Widerstand gegen Stegner SPD streitet über Generalsekretärs-Posten

Sigmar Gabriels Wunschminister stehen. Aber wer wird sein Generalsekretär? Der Vorsitzende will den Parteilinken Ralf Stegner - doch in der SPD regt sich Widerstand. Vor allem bei den Genossinnen.

Ralf Stegner (SPD): Widerstand gegen Gabriels Wunschkandidaten
DPA

Ralf Stegner (SPD): Widerstand gegen Gabriels Wunschkandidaten

Von


Berlin - In der SPD bahnt sich ein Machtkampf um den Posten des Generalsekretärs an. Nach SPIEGEL-Informationen will Parteichef Sigmar Gabriel seinen Wunschkandidaten durchsetzen, den schleswig-holsteinischen Landeschef Ralf Stegner. Mehrere Bundesländer leisten allerdings Widerstand gegen Stegner. Sie fordern eine Frau als Nachfolgerin für die bisherige Amtsinhaberin Andrea Nahles.

Der 54-Jährige Stegner galt seit Wochen als Favorit für den Posten und soll von Parteichef Gabriel bereits eine Zusage erhalten haben. Dagegen gibt es nun Widerstand: Aus den Bundesländern wollen insbesondere Nordrhein-Westfalen und Hamburg eine andere Lösung als Stegner durchsetzen, heißt es in der Partei. Stegner sollte offenbar mit dem Posten des Schatzmeisters abgefunden werden, hat dies aber abgelehnt.

Stegners Problem: Seit Beginn der Legislaturperiode pochen gerade die Frauen in der SPD auf Gleichbehandlung bei den Spitzenjobs. Da der Parteichef ein Mann ist, so die Logik, soll die Position des Generalsekretärs wieder weiblich besetzt werden.

Im Gespräch sind daher neben Stegner die Baden-Württembergerin Ute Vogt und die Rheinland-Pfälzerin Doris Ahnen. Beide waren lange Präsidiumsmitglieder in der SPD-Parteiführung. Gerade Vogts Vorteil ist, dass der Süden unter den sozialdemokratischen Ministern im aktuellen Kabinett noch gar nicht vertreten ist.

Nun bahnt sich eine mögliche Kompromisslösung für den Kieler Landeschef Stegner an: Vor der Vorstandssitzung am Sonntag bringt Parteichef Gabriel eine Beschlussvorlage ein, mit der die Anzahl der stellvertretenden Bundesvorsitzenden von fünf auf sechs erhöht werden soll. So könnten Stegner oder eine andere Kandidatin mit einem der Vizeposten entschädigt werden.

insgesamt 71 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon-facebook-10000211648 13.12.2013
1. Pöstchen
Ja so ist die Realität. Ob geeignet oder nicht ist zweit- oder sogar drittrangig. Heute zählen Mann oder Frau. Norden oder Süden. Bald kommen Homo, Alleinerziehend, Blond oder Dunkelhaarig noch dazu. Das Wort Qualifikation hört man nicht. Ach ja, die Sozis sind ja alle qualifiziert. Armes Deutschland.
mazzeltov 13.12.2013
2.
Zitat von sysopDPASigmar Gabriels Wunschkabinett steht. Aber wer wird sein Generalsekretär? Der Vorsitzende will den Parteilinken Ralf Stegner - doch in der SPD regt sich Widerstand. Vor allem bei den Genossinnen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stegner-vogt-ahnen-spd-streitet-sich-ueber-generalsekretaers-posten-a-939024.html
Dem selben Gabriel, der so eloquent reagiert hat, als ihn eine Frau im ZDF zur innerparteilichen Demokratrieübung "Mitgliederbefragung" löchern wollte? Ich frag' nur, damit ich da nix verwechsle...
Thoddy 13.12.2013
3.
Zitat von spon-facebook-10000211648Ja so ist die Realität. Ob geeignet oder nicht ist zweit- oder sogar drittrangig. Heute zählen Mann oder Frau. Norden oder Süden. Bald kommen Homo, Alleinerziehend, Blond oder Dunkelhaarig noch dazu. Das Wort Qualifikation hört man nicht. Ach ja, die Sozis sind ja alle qualifiziert. Armes Deutschland.
Ich lebe in SH. Ich kann bei Stegner nicht im Ansatz irgendeinen Hinweis finden, dass mit Kompetenz oder Eignung zu tun hat. Bei uns in SH geht es abwärts. Die Frage wäre, ob man ihn nach Berlin komplementieren sollte, damit es SH wieder ein wenig besser geht. Auf der anderen Seite: Er wird seine Seilschaften auch aus Berlin beherrschen. Bleibt also egal.
dwg 13.12.2013
4.
Zitat von sysopDPASigmar Gabriels Wunschkabinett steht. Aber wer wird sein Generalsekretär? Der Vorsitzende will den Parteilinken Ralf Stegner - doch in der SPD regt sich Widerstand. Vor allem bei den Genossinnen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stegner-vogt-ahnen-spd-streitet-sich-ueber-generalsekretaers-posten-a-939024.html
Na, wenn es dazu käme, hätte sich Siggi Pop aber den absolut überragenden Sympathieträger ausgesucht. Wollen die zwei dann good cop - bad cop spielen? Traurig, das alles. Besteht schon der Koalitionsvertrag nur aus Wohlfühlpolitik und Klientelbedienung, so verkommt die Postenbesetzung zum reinen Proporz und Versorgungswerk. Hat die SPD auch Fachleute, oder ist Kompetenz eher schädlich?
reswer 13.12.2013
5. Liebe Genossinnen...
Zitat von sysopDPASigmar Gabriels Wunschkabinett steht. Aber wer wird sein Generalsekretär? Der Vorsitzende will den Parteilinken Ralf Stegner - doch in der SPD regt sich Widerstand. Vor allem bei den Genossinnen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stegner-vogt-ahnen-spd-streitet-sich-ueber-generalsekretaers-posten-a-939024.html
die Nahles war natürlich ein Witz!! Trotz der oder wegen der Quote sollte vor allen Dingen ein fähiger die Job bei der SPD machen. Und der Stegner hat allemal das Zeug dafür! Also springt über euren Schatten!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.