Unter Fünfprozenthürde ARD und ZDF laden Brüderle von Elefantenrunde aus

Noch ist die FDP Regierungspartei - doch für ARD und ZDF ist sie politisch schon erledigt. Zu ihrer Elefantenrunde haben die Sender Spitzenkandidat Rainer Brüderle nicht eingeladen, weil die Liberalen in der Hochrechnung unter fünf Prozent liegen. Eine schwere Demütigung für die Partei.

Rainer Brüderle nach der Wahlniederlage: Kein Elefant mehr
AFP

Rainer Brüderle nach der Wahlniederlage: Kein Elefant mehr


Berlin - Eine Schlappe hat die FDP bei der Bundestagswahl in jedem Fall erlitten, doch noch hoffen die Liberalen auf den knappen Wiedereinzug in den Bundestag (die Analyse zur FDP lesen Sie hier). Für die öffentlich-rechtlichen Sender ist die Partei dagegen bereits abgeschrieben: Zu ihrer "Elefantenrunde" der Spitzenkandidaten haben sie den FDP-Vertreter Rainer Brüderle nicht eingeladen.

Ein Sprecher des ZDF bestätigte SPIEGEL ONLINE, dass Brüderle nicht zur Runde der Spitzenkandidaten eingeladen wurde, weil die FDP in den aktuellen Hochrechnungen unter der Fünfprozenthürde liegt. Das entscheide nicht der Sender, das entscheide der Wähler, sagte der Sprecher.

Für die FDP ist es eine schwere Demütigung: Aktuell ist die Partei noch zweitstärkste Regierungspartei und mit fünf Ministern an der Bundesregierung beteiligt.

Fotostrecke

12  Bilder
Bundestagswahl 2013: Schwerer Gang für die Liberalen
Fotostrecke

13  Bilder
Jubel und Entsetzen: Der Wahlabend in Bildern

Lesen Sie die Höhepunkte des Wahlabends im Liveticker hierund sehen Sie die Ergebnisgrafiken hier.

ade



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 167 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cirus27 22.09.2013
1. richtig so!
es spielt keine rolle mehr, was diese herrschaften zu sagen haben, und wenn es auch nur der obligate dank an ihre wähler ist - an alle 138...
Zaunsfeld 22.09.2013
2.
Hmmm. Wahrsheinlich schafft's die FDP nicht mehr, weder in Hessen noch im Bund. Ich glaub, ein Traum, von dem kaum einer erwartet hat, dass er sich wirklich erfüllt, ist wahr geworden. :-)
AusVersehen 22.09.2013
3.
Zitat von sysopAFPNoch ist die FDP Regierungspartei - doch für ARD und ZDF sind die Liberalen politisch schon erledigt. Zu ihrer Elefantenrunde haben die Sender Spitzenkandidat Rainer Brüderle nicht eingeladen, weil die Liberalen unter fünf Prozent liegen. Eine schwere Demütigung für die Partei. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/unter-fuenfprozenthuerde-zdf-laedt-bruederle-von-elefantenrunde-aus-a-923794.html
Wenn überhaupt gehört einer von der AfD dort hin, aber nicht FDP. Endlich muß diese Klientelpartei für ihren Wahlbetrug von 2009 büßen. Hoffentlich geht es weiter runter, damit die Partei dorthin verschwindet wo sie hingehört. In die Geschichte!
Schacht Holland 22.09.2013
4.
Bei der FDP wusste man nicht, warum man sie wählen sollte. Ein Anhängsel für CDU/CSU wähle ich nicht. Da kann ich auch gleich das Original wählen. Was heute offenbar auch Viele getan haben. Die Hochrechnungen sehen mir ohnehin so aus, als ob Deutschland keine Lust mehr auf Koalitionen und komplizierte Parteien-Landschaften hat, sondern schlicht wählt: CDU oder SPD. Die "Kleinen" fallen dann halt weg.
Glaubsnicht 22.09.2013
5. Abgesehen davon...
..., dass die FDP sich wohl daran gewöhnen muss, sich als "zweitstärkste Regierungspartei" zu sehen, ist diese Entscheidung der ARD ein Mittel, den Schmalspurpolitikern der AfD kein kostenloses Podium zu geben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.