Betrifft Deutschland, #Frauenland


Liebe Abonnentin, lieber Abonnent, guten Abend,

in unserem neuen Newsletter "Hausmitteilung" empfehlen wir Ihnen besondere Geschichten aus dem aktuellen SPIEGEL-Magazin - bei dem es sich dieses Mal um ein Heft außer der Reihe handelt, das sich dem Feminismus widmet und fragt: Wie gleichberechtigt leben wir? Und wie wollen wir leben? Zu lesen in der Digitalausgabe am Dienstag ab 18 Uhr.

Wir wünschen allen Menschen, egal welchen Geschlechts, eine anregende Lektüre.

Herzlich

Ihr SPIEGEL+-Team

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 54/2018
100 Jahre Frauenwahlrecht, 1 Jahr #MeToo - Wie modern ist Deutschland?

Dies ist ein besonderer und ein normaler SPIEGEL, beides stimmt, und beides ist wichtig. Anfang des Jahres hatte Redakteurin Barbara Supp ein Konzept für ein Frauenheft erstellt, ein Heft zum Thema Gleichberechtigung. Wie denken 16-Jährige über Männer und Frauen? Wie modern sind die Gesetze, wie viel Familienleben kann ein Dax-Vorstand sich leisten? Gibt es so etwas wie weibliches Regieren? Beiträge und Ideen kamen aus allen Ressorts, und dieser Herbst nun bietet gleich drei Anlässe für das Heft: 100 Jahre ist es her, dass das Frauenwahlrecht verabschiedet wurde, 50 Jahre, dass durch den Tomatenwurf einer Studentin auf Studenten die neue Frauenbewegung begann, 1 Jahr, dass die #MeToo-Bewegung auch hierzulande startete. Also hat Barbara Supp ihr Heftkonzept zusammen mit ihrer Kollegin Cathrin Schmiegel auf diese Termine hin umgesetzt, als normalen und zusätzlichen SPIEGEL außerhalb des üblichen Erscheinungsrhythmus. Supp, Jahrgang 1958, mit knapp 30 Jahren SPIEGEL-Erfahrung, und Schmiegel, Jahrgang 1990, eben vom "Medium Magazin" unter die 30 besten jungen Journalisten gewählt, blickten gemeinsam auf das, was in diesem Land geschieht. Supp erfuhr von Schmiegel einiges über das Verhalten im Shitstorm oder die Sitten im Deutschrap; Schmiegel erfuhr von Supp einiges über die Deutung problematischer Politiker wie Horst Seehofer.

Supp, Schmiegel
Jan Helge Petri / DER SPIEGEL

Supp, Schmiegel


#frauenland heißt nicht nur dieses Heft, sondern auch eine Social-Media-Aktion von SPIEGEL ONLINE und SPIEGEL, und in der Erscheinungswoche des Heftes läuft auf SPON eine Themenwoche zu #MeToo. Immer geht es auch um die Frage: Wo stehen wir, wie modern ist diese Gesellschaft? Die Frage wurde auch den Frauen auf dem Titel des Heftes gestellt. Titelbildchefin Katja Kollmann hat zwölf der renommiertesten deutschen Fotografinnen gebeten, sich Titelheldinnen auszusuchen. Kollmann bekam zum Beispiel Porträts von Kanzlerin Angela Merkel, von der Autorin Charlotte Roche, von einer Polizistin, von der "Babylon Berlin"-Darstellerin Liv Lisa Fries. Kollmann gestaltete acht Cover-Varianten, Abonnenten bekommen ihres nach dem Zufallsprinzip. Alle zwölf Frauen sind auf einer opulenten Bildstrecke zu sehen. Diese wiederum hat Layouter Nils Küppers, wie auch das gesamte Heft, mit seinem Team gestaltet.

Kollmann, Küppers
Jan Helge Petri / DER SPIEGEL

Kollmann, Küppers


Eine der Heldinnen für die Fotostrecke ist die Cellistin und Auschwitz-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch. Sie hat sich in der Hamburger Elbphilharmonie fotografieren lassen. Nach dem Fototermin bestand die 93-Jährige darauf zu rauchen. In der Elbphilharmonie aber darf man nicht rauchen, auch draußen auf der Plaza ist es nicht erlaubt. Lasker-Wallfisch ließ sich in ihrem Rollstuhl trotzdem dorthin fahren, Fotografin Frederike Helwig und Redakteurin Susanne Beyer, beide Nichtraucherinnen, zündeten sich aus Solidarität ebenfalls Zigaretten an, es dauerte nicht lange, bis alle drei ermahnt wurden. Der Kontakt mit einem Menschen wie Lasker-Wallfisch ist für Beyer "eine Ehre", der Blick zurück in die Geschichte wichtig - auch wenn es den SPIEGEL selbst betrifft. Für dieses Heft hat Susanne Beyer einen Essay über das komplizierte Verhältnis der Geschlechter innerhalb des Hauses geschrieben: über den Umgang heute und über mehr als 70 Jahre SPIEGEL-Geschichte und die besondere Rolle, die der Herausgeber Rudolf Augstein darin spielt.

Beyer, Helwig, Lasker-Wallfisch

Beyer, Helwig, Lasker-Wallfisch

Sehen Sie auch die Dokumentation "Die Unbeugsamen - Deutschlands starke Frauen" von SPIEGEL TV.

Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL+


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.