Terrordrohungen Sicherheitsvorkehrungen für Politiker werden verschärft

Die Angst vor Terroranschlägen ist auch im Berliner Regierungsviertel sichtbar: So wurden rund um den Reichstag Absperrgitter aufgebaut. Auch vor dem Kanzleramt hat man die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.

Polizisten vor Reichstag: Absperrgitter rundherum wegen der Terrorwarnung
REUTERS

Polizisten vor Reichstag: Absperrgitter rundherum wegen der Terrorwarnung


Rund um den Reichstag ist fürs Erste kein Durchkommen mehr ohne Berechtigungsausweis: Als Reaktion auf die Terrorwarnung am Donnerstag wurde das Gelände besonders gesichert, rings um das Parlament hat man Absperrgitter aufgebaut. Das gehöre zu den erhöhten Sicherheitsmaßnahmen, teilte die Berliner Polizei mit. Die Reichstagskuppel sollte nach Auskunft der Bundestags-Pressestelle für Besucher zunächst weiter geöffnet sein.

Auch vor dem Kanzleramt wurden die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. So darf unter anderem in der Zufahrt der gegenüberliegenden Schweizer Botschaft nicht mehr geparkt werden.

Im Rest Berlins wurde in Reaktion auf die Terrorwarnung ebenfalls sichtbare Vorkehrungen getroffen. So wird in den U-Bahnhöfen die Bevölkerung zur Wachsamkeit aufgerufen. "Sicherheitshinweis: Bitte achten Sie auf verlassene Gegenstände und Gepäck in den Zügen und den Bahnhöfen", hieß es auf Anzeigetafeln. Auf zentralen Plätzen ist deutlich mehr Polizei zu sehen als sonst, teilweise auch mit schwerer Bewaffnung.

flo/dpa



Forum - Ist Deutschland ausreichend vor Terror geschützt?
insgesamt 4767 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
boell 18.11.2010
1.
Zitat von sysopDie Terrorwarnung von Innenminister de Maizière hat eine neue Sicherheitsdebatte ausgelöst. Ist der Terrorschutz in Deutschland ausreichend?
Der Terrorismus hat sein Ziel auf ganzer Linie erreicht: Selbstterorisierung spart eigene Kräfte, eine alte militärische Lehre.
DerkurzeEugen, 18.11.2010
2. "der Terrorist mit der Bombe unterm Arm" ist schon unterwegs
Und wer oder was ist Schuld daran ? Natürlich, wir alle, die wir uns gegen den Polizeistaat wehren, die wir z.B. die Vorratsdatenspeicherung verhindert haben. Uhl: "Ohne Vorratsdatenspeicherung können die Menschen nicht mehr geschützt werden. Das ist völlig undenkbar." Ich frage mich, wie es uns so lange ohne Vorratsdatenspeicherung gelungen ist, das Land vor den Terror-Bombern zu schützen !? Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall, lieber Herr Uhl und ich hoffe es bleibt - wie bisher - dabei, dass wir keine Daten auf Vorrat speichern UND keinen Terror im Lande haben.
peter-bömmler 18.11.2010
3.
Das sehe ich genauso ... de Maizière: ".. die Bürger sollen wachsam sein.." hä, worauf soll ich denn GENAU aufpassen ?
plumperquatsch 18.11.2010
4.
Sehr erfeulich ist aber, daß offensichtlich kaum noch einer der Foren Nutzer auf die gefakten "Terror" Warnungen hereinfällt. Betrüblich ist jedoch, die zunehmende Gleichschaltung der Medien. Alles wird gut...
helmers 18.11.2010
5. Einladung an Terroristen aus dem Jemen
Warum hat man schon wieder voreilig die Sperre des Flugverkehrs mit dem Jemen aufgehoben, diese Frage muss die Bundesregierung und die Kanzlerin beantworten, wenn dies hier in unserem Land für Sicherheit sorgen soll, dann ist dies hundert Prozent der falsche Schritt gewesen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.