Trotz Aufschwung Kinderarmut in Deutschland nimmt zu

Der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland geht an vielen Familien spurlos vorbei. Trotz sinkender Arbeitslosenzahlen leben fast zwei Millionen Kinder in Deutschland von Hartz IV - so viele wie nie zuvor.


Frankfurt am Main - Im März diesen Jahres wuchsen 1,93 Millionen Kinder unter 15 Jahren in Familien auf, die von Arbeitslosengeld II leben, berichtet die "Frankfurter Rundschau" heute. Das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ) habe auf der Grundlage von Zahlen aus der Bundesagentur für Arbeit den Zuwachs errechnet. Bislang sei die Zahl der Kinder, die mit "Hartz IV" auskommen müssen, immer mit 1,82 Millionen angegeben worden.

Zuwachs: 17 Prozent der Kinder in Deutschland leben in Armut
DDP

Zuwachs: 17 Prozent der Kinder in Deutschland leben in Armut

Inzwischen lebten fast 17 Prozent der rund 11,5 Millionen Kinder in Deutschland in Armut.

Der Kölner Armutsforscher Christoph Butterwegge erklärte den traurigen Rekord damit, dass die konjunkturelle Belebung des Arbeitsmarkts "vor allem an den alleinerziehenden Müttern vorbeigeht, weil die Arbeitgeber an deren flexiblem Einsatz zweifelten". Dies bestätige, dass "Hartz IV" eine "Rutsche in die Armut" sei.

ler/ddp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.