Umfrage SPD klettert auf Vier-Jahres-Hoch

Immer mehr Deutsche würden die Sozialdemokraten wählen. Im ARD-Deutschlandtrend erreichte die SPD ihr bestes Ergebnis seit Februar 2007. Herbe Verluste mussten dagegen die Grünen hinnehmen - auch der Höhenflug der Piratenpartei scheint gestoppt.


Berlin - Die SPD kann in der Wählergunst deutlich zulegen. Im Deutschlandtrend des ARD-"Morgenmagazins" kommen die Sozialdemokraten auf 32 Prozent. Das ist ein Plus von zwei Prozentpunkten im Vergleich zum Monatsbeginn und der beste Wert seit Februar 2007. Die Grünen verlieren dagegen drei Prozentpunkte und rutschen auf 14 Prozent ab. Dies ist der niedrigste Wert seit April 2010. Rot-Grün käme zusammen auf 46 Prozent.

Die Union legt in der Umfrage einen Prozentpunkt auf 33 Prozent zu. Die FDP liegt bei 3 Prozent, dies ist der gleiche Wert wie Anfang Oktober. Die schwarz-gelbe Regierungskoalition könnte zusammen mit 36 Prozent Zustimmung rechnen. Die Linke verbessert sich um einen Punkt auf 7 Prozent. Die Piraten verlieren einen Punkt und liegen nun ebenfalls bei 7 Prozent.

Wenig begeistert zeigten sich die meisten Deutschen vom EU-Krisenmanagement der Bundesregierung: 76 Prozent der Befragten sehen hier Verbesserungsbedarf, 20 Prozent sind zufrieden. Allerdings fand die Befragung von 1001 Bundesbürgern durch das Meinungsforschungsinstituts am 25. und 26. Oktober statt - also vor dem EU-Gipfel in Brüssel.

Bei einer Direktwahl des Bundeskanzlers würden sich 40 Prozent der Bundesbürger für den SPD-Politiker Peer Steinbrück entscheiden. Im August bekam er noch 46 Prozent Zustimmung. 38 Prozent würden ihre Stimme heute Kanzlerin Angela Merkel (CDU) geben, dies ist der gleiche Wert wie vor zwei Monaten.

jok/dpa/dapd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 71 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 28.10.2011
1. .
Zitat von sysopImmer mehr Deutsche würden die Sozialdemokraten wählen. Im ARD-Deutschlandtrend erreichte die SPD ihr bestes Ergebnis seit Februar 2007. Herbe Verluste mussten dagegen die Grünen hinnehmen - auch der Höhenflug der Piratenpartei scheint gestoppt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,794559,00.html
War absehbar. So wie Steinbrück in letzter Zeit medial gepusht wurde und er sogar eine Privataudienz bei Jauch bekam + Buch mit Smokey Schmidt, ist das Ergebniss nicht verwunderlich.
BraumeisterBob 28.10.2011
2. Wer regiert in 2 Jahren?
Zitat von sysopImmer mehr Deutsche würden die Sozialdemokraten wählen. Im ARD-Deutschlandtrend erreichte die SPD ihr bestes Ergebnis seit Februar 2007. Herbe Verluste mussten dagegen die Grünen hinnehmen - auch der Höhenflug der Piratenpartei scheint gestoppt. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,794559,00.html
Es kann (und wird) noch viel passieren bis zur nächsten BTW. Wenn jedoch die Zahlen dieser Umfrage auch das Ergebnis der nächsten BTW wären, hieße der Kanzler (die Kanzlerin): Angela Merkel. SPD und Grüne hätten nicht die Mehrheit!
Jörg Starkmuth 28.10.2011
3. Wer weiß
Sie vergessen die Piraten - die wären vermutlich durchaus bereit, mit Rot-Grün zu koalieren oder eine Minderheitsregierung mitzutragen.
Emil Peisker 28.10.2011
4. Bundestagswahl 2013
Zitat von BraumeisterBobEs kann (und wird) noch viel passieren bis zur nächsten BTW. Wenn jedoch die Zahlen dieser Umfrage auch das Ergebnis der nächsten BTW wären, hieße der Kanzler (die Kanzlerin): Angela Merkel. SPD und Grüne hätten nicht die Mehrheit!
Wieso? SPD+Grüne+Piraten hätten die absolute Mehrheit. Oder glauben Sie, die Piraten könnten mit einem Innenminister Friedrich?:-))
burgundy 28.10.2011
5. Das spricht leider nicht für die Reife der potentiellen Wähler.
Zitat von frubiWar absehbar. So wie Steinbrück in letzter Zeit medial gepusht wurde und er sogar eine Privataudienz bei Jauch bekam + Buch mit Smokey Schmidt, ist das Ergebniss nicht verwunderlich.
Auch nicht für die, die jetzt Stimmung für die SPD und ihre Kandidaten Steinbrück machen. Was, bitte, sollte sie denn an Alternative leisten? Im Augenblick spielt die SPD doch nur den Trittbrettfahrer der Regierung und hofft, 2013 dabeisein zu können. Und natürlich möchte auch Steinbrück ein bisschen mitfahren. Es geht ja nicht so sehr um Engagement und Kompetenz...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.