Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Familienfehde um Altbundespräsidenten: Scheels Tochter klagt gegen Frau Scheel

Walter Scheel mit Barbara Scheel (2006): Bei der Entmündigung getrickst? Zur Großansicht
DPA

Walter Scheel mit Barbara Scheel (2006): Bei der Entmündigung getrickst?

Der Streit um den dementen Walter Scheel geht vor Gericht. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Tochter des Altbundespräsidenten einen Antrag auf Einrichtung einer Kontrollbetreuung eingereicht - zulasten seiner Gattin Barbara Scheel.

Um die Betreuung des demenzkranken Ex-Bundespräsidenten Walter Scheel ist eine Familienfehde entbrannt. Scheels Tochter Cornelia hat nach SPIEGEL-Informationen bei Gericht einen "Antrag auf Einrichtung einer Kontrollbetreuung" eingereicht. Sie will damit erreichen, dass Scheels Frau Barbara nicht mehr alle Entscheidungen für ihren Mann allein treffen kann.

Seine Mandantin befürchte, dass Barbara Scheel dem Wohl ihres Vaters in erheblicher Weise schade, heißt es in dem Schreiben des Kölner Anwalts Robert Lorenz an das Amtsgericht Staufen im Breisgau. Die drei Geschwister Cornelia Scheels unterstützen den Angaben zufolge den Antrag.

Im Zentrum der Auseinandersetzung steht eine umfassende Vorsorgevollmacht, die Scheel vor drei Jahren zugunsten seiner Frau unterschrieben hatte. Tochter Cornelia Scheel wirft Frau Scheel in ihrem Antrag vor, sich diese Vollmacht erschlichen zu haben. Sie beruft sich unter anderem auf Scheels Büroleiter Christoph Höppel. Dieser erklärte, dass Scheel wegen seiner auch damals schon fortschreitenden Demenz nicht in der Lage gewesen sei zu erfassen, was er da unterschrieb. Barbara Scheel nennt das Unsinn. "Die Vollmacht wurde zur rechten Zeit erteilt."

Barbara Scheel fiel in den vergangenen Jahren nicht nur wegen Interventionen im Pflegeheim ihres Mannes auf, sondern auch wegen anderer Äußerungen. Sie bezeichnete den früheren FDP-Chef Philipp Rösler als "Rache des Vietcong an der deutschen Innenpolitik", lästert über "schwarze Afrikaner" in deutschen Pflegeheimen und mokiert sich darüber, dass Bundespräsident Joachim Gauck nicht mit seiner Lebensgefährtin verheiratet ist. Zuletzt hatte das Präsidialamt den Leasingvertrag für den VW Phaeton des Altbundespräsidenten gekündigt, weil er überwiegend von Barbara Scheel genutzt wurde.

