Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Strategiesimulation: Wie hätten Sie in der Ukraine-Krise entschieden?

Die Ukraine-Krise hat Kanzlerin Merkel schwierige Aufgaben beschert. Wollen Sie ihr kurz die Regierungsgeschäfte abnehmen? Über Krieg oder Frieden entscheiden? Testen Sie in unserer Strategiesimulation, wie es ist, Angela Merkel zu sein.

Strategiesimulation
Wie würden Sie mit Putin umgehen?

von Lisa Erdmann

Die Ukraine-Krise ist für Kanzlerin Merkel die wohl größte außenpolitische Bewährungsprobe ihrer Amtszeit. Sie musste schwierige Entscheidungen treffen. Was hätten Sie an Ihrer Stelle getan? In unserer Strategiesimulation sind Sie am Zug: Wie verhalten Sie sich gegenüber Russlands Präsident Putin? Deeskalieren Sie? Oder wagen Sie ein Power-Play? Treffen Sie eine Entscheidung und klicken Sie auf eine Antwort.

Bei dieser Anwendung handelt es sich um eine Strategiesimulation. Sie bildet nicht die tatsächlichen Ereignisse ab und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 266 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Blödsinn.
coyote38 05.05.2015
Das ist ja wohl mit ABSTAND der größte Quatsch, den ich JEMALS gesehen habe. Als ob Außen- und Sicherheitspolitik ein "Wenn-Dann-Szenario" wäre ...^^
2. .
reinhard_becker 05.05.2015
Das ist keine Strategesimulation, sondern eine Ideologiesimulation.
3.
soalso 05.05.2015
schönes spiel, aber die entscheidungen, welchen weg man eingeht, werden/wurden vorher getroffen, was spätestens mit der syrienfrage klar wurde. wär schön, wenn das berücksichtigt wäre, aber trotzdem sehr lehrreich.
4. neue Bedingungen ?
dasdondel 05.05.2015
welche sind das ?
5. Ich finde die Idee einer solchen
joG 05.05.2015
..... In diesem Fall setzen Sie aber viel zu spät ein, indem der Assoziierungs- bzw Handelsvertrag schon die Weichen stellte auf den späteren Verlauf. Zu dem Zeitpunkt war der Schaden schon eingeleitet und der Ukrainische Präsident reagierte bereits auf die Reaktionen, die man hätte bei Kenntnis des Vertrags und der russischen Einstellungen dazu voraussehen müssen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH