Wahlumfrage Piratenpartei klettert auf acht Prozent

Beim Votum zum Berliner Abgeordnetenhaus feierte die Piratenpartei einen Überraschungserfolg - und auch auf Bundesebene haben die Politikneulinge Potential. Laut einer aktuellen Umfrage kämen die Piraten auf acht Prozent, wenn jetzt Bundestagswahl wäre.

Aktion der Piratenpartei in Berlin: Überraschungssieger in der Hauptstadt
dapd

Aktion der Piratenpartei in Berlin: Überraschungssieger in der Hauptstadt


Hamburg - "Klarmachen zum Ändern!", so lautet ein Slogan der Piratenpartei - damit scheinen die Politikneulinge beim Wahlvolk gut anzukommen. Für die junge Partei, die 2006 gegründet wurde, geht es derzeit steil bergauf: Im aktuellen Wahltrend von "Stern" und RTL würden acht Prozent aller Deutschen dem Überraschungssieger von Berlin ihre Stimme geben, wenn jetzt Bundestagswahl wäre. Das ist ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche.

Auch die FDP gewinnt einen Punkt und kommt auf drei Prozent. Die Grünen dagegen verlieren zwei Punkte und erreichen 17 Prozent - das ist der schlechteste Wert seit März dieses Jahres. Die SPD büßt einen Punkt ein und kommt auf 28 Prozent. Die Union bleibt der Forsa-Umfrage zufolge unverändert bei 31 Prozent, die Linken verharren bei sieben Prozent. Für "sonstige Parteien" würden sich sechs Prozent entscheiden (+1). Das Regierungslager aus Union und Freidemokraten liegt zusammen mit 34 Prozent jetzt elf Prozentpunkte hinter einem rot-grünen Bündnis.

In einer weiteren "Stern"-Umfrage stand Horst Seehofer im Mittelpunkt: Gefragt, ob der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende eine größere Rolle in der Bundespolitik spielen sollte, stimmten lediglich 22 Prozent der Deutschen dafür. Zwei Drittel wünschten dies dagegen nicht. Selbst unter den Unionsanhängern sprachen sich 59 Prozent gegen einen größeren Einfluss Seehofers aus.

Für den Wahltrend wurden 2502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger vom 26. bis 30. September befragt. Für die Seehofer-Umfrage wurden 1001 Bürger am 28. und 29. September befragt.

hen/ots



insgesamt 229 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Henry II 05.10.2011
1. Jedes neue Produkt im Supermarktregal wird aus Neugier gekauft...
...und wie viele der 8% können sinnvoll begründen, dass sie dieser Partei die Stimme geben wollen?
gbk666 05.10.2011
2. Sinnvolle Politik der CDUSPDGrüneLinkeFDP
Zitat von Henry II...und wie viele der 8% können sinnvoll begründen, dass sie dieser Partei die Stimme geben wollen?
Warscheinlich genau so viele wie die Wähler der anderen Parteien. Die Betonung liegt auf sinnvoll.
mycon 05.10.2011
3. ?
Zitat von Henry II...und wie viele der 8% können sinnvoll begründen, dass sie dieser Partei die Stimme geben wollen?
Und wieviele Wähler der etablierten Parteien sind dazu in der Lage?
panzerknacker51, 05.10.2011
4. Jedes neue Produkt...
Zitat von Henry II...und wie viele der 8% können sinnvoll begründen, dass sie dieser Partei die Stimme geben wollen?
... und wieviele der Übrigen können sinnvol begründen, daß sie immer noch den Parteien die Stimme geben wollen, die sich durch Unvermögen hervorgetan haben?
Stancer81 05.10.2011
5. ...
Zitat von Henry II...und wie viele der 8% können sinnvoll begründen, dass sie dieser Partei die Stimme geben wollen?
Sehe ich genauso. Viele haben vermutlich "Piraten" angegeben, weil es ja gerade so "In" ist die zu wählen. Menschen springen bevorzugt auf den Gewinnerzug auf, weiss man ja. Ob dieser Zug konkrete Pläne hat um die gesteckten Ziele zu erreichen oder nicht spielt dabei keine Rolle !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.