Stressabbau am Steuer: Ramsauer spielt Klavier-CD ein

Peter Ramsauer will mit einem ungewöhnlichen Projekt für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen sorgen. Der Verkehrsminister hat eine CD mit klassischer Musik vorgestellt - zum Stressabbau im Auto. Am Klavier: er selbst. 

Peter Ramsauer: Der Mann am Klavier Zur Großansicht
Getty Images

Peter Ramsauer: Der Mann am Klavier

Nürnberg - Der Minister als Pianist: Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer setzt beim Stressabbau am Steuer auf klassische Musik - und hat sich für eine entsprechende CD selbst ans Klavier gesetzt. Die CD "Adagio im Auto" soll mit beruhigender Musik im Auto dazu beitragen, Unfälle zu verhindern.

Pro verkaufter CD wird ein Euro als Spende der Aktion Kinder-Unfallhilfe zufließen - die Scheibe kostet sechs Euro. Der CSU-Politiker spielte dazu ein Klavierkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart ein. Vorgestellt wurde die CD am Freitag bei einer Veranstaltung in Nürnberg.

Neben Ramsauer haben sich an dem musikalischen Projekt namhafte Pianisten beteiligt. Ramsauer, der als Neunjähriger das Klavierspielen gelernt hat, berichtete, der Einsatz sei für ihn "Ehre und seelische Erbauung zugleich" gewesen. Die unkonventionelle Verkehrssicherheitsaktion wurde vom Güterverkehrsverband BGL, den Straßenverkehrsgenossenschaften und einem Spezialversicherer initiiert. Unterstützt hat das Projekt der Kulturkreis der Deutschen Wirtschaft im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

CSU für Ramsauers Maut-Pläne

Auf der politischen Bühne erhielt Ramsauer am Freitag von seiner Partei Rückendeckung für seine umstrittenen Maut-Pläne. Auf dem Parteitag in Nürnberg stimmten die rund 1000 Delegierten mit großer Mehrheit für einen entsprechenden Leitantrag. Darin heißt es, ausländische Autofahrer sollten künftig für die Nutzung von Bundesautobahnen zahlen, deutsche Autofahrer eine Kompensation erhalten. Die CSU ersetzte nur in der Überschrift des Antrags das Wort Maut durch Pkw-Vignette. Sie soll streckenunabhängig eingeführt werden.

Allerdings sind in der Bundesregierung viele gegen das Projekt. Kritik kam zuletzt aus der CDU und FDP. Auch Kanzlerin Angela Merkel hatte bereits in der Vergangenheit Vorbehalte geäußert. Ramsauer hält die Gebührenpflicht wegen einer milliardenschweren Finanzierungslücke im Bundesfernstraßenhaushalt für notwendig.

ler/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Eine dumme Vorstellung pro Woche reicht wohl nicht?
Flari 07.10.2011
Zitat von sysopPeter Ramsauer will*mit einem ungewöhnlichen Projekt für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen sorgen. Der Verkehrsminister hat eine CD mit klassischer Musik vorgestellt - zum Stressabbau im Auto.*Am Klavier: er selbst.* http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,790640,00.html
Und ein Klavierkonzert auf der Strasse zur Beruhigung? Da regt sich doch jeder schon zu hause auf, wenn er liest, wer dort spielt..
2. :
vineland 07.10.2011
Zitat von sysopDer Verkehrsminister hat eine CD mit klassischer Musik vorgestellt - zum Stressabbau im Auto. Am Klavier: er selbst. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,790640,00.html
Schöne Idee. Sollte er hauptberuflich machen.
3. Der Mann
Berta 07.10.2011
der eigentlich ga kein Verkehrsminister sein wollte.
4. 100 Punkte - in Flensburg
Bala Clava 07.10.2011
Zitat von sysopStressabbau am Steuer: Ramsauer spielt Klavier-CD ein http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,790640,00.html
Handybenutzung am Steuer ist verboten, aber der Verkehrsminister spielt während der Fahrt Klavier? Na, prost Mahlzeit.
5. Kreativität und Politik
suchenwi 07.10.2011
Bösartig könnte man vermuten, in Wirklichkeit würden wir längst schon von der PARTEI regiert, und Titanic wäre der richtige Bundesanzeiger. Gutartig könnte man sagen, das ist mal eine unkonventionelle Aktion und fast schon der Piraten würdig. Die würden das Musikstück allerdings mit CC-BY-SA-Lizenz (oder so) frei übers Web zur Verfügung stellen, und den Verbrauch an Macrolon und sonstigen Rohmaterialien für CD+Hülle auf 0 minimieren.. und nicht bei einem Verkaufspreis von 6€ der Medienindustrie noch ein Goodie zukommen lassen. Wer hat heutzutage überhaupt noch einen CD-Player im Auto? Wer würde sich, wenn er die CD schon gekauft hat, die nicht als MP3 rippen? Ick weeß ja nich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Peter Ramsauer
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Peter Ramsauer: "Schwarzer Peter" mit Ambitionen