Syrien-Offensive der Türkei Hunderte Menschen protestieren in Mainz und Trier

Die Offensive "Olivenzweig" erregt auch in Deutschland die Gemüter. In Mainz und Trier haben rund 800 Menschen gegen den türkischen Militäreinsatz in Syrien und deutsche Waffenlieferungen an die Türkei demonstriert.

Leopard 2 Panzer im türkischen Militäreinsatz
AFP

Leopard 2 Panzer im türkischen Militäreinsatz


Rund 800 Menschen haben in Mainz und Trier gegen den türkischen Einmarsch in Nordsyrien und gegen deutsche Waffenlieferungen an die Türkei demonstriert. An einem Aufzug durch die Mainzer Innenstadt beteiligten sich nach Polizeiangaben etwa 400 Menschen.

Weil vereinzelt verbotene Plakate gezeigt wurden und bei der Abschlusskundgebung ein Rauchkörper in der Menge gezündet wurde, leitete die Polizei Strafverfahren ein. In Trier zogen demnach etwa 400 Menschen durch die Fußgängerzone. Die Demonstranten riefen Parolen und schwenkten Fahnen.

Fotostrecke

7  Bilder
Türkische Offensive: Mit "Leopard"-Panzern gegen Kurden

Die türkische Armee war am Sonntag in Nordsyrien einmarschiert, um dort die kurdische Miliz YPG zu bekämpfen, die von der Türkei als Terrororganisation betrachtet wird. Am Montag waren Bilder aufgetaucht, die den Einsatz von "Leopard 2"-Kampfpanzern zeigen. Die Bundeswehr hatte in den 90er Jahren 351 Exemplare davon an die Türkei geliefert.

Zuletzt hatte die geschäftsführende Bundesregierung beschlossen, die geplante Aufrüstung türkischer Panzer wegen der Militäroffensive zu stoppen.

ans/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.