Gera AfD scheitert in Stichwahl um Oberbürgermeisteramt

Die AfD wollte bei der Oberbürgermeisterwahl im thüringischen Gera einen Coup landen. Aber bei der Stichwahl landeten die Rechtspopulisten klar hinter einem parteilosen Politiker.

AfD-Kandidat Dieter Laudenbach (r.) gratuliert dem parteilosen Julian Vornab
DPA

AfD-Kandidat Dieter Laudenbach (r.) gratuliert dem parteilosen Julian Vornab


Die AfD hat die Chance verpasst, erstmals einen Oberbürgermeister in einer kreisfreien Stadt in Deutschland zu stellen. Der parteilose Kandidat Julian Vonarb setzte sich am Sonntag nach vorläufigen Ergebnissen mit 69,8 Prozent der Stimmen gegen den AfD-Herausforderer Dieter Laudenbach durch, wie das Thüringer Landesamt für Statistik in Erfurt am Abend bekannt gab.

Laudenbach konnte den Angaben zufolge 30,2 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Die Wahlbeteiligung lag bei 45,4 Prozent.

Zuvor hatte unter anderem der Thüringer CDU-Chef Mike Mohring dazu aufgerufen, den parteilosen Kandidaten Vonarb zu unterstützen. Die bisherige Geraer Oberbürgermeistern Viola Hahn (parteilos) war bei der Kommunalwahl vor zwei Wochen abgewählt worden.

Außer in Gera waren in vier weiteren kreisfreien Städten sowie in drei Landkreisen und 23 Gemeinden Stichwahlen nötig, weil zunächst keiner der Bewerber die erforderliche Mehrheit erreichte.

Bei der Kommunalwahl war die CDU landesweit stärkste Partei geworden. Die Regierungsparteien Linke, SPD und Grüne mussten allesamt Verluste hinnehmen.

cop/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.