Terrornetzwerk Fahnder nehmen drei Qaida-Verdächtige fest

Schlag gegen al-Qaida in Deutschland: Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat drei Personen festnehmen lassen, die mutmaßlich dem Terrornetzwerk angehören. Sie sollen in Nordrhein-Westfalen gefasst worden sein.


Karlsruhe - Die Bundesanwaltschaft hat am Freitag drei Terrorverdächtige festnehmen lassen. Die Beschuldigten, die vermutlich al-Qaida angehören, sollen am morgigen Samstag dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt werden, erklärte die Behörde in Karlsruhe auf ihrer Web-Seite. Der Zugriff erfolgte durch Beamte des Bundeskriminalamts.

Die Hintergründe der Festnahme sind unklar, ebenso die Identität der mutmaßlichen Qaida-Mitglieder. Bundesanwalt Rainer Griesbaum und der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, wollen am Samstagvormittag bei einer Pressekonferenz die Details erläutern.

Laut Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ist es den Fahndern gelungen, "eine konkrete und bevorstehende Gefahr durch den internationalen Terrorismus abzuwenden". Der Vorfall zeige, dass Deutschland "nach wie vor im Fadenkreuz internationaler Terroristen" stehe, sagte der CSU-Politiker. Es gelte, "auch weiterhin wachsam zu bleiben".

Nach Informationen des ZDF wurden die Verdächtigen in Nordrhein-Westfalen festgenommen. Die Behörden vermuten, dass es Anschlagsplanungen gab. Die Dimension des Falls sei vergleichbar mit der Sauerland-Gruppe, die 2007 festgenommen worden war. Die vier Islamisten der Sauerland-Gruppe um Fritz Gelowicz wollten damals Anschläge in Deutschland verüben und hatten schon Vorbereitungen getroffen. Die Männer waren in einem Terrorcamp ausgebildet und auf Autobombenanschläge vorbereitet worden. Drei der Männer wurden festgenommen - der vierte Islamist wurde später in der Türkei gefasst.

In dem aktuellen Fall hätten die Ermittler die mutmaßlichen Terroristen laut ZDF längere Zeit beobachtet. Die Fahnder hätten zugeschlagen, bevor die drei Verdächtigen mit dem Bau einer Bombe beginnen konnten. Einer der Anführer soll in einem Terrorcamp im Ausland ausgebildet worden sein.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, würde es sich nicht um die ersten aus Deutschland stammenden Qaida-Mitglieder nach der Hamburger 9/11-Zelle handeln. 2009 wurde ein aus Pakistan stammender Händler aus Rheinland-Pfalz wegen Unterstützung des Terrornetzwerks verurteilt. Ein Jahr später kam der Bonner Dschihadist Bekkay Harrach in Afghanistan ums Leben. Er hatte im Herbst 2009 für Schlagzeilen gesorgt, als er im Namen al-Qaidas mit Anschlägen in Deutschland drohte.

Spätestens seit Harrachs Drohungen gehen Analysten bei den Sicherheitsbehörden davon aus, dass al-Qaida einen Anschlag in Deutschland durchführen oder initiieren möchte. Auch andere Terrorgruppen aus der Krisenregion am Hindukusch haben - teils mit Hilfe deutscher Rekruten - ihre antideutsche Propaganda angekurbelt, vor allem die Islamische Bewegung Usbekistan.

Eine weitere Gruppe, die Islamische Dschihad Union, hatte jene Anschläge in Auftrag gegeben, die die Sauerland-Gruppe in Deutschland verüben sollte. Beide Gruppen kooperieren zumindest gelegentlich mit al-Qaida. Ob den nun festgenommenen mutmaßlichen Personen außer der Mitgliedschaft Vorwürfe gemacht werden, ist noch unklar.

ffr/yas/dpa/dapd

insgesamt 80 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fritz_64 29.04.2011
1. das wurde aber
auch Zeit nachdem unser neuer Innenminister letzte Woche anklingen liess das er die befristeten Antiterrorgesetze gerne unbefristet verlängern würde und bei der Gelegenheit auch gleich noch die eine oder andere kleine Anpassung daran vornehmen möchte..bin mal gespannt was die drei so alles geplant haben und auf welchem Weg man ihnen auf die Schliche gekommen ist.
ordoban 29.04.2011
2. Ich habe den Eindruck...
...dass unser neuer Hardliner-Innenminister Friedrich langsam aber in Schäubles Spur einschert. Es war in der letzten Zeit einfach ZU ruhig und somit musste die Terrorgefahr für das Volk dringend wieder »aufgefrischt« werden. Friedich brauchte eben ein Erfolgserlebnis -und das hat er jetzt. Ich möchte nicht wissen, WIE LANGE diese Leute bereits unter Beobachtung standen. Und nun wurde aus dem oben genannten Grund zugegriffen. Ich möchte die Gefahr von Anschlägen nicht klein reden und zum Glück ist in den letzten Monaten/Jahren nichts passiert. Aber leider, leider steht die Merkel-Administation der von G.W. Bush in Sachen (Un-)Glaubwürdigkeit in nichts nach.
Coolie, 29.04.2011
3. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!
Zitat von fritz_64auch Zeit nachdem unser neuer Innenminister letzte Woche anklingen liess das er die befristeten Antiterrorgesetze gerne unbefristet verlängern würde und bei der Gelegenheit auch gleich noch die eine oder andere kleine Anpassung daran vornehmen möchte..bin mal gespannt was die drei so alles geplant haben und auf welchem Weg man ihnen auf die Schliche gekommen ist.
VDS fällt ja weg, vielleicht sind es ja genauso behämmerte Konvertiten, wie die Sauerländer. ;-) Oder die NSA resp. HMS hat mal wieder bei uns geschnüffelt und den Tipp an das BKA gegeben.
das_dunkle_Orakel 29.04.2011
4.
Ja, der Terrorismus in D-Land ist schon sehr ausgeprägt und ich habe schon Angst, wenn ich daran denke, dass ich doch bald wieder etwas einkaufen muss und damit in dem Stadtzentrum als Zielscheibe herumlaufe. Ich muss vorher zu meinem Psychologen. OK, lassen wir das. Wenn wir die angestrebten Gesetze brauchen, nur weil es ca. 10 deutsche potentielle Terroristen gibt (und kommt mir nicht mit der Bedrohung von außen). Für wie bescheuert halten die uns. Wie viele Tote gibt es jedes Jahr im Straßenverkehr? Ich würde erst mal die Autos verbieten, oder zumindest eine Höchstgeschwindigkeit von 30km/h einführen.
Der Pragmatist 29.04.2011
5. Wie ist das moeglich?
Zitat von sysopSchlag gegen al-Qaida in Deutschland: Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat drei Personen festnehmen lassen, die mutmaßlich dem Terrornetzwerk angehören. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,759741,00.html
Deutsche Behörden nehmen drei Qaida-Verdächtige fest! Wie ist soetwas denn ueberhaupt moeglich. Nach Ansichten der linken Gutmenschen gibt es doch gar keine Qaida und jetzt werden gleich drei von diesen Typen festgenommen. Das muss reiner Rassismus von seiten der Behoerden sein. Die guten Foristen werden uns schon eine Erklaerung fuer diesen Vorfall geben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.