Tag der Deutschen Einheit Ein Rausch in Schwarz-Rot-Gold

Blauer Himmel und eine Fressmeile erwarteten die Besucher in Stuttgart bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit. Jedes Jahr findet das Fest in einem anderen Bundesland statt - erstmals war der Gastgeber ein grüner Ministerpräsident.

DPA

Stuttgart - Mehrere Hunderttausend Besucher kamen am Donnerstag nach Stuttgart, um bei der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit dabei zu sein. Bei strahlend blauem Himmel feierten sie zwischen Maultaschen und Currywurst.

Am Morgen hatten sich die fünf Verfassungsorgane vom Bundespräsidenten bis zum Bundesratspräsidenten getroffen. Eine Limousine nach der anderen fuhr bei herbstlichen fünf Grad auf dem Schillerplatz vor. Mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann stand nach 23 Jahren Einheit erstmals ein Grüner als Gastgeber am Roten Teppich.

Nach dem Gottesdienst trafen Staatsspitze und Volk kurz aufeinander. Bundespräsident Joachim Gauck drückte der neunjährigen Julia die Hand. "Er hat gefragt, ob ich weiß, was heute gefeiert wird", erzählt sie stolz. Und dass sie es "natürlich" wusste, lobt Gauck mit einem "Gut!". Rund 50 Sänger von Chören aus Stuttgart, Heidelberg und Berlin sangen einen Mix aus den Liedern "Kein schöner Land" und "Nkosi Sikelela" - einem bekannten südafrikanischen Lied und Teil der Nationalhymne des Landes.

In der Stuttgarter Innenstadt schoben sich die Mengen an den Ständen vorbei. Schlangen bildeten sich am Mittag vor den Zelten etwa von der Bundesregierung und dem "Forum Plenarsaal", einem interaktiven Rollenspiel zur Arbeit des Parlaments.

Kulinarisch bekam das Volk serviert, was es erwartet hatte: Saumagen im Zelt von Rheinland-Pfalz, Rostbratwurst bei den Thüringern, Matjes im Niedersachsen-Zelt. Berlin hatte das Brandenburger Tor im Kleinformat mitgebracht, bot Currywurst und präsentierte sich als Musikhauptstadt. Und beim Gastgeber Baden-Württemberg: Linsen mit Spätzle und "Saitenwürschtle". Und natürlich eine riesige Schwarzwälder Kirschtorte.

Am engsten waren die interaktiven Stände umlagert: Schleswig-Holstein etwa ließ Kinder Muscheln mit dem Mikroskop untersuchen, Berlin präsentierte eine Jukebox zum Mitmachen.

ler/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stardiver 03.10.2013
1. Was war das nochmal???
Hab ich nix von mit gekriegt.
braman 03.10.2013
2. Nix mit gekriegt
Zitat von stardiverHab ich nix von mit gekriegt.
Einfach SWR1 hören und Sie verpassen nichts! MfG: M.B.
nomadas 03.10.2013
3. Bla bla bla
Immer die selben Lügen:1933-1945 "Arbeit macht frei" / 1945-1989 "Klassenlose Gesellschaft" / 1989-dato "Wohlstand durch Wachstum" - LG Eure Eliten
Beobachter123 03.10.2013
4. Heul doch!
Zitat von nomadasImmer die selben Lügen:1933-1945 "Arbeit macht frei" / 1945-1989 "Klassenlose Gesellschaft" / 1989-dato "Wohlstand durch Wachstum" - LG Eure Eliten
Rumhocken und meckern hat sich auf alle Fälle noch nie ausgezahlt!
get real 03.10.2013
5. Freut Euch
Wer die Mauer noch live kennt, freut sich und Stuttgart war super als Gastgeber.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.