Unionsfraktionsvize Michael Fuchs kündigt Rückzug aus dem Bundestag an

Unionsfraktionsvize Michael Fuchs hat seinen Abschied aus dem Bundestag angekündigt. Bei der Bundestagswahl 2017 will er nicht mehr antreten.

Michael Fuchs
DPA

Michael Fuchs


Vize-Unionsfraktionschef Michael Fuchs will 2017 nicht mehr für den Bundestag kandidieren. Der CDU-Abgeordnete sagte der "Rhein-Zeitung": "Ich bin der Meinung, dass ich dann mit fast 69 Jahren das Feld räumen sollte. Jüngere können das sicher besser."

Seit November 2009 ist Fuchs stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion. Vier Wahlperioden im Parlament seien genug, sagte der Koblenzer Politiker der Deutschen Presse-Agentur. "Ich habe in meinem Leben viel gearbeitet und möchte zum Beispiel Zeit für meine drei Enkel haben." Sein Rückzug sei gänzlich freiwillig.

Fuchs wurde 2002 erstmals in den Bundestag gewählt. Von 1992 bis 2001 war er Präsident des Bundesverbands des Deutschen Groß- und Außenhandels. Zwischen 2006 und 2011 war er Vorsitzender des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

asc/AFP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.