Kanzlerkandidat Steinbrück verlässt Aufsichtsrat bei ThyssenKrupp

Peer Steinbrück will sich als Kanzlerkandidat nicht angreifbar machen. Der SPD-Politiker legt deshalb sein Aufsichtsratsmandat beim Industriekonzern ThyssenKrupp nieder. Bei Fußballmeister Borussia Dortmund wird er dagegen in dem Gremium bleiben.


Hamburg - Peer Steinbrück will es wegen seiner Kanzlerkandidatur nicht zu Interessenskonflikten kommen lassen. Der SPD-Politiker verlässt deshalb den Aufsichtsrat beim Industriekonzern ThyssenKrupp.

Sein Mandat im Aufsichtsrat bei Borussia Dortmund wolle er nach Rücksprache mit dem Verein aber behalten, sagte Steinbrück am Montag in Berlin. "Das sind wohl alles BVB-Anhänger", kommentierte er den Applaus zur Ankündigung im Willy-Brandt-Haus.

Steinbrück teilte mit, er werde ab sofort keine honorarpflichtigen Vorträge mehr halten. Der Ex-Finanzminister gehört bisher dank seiner Nebenverdienste aus Buchveröffentlichungen und Vorträgen zu den Topverdienern unter den Bundestagsabgeordneten. Seit 2009 hat er mindestens 600.000 Euro für Vortragshonorare und andere Tätigkeiten kassiert.

als/dpa

insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jamesbrand 01.10.2012
1. ja ja
erst wieder nach der verlorenen Kanzlerkandidatschaft wieder Millionen in der Industrie verdienen.
MaxHeadram 01.10.2012
2. irgenwas ist ja immer ...
jetzt tut mal einer unserer gewählten Volksvertreter was anständiges, und trotzdem maulen manche. Euch kann man es echt nicht recht machen ...
dick_&_durstig 01.10.2012
3.
Zitat von MaxHeadramjetzt tut mal einer unserer gewählten Volksvertreter was anständiges, und trotzdem maulen manche. Euch kann man es echt nicht recht machen ...
Na, ja, hoffentlich schadets nicht dem BVB.
hanswolfgangsieger 01.10.2012
4. Ihr alten Meckertanten
Seit doch endlich mal froh das es einen Kanzlerkandidaten gibt der es ernst meint und sicher keine Wahlversprechen machen wird wie Kohls Mädchen, wir wollen blühende Landschaften und der dumme deutsche Steuerzahler zahlt alles. Hoffentlich wird PS gewählt und die ostdeutsche Angi verschwindet mit Guido von der Bildfläche. Diese Regierung baut nur auf deutsch gesagt Sch......
panzerknacker51, 01.10.2012
5. Steinbrück, die ... ja, die wievielte denn?
Zitat von sysopPeer Steinbrück will sich als Kanzlerkandidat nicht angreifbar machen. Der SPD-Politiker legt deshalb sein Aufsichtsratsmandat beim Industriekonzern ThyssenKrupp nieder. Bei Fußballmeister Borussia Dortmund wird er dagegen in dem Gremium bleiben. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/a-858977.html
Unser täglich Steinbrück gib uns heute ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.