SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück holt Machnig in sein Kompetenzteam

Das nächste Mitglied von Steinbrücks Mannschaft wird bekannt. Der SPD-Kanzlerkandidat will sich Thüringens Wirtschaftsminister Machnig in sein Team holen. Der 53-Jährige soll für Energie zuständig sein und Umweltminister Altmaier im Wahlkampf herausfordern.

Matthias Machnig im April: Er kommt in Steinbrücks Wahlkampf-Mannschaft
DPA

Matthias Machnig im April: Er kommt in Steinbrücks Wahlkampf-Mannschaft


Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück holt sich den Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig in sein Wahlkampfteam. Dies berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen soll Machnig im Team des Kanzlerkandidaten vor allem für das Thema Energie zuständig sein. Dass er zudem den Bereich Aufbau Ost abdeckt, ist hingegen unwahrscheinlich.

Der 53-Jährige soll im Wahlkampf als eine Art Gegenspieler zu Umweltminister Peter Altmaier (CDU) fungieren. In der Umweltpolitik sehen die Sozialdemokraten große Angriffsmöglichkeiten. Altmaier, seit einem Jahr im Amt, hat mit der Energiewende schwer zu kämpfen. Vor allem die Suche nach einem End- und Zwischenlagerstandort macht ihm zu schaffen.

Machnig gilt als entscheidungsstark und angriffslustig. Zu Parteichef Sigmar Gabriel hat er ein Vertrauensverhältnis. In Gabriels Zeit als Umweltminister in der Großen Koalition arbeitete Machnig als dessen Staatssekretär.

Er hat in der SPD zwar nicht nur Freunde. Aber in der Partei wird Machnig zugetraut, das wichtige Thema Energie in den kommenden Monaten öffentlichkeitswirksam zu vertreten. Die Parteispitze hofft zudem auf seine wahlkämpferischen Fähigkeiten. 1998 und 2002 organisierte Machnig erfolgreich die Kampagne von Gerhard Schröder.

Zwei andere Kandidaten, über die in den vergangenen Tagen spekuliert worden war, werden in Steinbrücks Team nicht vertreten sein, wie SPIEGEL ONLINE aus SPD-Kreisen erfuhr. Steinbrück verzichtet demnach sowohl auf die Hamburger Justizsenatorin Jana Schiedek als auch auf Jutta Allmendinger, die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin. Vor allem die 39-Jährige Schiedek hätten viele Sozialdemokraten gerne im Kompetenzteam gesehen.

Steinbrück plant, den nächsten Teil seines Teams am 27. oder 28. Mai vorzustellen. Drei Mitglieder der Mannschaft hat der Kanzlerkandidat bereits öffentlich gemacht. IG-Bau-Chef Klaus Wiesehügel ist für die Arbeits- und Sozialpolitik zuständig. Thomas Oppermann betreut die Themen der inneren Sicherheit. Und die Designforscherin Gesche Joost hat Steinbrück als Netzexpertin in sein Team geholt.

vme

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 88 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
blue.sky 18.05.2013
1. Kompetenzteam,
Schattenkabinett etc. - der wirklich lächerliche Versuch der Etablierten, dem Bürger so etwas wie politischer Professionalität und Handlungsfähigkeit vorzugaukeln. Keiner der erwählen "Kompetenten" hat nur die Spur einer Ahnung oder den Hintern in der Hose, unser Land aus diesem EU-Desaster herausführen zu können. Reines Kasperle-Theater.
panzerknacker51, 18.05.2013
2. Dampfplauderer
Zitat von sysopDPADas nächste Mitglied von Steinbrücks Mannschaft wird bekannt. Der SPD-Kanzlerkandidat will sich Thüringens Wirtschaftsminister in sein Team holen. Matthias Machnig soll für Energie zuständig sein und Umweltminister Peter Altmeier im Wahlkampf in Bedrängnis bringen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinbrueck-holt-machnig-ins-kompetenzteam-a-900659.html
Wer Machnig an der Seite von STERN-Jörges sozusagen im Verteidiger-Duett bezüglich Steinbrücks Bochum-Auftritt vor nicht allzu langer Zeit in einer Talkshow erlebt hat, der kann sich nur wundern; Nichts als heiße Luft, Banalitäten und Ablenkungsmanöver, wenn's brenzlich wird, sind von diesem auch noch ziemlich unsympatisch wirkenden Dampfplauderer zu erwarten ... also eigentlich genau der Richtige für den SPD-Wahlkampf.
si tacuisses 18.05.2013
3. und holte er selbst den Leibhaftigen in sein
Zitat von blue.skySchattenkabinett etc. - der wirklich lächerliche Versuch der Etablierten, dem Bürger so etwas wie politischer Professionalität und Handlungsfähigkeit vorzugaukeln. Keiner der erwählen "Kompetenten" hat nur die Spur einer Ahnung oder den Hintern in der Hose, unser Land aus diesem EU-Desaster herausführen zu können. Reines Kasperle-Theater.
Schattenkabinett, dem Himmel würde es wie dem mündigen Bürger nur ein müdes Arschrunzeln abnötigen. Es kann es nicht. sPD Projekt 2013 >>>>>>>> satte 18 %
leser75 18.05.2013
4. Schnackwurst
Zitat von sysopDPADas nächste Mitglied von Steinbrücks Mannschaft wird bekannt. Der SPD-Kanzlerkandidat will sich Thüringens Wirtschaftsminister in sein Team holen. Matthias Machnig soll für Energie zuständig sein und Umweltminister Peter Altmeier im Wahlkampf in Bedrängnis bringen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/steinbrueck-holt-machnig-ins-kompetenzteam-a-900659.html
Wie man bei uns sagt, er ist ein richtiger Schnacker; wohl auch schon lange Stichwort-Geber für Gabriel und so eine richtige SPD-interne Karriere-Figur. In der Wirtschaft hätte der Mann keine Chance, nicht mal im Verkauf und das will was heißen. Er paßt meines Erachtens wunderbar in die Steinbrück-Truppe; wenn das so weiter geht mit seinem Kompetenz-Team, dann Gute Nacht Peer.
heinihuckeduster 18.05.2013
5. Mit dieser Inkompetenz-Truppe
und Steinbrück an der Spitze, können diese Figuren in der Rummelplatz-Geisterbahn auftreten. Das ist mehr versammelte Inkompetenz und pures Grauen vor dem, was die noch alles anrichten...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.