Umwelt Söder will Erbschaftsteuer an Klimaschutz koppeln

CSU-Generalsekretär Markus Söder fordert die Koppelung der Erbschaftsteuer an Klimaschutzmaßnahmen. Bei der Vererbung von Immobilien solle sich die Höhe der Steuer danach richten, wie gut die Gebäude unter ökologischen Gesichtspunkten modernisiert werden.


Passau - "Wer energetisch saniert, muss deutlich weniger Erbschaftsteuer zahlen", sagte Söder der "Passauer Neuen Presse" zu seinem Vorstoß. Insbesondere Erben von Altbauten sollen demnach bei entsprechenden Investitionen kräftig entlastet werden: "In den nächsten Jahren werden 80 Prozent des Altbaubestandes vererbt. Wir wollen einen deutlichen Anreiz setzen", sagte Söder.

Die CSU wolle Bayern außerdem zum Vorreiter in Sachen Klimaschutz machen, kündigte Söder an. Ziel sei es etwa, massiv in die Wasserstofftechnologie-Forschung zu investieren. "Bis 2020 wollen wir in Bayern ein flächendeckendes Netz aus Wasserstofftankstellen haben", sagte er.

Im Sinne des Klimaschutzes forderte er erneut eine Revision des Atomausstiegs: "Ich bin kein Kernkraftfetischist, aber wenn man den Klimaschutz ernst nimmt, kann man keinen Ausstieg aus der Kernenergie fordern." Nach Ansicht des CSU-Generalsekretärs ist das letzte Wort über die deutschen Atomkraftwerke noch nicht gesprochen: "Inzwischen stellen auch einige in der SPD schon die Frage, ob der Atomausstieg so richtig war. Spätestens nach der Bundestagswahl 2009 muss man noch einmal darüber reden."

als/AP/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.