Betrifft Titel, Flugtaxis, Europareise, SPIEGEL BIOGRAFIE


Liebe Abonnentin, lieber Abonnent, guten Abend,

in unserem neuen Newsletter "Hausmitteilung" empfehlen wir Ihnen besondere Geschichten aus dem aktuellen SPIEGEL-Magazin, das Sie als SPIEGEL+-Abonnent bereits jeden Freitagabend ab 18 Uhr lesen können.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und eine anregende Lektüre.

Herzlich

Ihr SPIEGEL+-Team


Abé, Eiger
Christian Werner, Iris Carstensen / DER SPIEGEL

Abé, Eiger

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 35/2018
Die richtige Flüchtlingspolitik - ein Plädoyer

Wie könnte eine gute Migrationspolitik aussehen? Diese Frage wollten die Titelautorinnen Nicola Abé und Katrin Elger beantworten - weil sie derzeit so oft gestellt und so kontrovers diskutiert wird. Sie sprachen mit Migrationsexperten, Ökonomen, Politikberatern, Seenotrettern und Flüchtlingen. "Der Perspektivwechsel ist wichtig: von der Politik zu den Betroffenen vor Ort", sagt Abé, "nur so ergibt sich ein detailliertes Bild darüber, wo die größten Bruchstellen liegen." Der SPIEGEL-Mitarbeiter Fritz Schaap reiste nach Malta. Abé recherchierte in Syrien und Niger. Elger sprach mit gut integrierten Migranten in Bayern, denen eine Abschiebung drohte. Am Ende entstand ein Plädoyer für eine neue, bessere Flüchtlings- und Migrationspolitik.


Die meisten Recherchen führten Wirtschaftsredakteurin Simone Salden stets weit weg von ihrer alten Heimatstadt Bruchsal. Jetzt kehrte sie mit ihrem Kollegen Marcel Rosenbach zurück, um in die Zukunft zu blicken. Ausgerechnet in der badischen Provinz basteln die Tüftler der Firma Volocopter an Passagierdrohnen, die den ÖPNV in den Metropolen dieser Welt in eine neue Dimension katapultieren sollen. Auf allen Techmessen sind die Flugobjekte derzeit ein begehrtes Fotomotiv. Der badische Firmengründer Alexander Zosel verhandelt inzwischen mit dem Emirat Dubai über den Einsatz der Flugtaxis, "sein größter Traum allerdings ist es, dass einer seiner Multicopter mal in einem 'James Bond'-Film mitfliegt", erfuhr Salden.


Smoltczyk, Weiss
Maurice Weiss/DER SPIEGEL

Smoltczyk, Weiss

Eigentlich wollte SPIEGEL-Reporter Alexander Smoltczyk nur sein Auto von Freiburg in seine neue Heimat Lissabon überführen - 2300 Kilometer auf der Landstraße. Gemeinsam mit dem Fotografen Maurice Weiss wurde daraus ein journalistischer Roadtrip: Exakt alle 250 Kilometer Luftlinie hielten sie an und fragten die oder den Erstbesten: Was bedeutet Ihnen eigentlich noch die EU? Diese Gemeinschaft, die gerade so zerredet, verwünscht, verspottet wird? So entstand eine Erkundungsfahrt durch einen selbstvergessenen Teilkontinent. "Es waren dieselben Klagen am Wegesrand, ob in Luxemburg oder Zentralspanien. Und um Flüchtlinge ging es erstaunlich selten", so das Resümee von Smoltczyk.


Ende September wäre Romy Schneider 80 Jahre alt geworden. Die neue Ausgabe von SPIEGEL BIOGRAFIE widmet sich dem Leben und Werk dieses deutschen Weltstars: "Ein Schicksal vor der Kamera - Romy Schneider" versammelt neben großen Geschichten historische Tagebuchauszüge und ungewöhnliche Fotografien. Als besonderes Fundstück präsentiert das Heft ein bisher unveröffentlichtes SPIEGEL-Gespräch aus dem Jahr 1959. Der spätere Diplomat und Politiker Günter Gaus befragte mit einem Kollegen das damals 20-jährige "Fräulein Schneider" über die Nachteile des Starruhms und das Verhältnis Schneiders zur Schauspielerei. Das Heft ist vom 28. August an im Handel erhältlich.

Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL+


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.