Umfrage Merkel prescht auf der Beliebtheitsskala vor

CDU-Chefin Merkel gewinnt deutlich an Beliebtheit. Auf der von TNS Infratest für den SPIEGEL erstellten Skala gewinnt sie im Vergleich zum April zehn Prozentpunkte hinzu - erheblich mehr als jeder andere Spitzenpolitiker. In der Umfrage bescheinigten fast zwei Drittel der Bürger Rot-Grün eine schlechte Regierungsbilanz.


Spitzenkandidatin Merkel: Sympathiewerte steigen drastisch
AP

Spitzenkandidatin Merkel: Sympathiewerte steigen drastisch

Hamburg - 63 Prozent der Befragten wünschen, dass die Kanzlerkandidatin der Union "eine wichtige Rolle" in der deutschen Politik spielen soll. Damit liegt Angela Merkel an zweiter Stelle hinter Bundespräsident Horst Köhler (72 Prozent) und vor Außenminister Joschka Fischer (58 Prozent) und Regierungschef Gerhard Schröder (51 Prozent). Deutlich vorn liegt Merkel bei der Frage, welchem Politiker man am ehesten Geld für die persönliche Altersversorgung anvertrauen würde. 24 Prozent der Bürger sprechen der Christdemokratin ihr Vertrauen aus, mit erheblichem Abstand folgen Schröder (12 Prozent), Oskar Lafontaine (11 Prozent), Fischer (10 Prozent) und Guido Westerwelle (9 Prozent).

Aufholen kann Merkel noch in punkto persönliche Sympathie. Gefragt wurde: "Welchen Politiker würden Sie am ehesten auf eine lange Reise mitnehmen?" In den Antworten liegt Fischer mit 19 Prozentpunkten vorn, vor Schröder (15 Prozent), Merkel (13 Prozent), Lafontaine (11 Prozent) und Westerwelle (8 Prozent).

Zwei Drittel sehen rot-grüne Regierungsbilanz negativ

Laut der Umfrage sagten 62 Prozent, Deutschland habe sich in den vergangenen sieben Jahren zum Schlechteren verändert. Nur 13 Prozent sahen eine positive Entwicklung. Die günstigste Sicht auf die Ära seit 1998 haben die Anhänger der Grünen, die zu 49 Prozent eine Verbesserung der Republik sehen. Deutlich düsterer ist das Bild in der SPD-Klientel. Hier finden lediglich 26 Prozent die Lage in Deutschland positiver als vor sieben Jahren, 34 Prozent aber konstatieren eine Verschlechterung. Unter den Anhängern von CDU/CSU haben 85 Prozent eine negative Sicht.

Die Erhebung basiert auf den Antworten von 1000 Befragten in der Zeit vom 14. bis 15. Juni.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.