Forsa-Umfrage: Union klettert auf Vierjahreshoch

Die Euro-Krise scheint CDU und CSU bei den Wählern nicht zu schaden - rund ein Jahr vor der Bundestagswahl legte die Union in einer Forsa-Umfrage um drei Prozentpunkte zu. Es ist der beste Wert seit 2008 und dem Start der schwarz-gelben Koalition. SPD, Grüne und Linke dagegen verloren.

Angela Merkel: Krisenfeste Kanzlerin Zur Großansicht
dapd

Angela Merkel: Krisenfeste Kanzlerin

Hamburg - Die Union klettert in der Wählergunst auf ein Vierjahreshoch: CDU und CSU verbesserten sich bei einer Umfrage des Forsa-Instituts für RTL und "Stern" im Vergleich zur Vorwoche um drei Punkte auf 39 Prozent. Das ist der beste Wert seit Juli 2008 und auch seit Beginn der schwarz-gelben Koalition von Kanzlerin Angela Merkel vor drei Jahren. Die FDP blieb bei 5 Prozent.

Minuswerte dagegen für die Oppositionsparteien rund ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl. SPD, Grüne und Linke verloren jeweils einen Punkt: Die Sozialdemokraten fielen auf 26 Prozent, die Grünen auf 12 Prozent und die Linke auf 7 Prozent. Die Piraten konnten ihren Abwärtstrend der vergangenen Woche halten und liegen ebenfalls bei 7 Prozent. 4 Prozent würden sich für übrige Parteien entscheiden.

Mit zusammen 44 Prozent hat Schwarz-Gelb jetzt schon sechs Punkte Vorsprung vor SPD und Grünen, die auf 38 Prozent kommen.

Laut Analysen des Forsa-Instituts ist die Union besonders für die enttäuschten Anhänger der FDP wieder attraktiv. Die Liberalen hatten bei der letzten Wahl mit 14,6 Prozent ein Rekordergebnis erzielt. "Viele Wähler, die 2009 für die FDP gestimmt hatten, kehren zur Union zurück", sagte Forsa-Chef Manfred Güllner dem "Stern".

CDU und CSU hätten außerdem die höchste Bindekraft aller Parteien: "78 Prozent der Wähler, die 2009 für die Union stimmten, wollen sie wieder wählen - bei der FDP würden nur 25 Prozent der Wähler von 2009 erneut für die Liberalen stimmen", sagte Güllner. Gleichzeitig profitiere die Union von der Schwäche der anderen Parteien: SPD und Grüne sind derzeit stark mit internen Debatten um ihre Spitzenkandidaten für die kommende Bundestagswahl beschäftigt.

als

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 244 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie wählen
pragmat. 29.08.2012
Zitat von sysopDie Euro-Krise scheint CDU und CSU bei den Wählern nicht zu schaden - rund ein Jahr vor der Bundestagswahl legte die Union in einer Forsa-Umfrage um drei Prozentpunkte zu. Es ist der beste Wert seit 2008 und dem Start der schwarz-gelben Koalition. SPD, Grüne und Linke dagegen verloren. Umfrage: CDU und CDU steigen auf Vierjahreshoch - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,852653,00.html)
für, oder gegen Eurounterstützung, Familienpolitik, Verfassungsschutz, Energiewende, Bundespräsidentenalimentation bei unehrenhaftem Abtritt, schwarze Parteienfinazierung, Steuersünderamnestie, patriarchischen Führungsstil...?
2.
Maya2003 29.08.2012
Zitat von sysopDie Euro-Krise scheint CDU und CSU bei den Wählern nicht zu schaden - rund ein Jahr vor der Bundestagswahl legte die Union in einer Forsa-Umfrage um drei Prozentpunkte zu. Es ist der beste Wert seit 2008 und dem Start der schwarz-gelben Koalition. SPD, Grüne und Linke dagegen verloren. Umfrage: CDU und CDU steigen auf Vierjahreshoch - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,852653,00.html)
Die Strategie der SPD den Pudel für Merkel zu machen zahlt sich wieder einmal aus :) Einfach genial wie es dieser Partei immer wieder gelingt am Volk vorbei Politik zu machen. Vielleicht sollte die Parteiführung einmal darüber nachdenken FÜR WEN die Sozialdemokratie eigentlich Politik machen sollte; und für wen nicht. Im Mai 2013 wird die SPD 130 Jahre alt; ob sie 140 wird ist derzeit eher fraglich. Steinmeier, Steinbrück und Gabriel sind in Wahrheit die Garanten für Merkels ewige Kanzlerschaft. Eine Partei kastriert sich selbst .
3. kann doch nur erlogen sein
spon-facebook-10000134765 29.08.2012
diese propaganda. etwa ein stück mehr vom system merkel, was sie uns aus der ddr mitgebracht hat?
4. Traurig,
opel-kapitän 29.08.2012
die Leute wählen immer noch. Naja, ist vielleicht auch nicht gaaanz so egal, wer einen verarscht und ausnimmt: Merkel ist z. B. hübscher als Gabriel.
5. Und Merkels Patschehändchen klatschen freudig dazu...
Roueca 29.08.2012
Zitat von sysopDie Euro-Krise scheint CDU und CSU bei den Wählern nicht zu schaden - rund ein Jahr vor der Bundestagswahl legte die Union in einer Forsa-Umfrage um drei Prozentpunkte zu. Es ist der beste Wert seit 2008 und dem Start der schwarz-gelben Koalition. SPD, Grüne und Linke dagegen verloren. Umfrage: CDU und CDU steigen auf Vierjahreshoch - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,852653,00.html)
...weil die Dummheit des deutschen Volkes grenzenlos ist! Täglich verkünden die Medien schwammig was diese Regierung dem Volk antut, sei es die "Rettung der Rettungsschirme", sei es die Versklavung des Volkes bei der Wirtschaft und was am allerschlimmsten ist die unselige Energiekrise, welche auf dem Rücken und Geldbeutel des kleinen Bürgers ausgetragen wird. Aber der deutsche Bürger interessiert sich nicht dafür, er hält in Unfragen seinen Metzger für das Non plus Ultra und wetzt sogar noch das Messer damit es schneller geht. Wie dumm muß ein Volk eigentlich noch sein um zu merken das es verraten und verkauft wird?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Piratenpartei
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 244 Kommentare
  • Zur Startseite