Umfrage Viele Deutschtürken zeigen sich loyal zu Erdogan

Der Streit zwischen Berlin und Ankara hat für viele Deutschtürken das Verhältnis zu ihren deutschen Mitbürgern verschlechtert. Kritik an Präsident Erdogan halten laut einer Umfrage nur wenige für gerechtfertigt.

Erdogan-Anhänger (Archivaufnahme)
DPA

Erdogan-Anhänger (Archivaufnahme)


Der Umgang zwischen Deutschen und in Deutschland lebenden Türkeistämmigen hat sich in den vergangenen Jahren offenbar verschlechtert. 52 Prozent der Befragten äußerten dies bei einer repräsentativen Umfrage unter mehr als 2800 Deutschtürken. Das Meinungsforschungsinstitut Data 4U hatte die Umfrage im Auftrag von "Panorama - die Reporter" (NDR Fernsehen) durchgeführt.

Als Grund für die Verschlechterung gaben die meisten (59 Prozent) demnach die Regierungsstreitigkeiten zwischen Deutschland und der Türkei an. 53 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass auch die Medienberichterstattung eine Rolle spiele. Schlechte persönliche Erfahrungen nannten die wenigsten als Grund.

Nur 12 Prozent der Türkeistämmigen gaben demzufolge an, dass sie die deutsche Kritik am türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für berechtigt halten. 44 Prozent halten sie nicht für gerechtfertigt. Der Großteil der Befragten gab allerdings auch an, sich in Deutschland wohl zu fühlen.

29 Prozent der Befragten stimmten Erdogans Politik seit dem gescheiterten Putschversuch zu. 27 Prozent lehnten sie ab, 17 Prozent antworteten mit "neutral", die übrigen Befragten machten dazu keine Angaben. Rund 50.000 Menschen wurden seit dem Putschversuch in der Türkei verhaftet, fast 140.000 Staatsbeamte vom Dienst suspendiert.

Dabei machte es den Ergebnissen zufolge kaum einen Unterschied, ob die befragten Türkeistämmigen in erster, zweiter oder dritter Generation in Deutschland leben.

Data 4U nannte als wichtigsten Unterschied den Bildungsgrad. Die formal höher Gebildeten seien besser integriert und stünden Erdogan kritischer gegenüber. Bei den weniger gut Ausgebildeten stiegen die Sympathie und die Zustimmung für die Politik Erdogans sprunghaft an.

Gefragt nach ihrer Heimat, gaben 46 Prozent an, sie empfänden starke Heimatgefühle für Deutschland. Mit der Türkei verbanden hingegen 83 Prozent starke Heimatgefühle - ein hoher Wert über alle Generationen hinweg, selbst unter den in Deutschland Geborenen. Für ein Drittel sind diese Heimatgefühle in den vergangenen Jahren unter dem Eindruck der politischen Spannungen zwischen Berlin und Ankara noch stärker geworden.

als/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.