Wahlkampfpanne Leiharbeitsfirma nutzt seit Jahren neuen SPD-Slogan

In den Umfragen sieht es schlecht aus für Kanzlerkandidat Steinbrück und die SPD. Mit einem neuen Wahlkampfslogan wollen die Sozialdemokraten jetzt punkten. Doch das Motto "Das Wir entscheidet" wird auch schon seit Jahren von einem Unternehmen genutzt - einer Leiharbeitsfirma.

SPD-Slogan "Das Wir entscheidet": Auch das Motto einer Leiharbeitsfirma

SPD-Slogan "Das Wir entscheidet": Auch das Motto einer Leiharbeitsfirma


Berlin - "Das Wir entscheidet" - Kanzlerkandidat Peer Steinbrück präsentierte am Dienstag das neue Wahlkampfmotto der SPD. Gemeinwohl und soziale Gerechtigkeit sollten mit dem Slogan in den Mittelpunkt der Kampagne gestellt werden.

Doch schon kurz danach kam heraus: Der neue Spruch wird schon seit Jahren von einer Leiharbeitsfirma genutzt. "Wir haben den Slogan vor der SPD gehabt, schon seit 2007", sagte Christophe Cren, Deutschland-Chef des Unternehmens Propartner. Der Spruch "Das Wir entscheidet" steht unter anderem auf der Homepage der Firma.

Nach Angaben von Cren ist die Formulierung aber nicht rechtlich geschützt. "Deshalb werden wir auch nicht gegen die SPD vorgehen", sagte er der "Bild"-Zeitung. Der gemeinsame Slogan von SPD und Leiharbeitsfirma könne sogar aufzeigen, dass Leiharbeit nicht so schlecht sei.

Doch das dürften Steinbrück und die SPD eher nicht so sehen: Denn die Genossen plädieren in ihrem Entwurf für das Wahlprogramm dafür, Leiharbeit einzudämmen und das Prinzip gleicher Lohn für gleiche Arbeit einzuführen. Die SPD pocht auf einen Mindestlohn von 8,50 Euro die Stunde.

Die Wahlkampfpanne kommt für Steinbrück und die SPD zu einem schlechten Zeitpunkt. Denn der Kanzlerkandidat müsste gegen Regierungschefin Angela Merkel endlich in der Wählergunst punkten. Doch nach einer neuen Forsa-Umfrage sieht es ganz anders aus: Fünf Monate vor der Bundestagswahl haben Union und FDP demnach wieder eine Mehrheit, zum ersten Mal seit drei Jahren. 47 Prozent der Wähler würden CDU, CSU oder FDP ihre Stimme zu geben. Die Regierungsparteien wären stärker als SPD, Grüne und Linke zusammen, die gemeinsam nur auf 46 Prozent kommen.

Auch für Steinbrück ergab die Umfrage kaum Positives: Nur 19 Prozent der Deutschen würden ihn bei einer Direktwahl zum Kanzler küren. 57 Prozent würden sich für Merkel entscheiden. Nur 34 Prozent halten Steinbrück der Umfrage zufolge für vertrauenswürdig, nur 32 Prozent finden ihn sympathisch und lediglich 24 Prozent glauben, er sei diplomatisch genug. Führungsstärke attestieren ihm 49 Prozent. Aber nicht mal jeder Zweite (48 Prozent) meint, dass er zur SPD passt.

als/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 57 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skruffi 10.04.2013
1. Back to the roots
Wer hat es (die Leiharbeit) erfunden? Die SPD! Also passt das doch. Die Leiharbeitsfirma wird sich freuen, dass ihr die SPD eine Geschäftsgrundlage gegeben hat und auch noch, dass die SPD mit ihrem Slogan wirbt. Bravo, SPD!
m01z 10.04.2013
2. Der Kreis schließt sich
Die SPD hat diese Form der Ausbeutung erst so schlimm werden lassen. Ist also durchaus eine passende Verbindung!
frageum 10.04.2013
3. Da hat die
SPD immernoch mehr gepunktet, als SPON mit diesem miserablen Beitrag!
OskarVernon 10.04.2013
4. Einfach...
Zitat von sysopIn den Umfragen sieht es schlecht aus für Kanzlerkandidat Steinbrück und die SPD. Mit einem neuen Wahlkampfslogan wollen die Sozialdemokraten jetzt punkten. Doch das Motto "Das Wir entscheidet" wird auch schon seit Jahren von einem Unternehmen genutzt - einer Leiharbeitsfirma. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahlkampf-leiharbeitsfirma-nutzt-seit-jahren-neuen-spd-slogan-a-893583.html
.... nur peinlich:
westerwäller 10.04.2013
5. Der Slogan ist so hirn- und sinnlos ...
... wie die Partei ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.