Reaktionen "Die haben ja beide immer genickt, wenn der andere geredet hat"

Die CDU lobt Merkel, die SPD Schulz - so weit, so erwartbar. Aber was halten eigentlich die kleinen Parteien vom TV-Duell? Und was sagen Prominente?

Merkel und Schulz beim TV-Duell
AP

Merkel und Schulz beim TV-Duell


Häme und Kritik von den politischen Gegnern und anderen Beobachtern, überschwängliches Lob aus der eigenen Partei - die Reaktionen auf das TV-Duell zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sind vielfältig. Der Überblick:

Er sei in der Sendung von Anne Will nicht nur als CSU-Politiker, sondern auch als Bürger, sagte der CSU-Politiker Karl-Theodor zu Guttenberg in der ARD. Er habe sich nach einer Stunde TV-Duell gefragt, wann denn der eine den anderen umarme - oder "die Fusion beider Volksparteien" verkünde.

"Dass es kein Unterhaltungsfeuerwerk werden würde, habe ich gewusst", sagte der Showmaster Thomas Gottschalk in der ARD. "Aber es war ja nicht mal ein Feuerwerk. Die haben ja immer beide mit dem Kopf genickt, wenn der andere geredet hat."

"Das #TVduell ist geeignet, Menschen dazu zu animieren, sich aus der Politik zurückzuziehen, selbst wenn sie gar nicht in der Politik sind", so der Satiriker Jan Böhmermann auf Twitter.

"Insgesamt war Martin Schulz einen Tick besser", sagt der Politikberater und einstige Wahlkampfmanager des CSU-Kanzlerkandidaten Edmund Stoiber, Michael Spreng. "Das wird aber nicht grundsätzlich das Blatt wenden."

Die Spitzenkandidaten von FDP, Grünen und Linken reagierten hämisch:

"Die Medien interpretieren irgendeine Spannung in das TV-Duell. Ich finde, es hat sich angefühlt wie die Wartezeit beim Einwohnermeldeamt", so FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner in einem Tweet.

"Das war kein Duell, sondern ein Duett!", meinte die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt auf Twitter.

"Wenn das TV-Duell das Duell zwischen Kanzlerin und Herausforderer war, müssen wir wohl demnächst den Job übernehmen und (eine) eigene Kanzlerkandidatur überlegen", twitterte die Linke-Spitzenkandidatin Katja Kipping.

Von der AfD kam Lob für die Fragesteller und scharfe Kritik an Merkel und Schulz gleichermaßen. "Ich habe trotz überraschend kritischer Fragen der Journalisten noch nie in 90 Minuten so viele Plattitüden und Phrasen auf einen Haufen gehört, so viel Oberflächliches und Belangloses am Stück", sagte AfD-Chefin Frauke Petry.

Die besten Zitate aus dem TV-Duell

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Naturgemäß gab es für Merkel Lob aus der CDU und für Schulz aus der SPD:

"Bei Erdogan und der Türkei ist Martin Schulz mit klaren Worten, Frau Merkel mit abwiegelnden Formulierungen unterwegs", so Ralf Stegner, SPD-Landesvorsitzender aus Schleswig-Holstein auf Twitter.

"Martin Schulz hat seine Chance genutzt", so Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Er habe Klartext geredet und konkret gesagt, wofür die SPD stehe: für Investitionen in Bildung und kostenlose Kitas, für mehr Gerechtigkeit und für europäische Solidarität. Schwesigs Fazit des eineinhalbstündigen TV-Duells mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): "Martin Schulz hat gezeigt, dass er Kanzler kann."

"Ich bin sehr zufrieden mit unserem Spitzenkandidaten Martin Schulz, er war sehr klar in allen Fragen", sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer der Nachrichtenagentur dpa. "Die Bürger konnten so den Eindruck gewinnen, dass Martin Schulz die Durchsetzungskraft und die Kompetenzen hat, Kanzler zu werden", erklärte die SPD-Frau.

"Menschlich, kompetent, entschlossen, verantwortungsvoll: Bundeskanzlerin Angela Merkel war überzeugend und Gewinnerin im TV-Duell", so Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) bei Twitter.

Fotostrecke

12  Bilder
Angela Merkel vs. Martin Schulz: Dröges Duell

"Angela Merkel war stark und überzeugend", sagte der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther der dpa. "Ich fand sie deutlich souveräner als ihn." Schulz sei nach seinem Eindruck sehr aggressiv aufgetreten, so der CDU-Politiker.

Julia Klöckner, CDU-Vizeparteichefin, die am Ort des TV-Duells in Berlin-Adlershof war, begrüßte Merkel nach deren Auftritt mit den Worten: "War super. War ganz toll!"

"Schulz bedankt sich bei Merkel für ihre klare Haltung in der Rentenpolitik. Am Ende wählt er sie noch?", so CDU-Generalsekretär Peter Tauber via Twitter zu einer Aussage von Schulz während des TV-Duells.

Und wie fanden es die Teilnehmer des Duells selbst? SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz bedauerte, dass verschiedene Themen zu kurz gekommen seien. "Wir haben ganz wenig über die Digitalisierung diskutiert und Zukunftsfragen", sagte Schulz. "Insgesamt hab ich den Eindruck, dass es ein faires Duell war."

anr/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.