Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Geschönte Stimmzahlen: Unionsfraktionschef Kauder hält dem ADAC die Treue

CDU-Mitglied Volker Kauder: Hat Service vom ADAC in Anspruch genommen Zur Großansicht
DPA

CDU-Mitglied Volker Kauder: Hat Service vom ADAC in Anspruch genommen

Fehler passieren, und sie müssen natürlich aufgearbeitet werden. Den Skandal über geschönte Stimmzahlen sieht Volker Kauder jedoch nicht als Anlass, aus dem ADAC auszutreten. Er sei dankbar, dass es den Autoservice gibt, sagte der Unionsfraktionschef.

München - Seinen Rücktritt hat ADAC-Präsident Meyer ausgeschlossen, Demutsgesten und Entschuldigungen sollen offenbar reichen. Unterstützung kommt in dem Skandal um gefälschte Zahlen beim ADAC-Preis "Gelber Engel" von der Union. Fraktionschef Volker Kauder schlägt sich auf die Seiten des Autoclubs: "Ich bin Mitglied. Und ich bleibe Mitglied."

Weiter sagte Kauder dem TV-Sender N24 am Dienstag, der ADAC sei eine große und zuverlässige Service-Einrichtung, die er selbst bereits in Anspruch genommen habe. "Und ich bin dankbar dafür, dass es den ADAC gibt", betonte er.

Natürlich seien die Manipulationen nicht in Ordnung, sagte Kauder: "Aber ich bin nicht bereit, die Service-Einrichtung ADAC jetzt in Bausch und Bogen zu verurteilen." Da sei ein Fehler passiert, der jetzt aufgearbeitet werden müsse.

Andere Töne schlägt Kommunikations- und PR-Experte Klaus Kocks an: Er fordert einen sofortigen Managementwechsel bei dem Autoclub. "Der ADAC ist ein Staat im Staat, eine riesige Organisation, die gewaltige Geldmengen bewegt, aber organisiert ist wie ein Kaninchenzüchterverein", sagte Ex-VW-Vorstand Kocks dem Hessischen Rundfunk. Der ADAC sei ein Großkonzern und müsse auch wie ein Großkonzern organisiert werden: So brauche der Autoclub Kontrolle und einen Aufsichtsrat.

Führungsteam soll bleiben

Statt zurückzutreten sieht sich ADAC-Präsident Peter Meyer vielmehr als "Garant für die Aufklärung in der Sache". Meyer kündigte zudem Strukturreformen an, die mehr Transparenz schaffen sollen. An der Führungsmannschaft wolle er jedoch festhalten.

Die ersten Absetzbewegungen sind jedoch bereits erkennbar. So denkt der Sprecher des Wolfsburger Autoriesen Volkswagen laut darüber nach, die ADAC-Auszeichnung "Gelben Engel" für den Golf wieder zurückzugeben. Die Entscheidung darüber bleibe erst einmal offen, hieß es. Vieles hänge nun davon ab, wie der ADAC den Fall intern aufkläre.

vek/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 63 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
walter_e._kurtz 21.01.2014
Zitat von sysopDPAFehler passieren, und sie müssen natürlich aufgearbeitet werden. Den Skandal über geschönte Stimmzahlen sieht Volker Kauder jedoch nicht als Anlass, aus dem ADAC auszutreten. Er sei dankbar, dass es den Autoservice gebe, sagte der Unionsfraktionschef. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/unionsfraktionschef-kauder-haelt-dem-adac-die-treue-a-944761.html
Der sieht im Wald auch keine Bäume, diese ***! Wie auch, wenn er bis zum Hals in Merkels **** steckt...
2. Klar
unsgehtsgut 21.01.2014
Natürlich hat er kein Problem damit. Wo wird den am meisten gemogelt und betrogen? Falsche Doktoren an jeder Ecke, Schwarzgelder, Korruption wohin man schaut. Da hat man natürlich Verständnis für einen solchen "Fehler". Die Haltung Herrn Kauders zeigt ganz deutlich, dass der Sumpf in seinem Umfeld bereits so tief und großflächig ist, dass er das Ufer von Moral und Redlichkeit nicht mehr sehen kann. Er hält den Sumpf bereits für Festland.
3. es gibt bessere alternativen
christoph_hense 21.01.2014
arcd und vcd bieten sich für diejenigen an, die es etwas differenzierter, kritischer und objektiver mögen, anstatt nur den status quo zementierend der herde zu folgen.
4. Fehler
gandhiforever 21.01.2014
Zitat von sysopDPAFehler passieren, und sie müssen natürlich aufgearbeitet werden. Den Skandal über geschönte Stimmzahlen sieht Volker Kauder jedoch nicht als Anlass, aus dem ADAC auszutreten. Er sei dankbar, dass es den Autoservice gebe, sagte der Unionsfraktionschef. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/unionsfraktionschef-kauder-haelt-dem-adac-die-treue-a-944761.html
Anscheinend haben es die Eltern dieses Christdemokraten versaeumt, ihrem Sproessling den Unterschied zwischen Fehler und Faelschung klar zu machen.
5.
Quetzal2012 21.01.2014
Beim ADAC bin ich nicht wegen der Zeitschrift und ihren Tests, sondern wegen der Pannenhilfe und die steht bei mir eindeutig im Vordergrund. Die Helfer auf der Straße sind die gelben Engel, alles andere ist sekundär.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: