"Lausiger Anteil" Von der Leyen will Frauenquote in der Bundeswehr

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, erste Chefin im männlichsten Ressort der Bundesregierung, will bei der Bundeswehr eine Quotenregelung einführen. Vorurteile hielten sich in der Truppe "sehr hartnäckig", sagte sie dem SPIEGEL.

Von der Leyen: "In klaren Zeitleisten denken"
REUTERS

Von der Leyen: "In klaren Zeitleisten denken"


Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen will den Anteil von Frauen in Spitzenpositionen innerhalb der Streitkräfte durch eine Quote steigern. "Bei der Sanität haben wir genauso viele junge Ärztinnen wie junge Ärzte", sagte sie dem Nachrichten-Magazin DER SPIEGEL, "trotzdem sehen wir in der Spitze fast keine Frauen."

Es gebe nur eine Generalin. "Das ist ein lausiger Anteil", so von der Leyen, "deshalb müssen wir hier auch über Quoten mit klaren Zeitleisten nachdenken." Auch ihr selbst und ihrer Staatssekretärin Katrin Suder seien Vorbehalte begegnet, als sie neu ins Ministerium kamen.

"Ich mag gar nicht daran zurückdenken, wie schwer es war, sie durchzusetzen", sagt von der Leyen über Suders Berufung, "da hat es keine Rolle gespielt, dass sie Physikerin ist, dass sie wirtschaftserfahren ist." Manch ein Staatssekretär vor ihr hätte "weder von Technik noch von Wirtschaft einen Bruchteil der Ahnung" gehabt, die Suder habe. "Eigentlich ging es nur darum, ob das wohl gut gehen kann mit zwei Frauen an der Spitze", so von Leyen. (Lesen Sie hier das ganze Gespräch im neuen SPIEGEL.)

Mehr Frauen überzeugen

Bereits zu Beginn ihrer Amtszeit als Verteidigungsministerin hatte von der Leyen erklärt, die Bundeswehr zu einem der "attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands" machen zu wollen - dazu zähle auch, die Bundeswehr für Frauen attraktiver zu machen. Im US-Militär seien 14 Prozent Frauen vertreten, in Frankreich 20 Prozent - in der Bundeswehr nur zehn Prozent.

"Wir müssen breiter darstellen, dass hinter der Bundeswehr im Einsatz auch eine Reederei, eine Airline, ein Klinikverbund, ein Sicherheitsdienstleister und ein Logistikkonzern vom Feinsten stehen", sagte von der Leyen. "Diese Möglichkeiten auch Frauen zu vermitteln, da müssen wir besser werden."



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.