: Amtsinhaberin auf Abruf


Duisburg/Düsseldorf - Die Benennung von Zülfiye Kaykin in das Kompetenzteam von Hannelore Kraft hat der SPD Spitzenkandidatin nicht nur in Fachkreisen viel Beifall eingebracht. Die Frau gilt aus ausgemachte Integrationsexpertin, ist eloquent und kann sich gut verkaufen; außerdem ist sie auch noch Parteimitglied.

Vor der Presse am 15. April und auf ihrer Homepage freut sich Kraft darum ausdrücklich, die hauptamtliche Geschäftsführerin der DITIB-Moschee in Duisburg-Marxloh gewonnen zu haben. Auf einem Video stellt sich Kaykin auch persönlich vor, wieder als Geschäftsführerin der Begegnungsstätte, für die sie seit 2005 arbeite. Die war da allerdings gar nicht mehr richtig im Amt, hatte einen Monat zuvor gekündigt, ihr Vertrag endet am 30. April.

"Frau Kraft wusste von meiner Kündigung", erklärt Kaykin gegenüber SPIEGEL ONLINE und versteht die ganze Aufregung nicht: "Faktisch bin ich auch noch Geschäftsführerin." Aber wäre es nicht besser gewesen, gleich mit der Wahrheit rauszurücken? Eine Kandidatin, die sich voll auf den Wahlkampf für die SPD konzentrieren kann, muss doch kein Nachteil sein. Und warum schmückt sich die SPD mit einer Amtsinhaberin auf Abruf?

"Es ging bei der Pressekonferenz um meine Berufung in das Zukunftsteam, meine derzeitige berufliche Tätigkeit stand deshalb nicht im Mittelpunkt", erklärt Kaykin ausweichend, die sich "beruflich neu orientieren" und für den Moschee-Vorstand kandidieren will. Als Geschäftsführerin könnte sie letzteres nicht. Auf die Frage, ob ihre überraschende Kündigung etwas mit finanziellen Ungereimtheiten und dem bekannten Streit unter Verantwortlichen der Moschee zu tun haben könnte, sagte Kaykin, es gebe keine finanziellen Unregelmäßigkeiten: "Das ist vom Dachverband überprüft worden."

Für Hannelore Kraft spielt es offenbar gar keine Rolle, dass sie Kaykin in einer Funktion vorgestellt hat, die sie nur noch pro Forma innehatte. "Dies hat für die Berufung von Zülfiye Kaykin in mein NRW-Zukunftsteam keine Relevanz. Ich habe sie wegen ihrer bundesweit anerkannten Arbeit in der Integrationspolitik berufen."

Es ist nicht der erste Ärger, den Kraft mit ihrem Kompetenzteam hat. Als erstes Mitglied wurde Guntram Schneider bekannt. Der DGB-Chef patzte dann mit einem Scherz über Jürgen Rüttgers vor Postmitarbeitern und musste sich anschließend beim Regierungschef entschuldigen.



insgesamt 2830 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kleiner-moritz 06.03.2010
1.
Zitat von sysopDie Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen rückt näher. Wer wird am Ende als Sieger hervorgehen? Welche Koalitionen sind denkbar?
Wer gern auf dem Basar einkauft, der wird an dem Gefeilsche und Gejammere der SPD wegen des bösen Sponsorings (http://www.net-tribune.de/nt/node/19177/news/Das-waere-peinlich-fuer-Gabriel-Sponsoring-Affaere-nun-auch-bei-der-SPD) der CDU sicher keinerlei Anstoß nehmen und unbekümmert SPD ankreuzen.
discipulus, 06.03.2010
2.
Zitat von kleiner-moritzWer gern auf dem Basar einkauft, der wird an dem Gefeilsche und Gejammere der SPD wegen des bösen Sponsorings (http://www.net-tribune.de/nt/node/19177/news/Das-waere-peinlich-fuer-Gabriel-Sponsoring-Affaere-nun-auch-bei-der-SPD) der CDU sicher keinerlei Anstoß nehmen und unbekümmert SPD ankreuzen.
Und wem es gleichgültig ist, dass Politiker bestechlich sind, der wird unbekümmert bei Schwarzblaugelb das Kreuz machen.
HHeureka 06.03.2010
3.
Zitat von kleiner-moritzWer gern auf dem Basar einkauft, der wird an dem Gefeilsche und Gejammere der SPD wegen des bösen Sponsorings (http://www.net-tribune.de/nt/node/19177/news/Das-waere-peinlich-fuer-Gabriel-Sponsoring-Affaere-nun-auch-bei-der-SPD) der CDU sicher keinerlei Anstoß nehmen und unbekümmert SPD ankreuzen.
Und wer Parteiprogramme aufmerksam liest, die Worte von Politikern mit ihren Taten vergleicht, einen Blick für Realität und das Machbare hat und trotzdem das Optimale will, wird hoffentlich das Kreuz bei denen machen die am besten zur persönlichen Einstellung und zu einer funktionierenden Gesellschaft passen. Zumindest sollte es in einer Demokratie so laufen.
astrid1814 06.03.2010
4. Hallo was ist das denn?
Zitat von HHeurekaUnd wer Parteiprogramme aufmerksam liest, die Worte von Politikern mit ihren Taten vergleicht, einen Blick für Realität und das Machbare hat und trotzdem das Optimale will, wird hoffentlich das Kreuz bei denen machen die am besten zur persönlichen Einstellung und zu einer funktionierenden Gesellschaft passen. Zumindest sollte es in einer Demokratie so laufen.
Wie heißt die Partei? Her damit, die kriegt sofort mein Kreuzlein.
saul7 06.03.2010
5. ++
Zitat von sysopDie Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen rückt näher. Wer wird am Ende als Sieger hervorgehen? Welche Koalitionen sind denkbar?
Obwohl es zwischen SPD und LINKE erhebliche Differenzen gibt, kann ich mir vorstellen, dass sie sich, wenn die Wählervoten es hergeben, zu einer Koalition entschließen könnten. Eventuell mit den GRÜNEN zusammen. Für Schwarz/Gelb wird es vermutlich nicht reichen, und Jamaika haben die GRÜNEN ausgeschlossen. Eine Ampel liegt auch noch im Bereich des Möglichen. Die SPD-Vorsitzende in NRW wird alles tun, um die jetzige Lendesregierung abzulösen und damit auch Einfluss auf die Bundesregierung qua Bundesrat zu bekommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.