Nach Terroranschlägen Deutsche sind für verschärfte Sicherheitsmaßnahmen

Nach den Anschlägen in Paris wird auch in Deutschland diskutiert: Sollen die Sicherheitsvorkehrungen verschärft werden? Aus einer Umfrage geht nun hervor: Eine deutliche Mehrheit ist dafür.

Polizisten am Bahnhof Hannover: Je sicherer, desto besser
DPA

Polizisten am Bahnhof Hannover: Je sicherer, desto besser


Die Politik ist nach den Terrorattacken von Paris uneins: Justizminister Heiko Maas beispielsweise lehnt schärfere Anti-Terror-Gesetze in Deutschland ab. Finanzminister Wolfgang Schäuble hingegen fordert eine Diskussion über den Einsatz der Bundeswehr im Inneren, auch die CSU erwägt das nach SPIEGEL-Informationen (hier lesen Sie einen Überblick der unterschiedlichen Positionen).

Für die Mehrheit der Deutschen ist die Antwort eindeutig: Sie sind mit verschärften Sicherheitsmaßnahmen im Land einverstanden. Das geht aus einer Umfrage für den Deutschlandtrend im ARD-"Morgenmagazin" hervor. Demnach gaben neun von zehn Befragten (91 Prozent) an, entsprechende Maßnahmen für angemessen zu halten.

Nur fünf Prozent befürchten demnach eine zu starke Beeinträchtigung ihrer Grundrechte, etwa durch Anordnungen wie verstärkte Polizeipräsenz und Personenkontrollen. Diese Haltung zieht sich den Angaben zufolge durch alle Bevölkerungsgruppen und Parteianhänger.

Deutlich umstrittener ist eine direkte Beteiligung Deutschlands an Kampfeinsätze gegen den "Islamischen Staat" (IS): Rund die Hälfte der Befragten (52 Prozent) sprach sich gegen eine direkte Beteiligung der Bundeswehr aus. 41 Prozent befürworteten sie.

Einen Unterschied machte bei dieser Frage die Parteizugehörigkeit: Die Anhänger von FDP und AfD sprachen sich am häufigsten (jeweils 49 Prozent) für eine Kampfmission gegen den IS aus. Dagegen gehen die Anhänger der Linken deutlich auf Distanz (28 Prozent dafür, 71 Prozent dagegen).


Infratest dimap befragte im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins" vom 16. bis 19. November 2015 1000 Bundesbürger. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei 1,0 bis 2,3 Prozentpunkte je nach Anteilswert.

aar

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.