Kostenexplosion Stuttgart 21 soll noch teurer werden

Das Kostenpotential des umstrittenen Milliardenprojekts Stuttgart 21 scheint grenzenlos: Nach Informationen der "Bild am Sonntag" rechnet der Bahnvorstand mit neuen Zuwächsen im hohen dreistelligen Millionenbereich. Ein Gewerkschafter hält sogar Mehrkosten bis zu einer Milliarde Euro für möglich.

Teilweise gerodeter Schlossgarten und Hauptbahnhof Stuttgart: Darf's noch mehr sein?
dapd

Teilweise gerodeter Schlossgarten und Hauptbahnhof Stuttgart: Darf's noch mehr sein?


Berlin - In regelmäßigen Abständen werden die Zahlen nach oben korrigiert: Der Bahnhofsumbau in Stuttgart wird auf alle Fälle teurer als zunächst geplant, der endgültige Umfang der Kostenexplosion ist allerdings noch nicht überschaubar. Nach Informationen der "Bild am Sonntag" (BamS) soll der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn in seiner Sitzung am 12. Dezember vom Vorstand über weitere massive Kostensteigerungen unterrichtet werden. Dem Bericht zufolge sollen bei dem 4,5 Milliarden Euro teuren Projekt wegen der jahrelangen Bauverzögerung Kostensteigerungen im Umfang eines hohen dreistelligen Millionenbetrags anfallen.

Ein führender Bahngewerkschafter schließt der Zeitung zufolge Kostensteigerungen von bis zu einer Milliarde Euro nicht aus: "Es geht um Brandschutz, Grundwasser und Streit um den Verkauf der oberirdischen Gleisflächen."

Laut BamS will die SPD wegen der erwarteten Zusatzkosten Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) vor den Verkehrsausschuss laden. Fraktionsvize Florian Pronold sagte dem Blatt: "Der Bundestag muss umfassend über drohende Kostensteigerungen bei S21 informiert werden. Wir erwarten, dass Minister Ramsauer in der nächsten Ausschusssitzung am 11. Dezember für umfassende Aufklärung sorgt."

Die mit der Bahn vereinbarte Kostengrenze für Stuttgart 21 betrug 4,5 Milliarden Euro. Der SPIEGEL berichtete jedoch bereits im November 2011, Landesbeamte aus Baden-Württemberg hätten auf Grundlage von Bahn-Unterlagen Gesamtkosten von mindestens 4,9 Milliarden Euro kalkuliert. Für wahrscheinlicher hielten sie sogar einen Endbetrag von bis zu 6,5 Milliarden. Dies ging aus einer internen Kostenrechnung und einem ausführlichen Vermerk aus dem damals zuständigen Innenministerium von Herbst 2009 hervor.

Im März dieses Jahres teilten der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Bahn-Infrastrukturvorstand Volker Kefer mit, nachdem mehr als 50 Prozent der Bauaufträge vergeben worden seien, lägen die Kosten gemäß der Prognose der Bahn bei 4,3 Milliarden Euro. Zuvor war das Projekt immer auf 4,1 Milliarden Euro kalkuliert worden.

Fritz Kuhn schloss nach seiner Wahl zum Stuttgarter Oberbürgermeister Ende Oktober in einem SPIEGEL-Interview Nachzahlungen der Stadt für den Bau von S21 kategorisch aus. Wenn schon das Geld knapp werde, bevor es mit dem Bau überhaupt richtig losgeht, sei das das Problem der Bahn.

siu



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 547 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
net_worker 02.12.2012
1. Also damit konnte ja wohl niemand rechnen....
...handelt es sich doch um das BESTKALKULIERTE Bahnprojekt aller Zeiten.
zoon.politicon 02.12.2012
2. Hat jemand etwas anderes erwartet?
Zitat von sysopdapdDas Kostenpotential des umstrittenen Milliardenprojekts Stuttgart 21 scheint grenzenlos: Nach Informationen der "Bild am Sonntag" rechnet der Bahnvorstand mit neuen Zuwächsen im hohen dreistelligen Millionenbereich. Ein Gewerkschafter hält sogar Mehrkosten bis zu einer Milliarde Euro für möglich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stuttgart-21-soll-noch-teurer-werden-a-870480.html
Da öffentliche Großbauten häufig wesentlich teurer werden, als bei der Planung veranschlagt, war doch nichts anderes zu erwarten. Offen ist nur, wieviel teurer Stuttgart 21 wird. Vermute, es wird doppelt so teuer, wie veranschlagt. Vielleicht wird es auch eingestellt, wenn man erkennt, daß das Tunnelsystem nicht mit vertretbaren Kosten "katastrophensicher" (Brandschutz, Evakuierung etc.) zu machen ist
tubaner 02.12.2012
3.
Zitat von sysopdapdDas Kostenpotential des umstrittenen Milliardenprojekts Stuttgart 21 scheint grenzenlos: Nach Informationen der "Bild am Sonntag" rechnet der Bahnvorstand mit neuen Zuwächsen im hohen dreistelligen Millionenbereich. Ein Gewerkschafter hält sogar Mehrkosten bis zu einer Milliarde Euro für möglich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stuttgart-21-soll-noch-teurer-werden-a-870480.html
400 Millionen über den ursprünglich beschlossenen Planungen, noch bevor man wirklich mit dem Bau angefangen hat. Herzlichen Glückwunsch Deutsche Bahn, dass der Kostenrahmen *so* schnell explodiert hätte ich nicht einmal bei euch für möglich gehalten.
rempfi 02.12.2012
4. Man wusste es doch
Aber der gemeine Bürger wird belogen und betrogen. Nicht nur im Fall S21!!!!!!!!!
spargel_tarzan 02.12.2012
5. es könnte schlimmer kommen,...
Zitat von sysopdapdDas Kostenpotential des umstrittenen Milliardenprojekts Stuttgart 21 scheint grenzenlos: Nach Informationen der "Bild am Sonntag" rechnet der Bahnvorstand mit neuen Zuwächsen im hohen dreistelligen Millionenbereich. Ein Gewerkschafter hält sogar Mehrkosten bis zu einer Milliarde Euro für möglich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stuttgart-21-soll-noch-teurer-werden-a-870480.html
und es kommt schlimmer, denn auch die prognostizierten 4,5 millarden sind noch nicht das ende der fahnenstange. da ist noch reichlich luft nach oben, beim bahnhof im keller.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.