Fotostrecke

16  Bilder
Politikergattinen: Die Lieben der Mächtigen

yes

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 67 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Waidmann Scheel
donadoni 17.08.2014
Zitat von sysopDPADer Streit um den dementen Walter Scheel geht vor Gericht. Nach SPIEGEL-Informationen hat die Tochter des Altbundespräsidenten einen Antrag auf Einrichtung einer Kontrollbetreuung eingereicht - zulasten von Gattin Barbara Scheel. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/walter-scheel-cornelia-scheel-klagt-gegen-barbara-scheel-a-986493.html
Ich will als Tierfreund eine Episode bringen, die nicht streng zum Thema "Demenz, Betreuungsstreit" passt, aber zum Wesen dieses Ehepaares Scheels. Scheel genießt bekanntlich die Privilegien eines ehem. Bundespräsidenten, und das schon seit seinem Ausscheiden 1979 als BP in über 35 Jahren. Die Scheels traten in einer Talkshow auf. Es muss etwa vor ca. 10 - 15 Jahren gewesen sein bei Beckmann o. ä. . Frau Scheel berichtete ganz stolz, wie Walter Scheel einen Braunbären mit seiner Flinte in Rumänien o. ä. abknallte. Zitat Fr. Scheel: "Der Bär kam schon seit Tagen an seine Futterstelle und Walter beobachtete ihn. Und dann drückte Walter ab. Der Bär drehte sich um die eigene Achse, fasste sich mit seiner Tatze ans Herz und dann sank er nieder". Das sind die Freuden eines privilegierten, herrschaftlichen Paares in diesem Staate. Wo ist da noch ein Unterschied zu anderen Waidmännern aus dem Ostblock oder anderen Herrschaftshäusern, die aus purer Langeweile Elefanten umlegen? In diesem Interview haben diese beiden Personen mehr von sich preisgegeben , als ihnen lieb sein konnte. Der Interviewer aus dem braven ÖR traute sich nicht nachzufragen, warum er ein Tier ohne Not und Grund aus dem Leben riss. In diesem Staate ist so viel faul. Die einen kommen kaum finanziell über die Runden, die anderen führen ihr herrschaftliches Leben. Es widert einen an. Nicht erst bei Wulff sollte man diese Rolle der vielen Ex-BP überprüfen.
2. warum klagen diese Menschen ?
friedberta 17.08.2014
in der Regel geht es bei dieser gesellschaftlichen Klasse darum, möglichst ohne Arbeit durchs Leben zu kommen. Ich erinnere mich gut daran, dass der Altbundespräsident bei seiner Hochzeit hauchdünne Goldplättchen auf dem Menue verarbeiten liess, welche mitgegessen werden konnten. Man muss den Menschen eben was bieten. Und andere arbeiten hart für 1500 Euro im Monat. Das ist natürlich unter de Niveau dieser "besseren" Gesellschaft.
3. Klage?
HermannFlemer 17.08.2014
Der Antrag auf Einrichtung einer Kontrollbetreuung ist keine Klage und schon garnicht gegen die Bevollmächtigte, Frau Scheel. Der Antrag wird wohl kein Erfolg haben, da das wohl des Vollmachtgebers mir nicht gefährdet erscheint. Übrig bleiben Familienstreitigkeiten, die auch noch öffentlich ausgetragen werden. Eigentlich nur peinlich.
4.
DMenakker 17.08.2014
Zitat von donadoniIch will als Tierfreund eine Episode bringen, die nicht streng zum Thema "Demenz, Betreuungsstreit" passt, aber zum Wesen dieses Ehepaares Scheels. Scheel genießt bekanntlich die Privilegien eines ehem. Bundespräsidenten, und das schon seit seinem Ausscheiden 1979 als BP in über 35 Jahren. Die Scheels traten in einer Talkshow auf. Es muss etwa vor ca. 10 - 15 Jahren gewesen sein bei Beckmann o. ä. . Frau Scheel berichtete ganz stolz, wie Walter Scheel einen Braunbären mit seiner Flinte in Rumänien o. ä. abknallte. Zitat Fr. Scheel: "Der Bär kam schon seit Tagen an seine Futterstelle und Walter beobachtete ihn. Und dann drückte Walter ab. Der Bär drehte sich um die eigene Achse, fasste sich mit seiner Tatze ans Herz und dann sank er nieder". Das sind die Freuden eines privilegierten, herrschaftlichen Paares in diesem Staate. Wo ist da noch ein Unterschied zu anderen Waidmännern aus dem Ostblock oder anderen Herrschaftshäusern, die aus purer Langeweile Elefanten umlegen? In diesem Interview haben diese beiden Personen mehr von sich preisgegeben , als ihnen lieb sein konnte. Der Interviewer aus dem braven ÖR traute sich nicht nachzufragen, warum er ein Tier ohne Not und Grund aus dem Leben riss. In diesem Staate ist so viel faul. Die einen kommen kaum finanziell über die Runden, die anderen führen ihr herrschaftliches Leben. Es widert einen an. Nicht erst bei Wulff sollte man diese Rolle der vielen Ex-BP überprüfen.
Jaja, wissen wir mittlerweile. Nur wer auf Hartz IV Niveau lebt kann ein guter Mensch sein. Es wird langweilig. Und was das Thema Jagd angeht, so hat jedes Land, auch das damalige Rumänien klare Vorschriften über erlaubten ( und teils notwendigen ) Abschuss. Nur, dass dies bei uns vielfach durch Förster und Berufsjäger erfolgt, in anderen Ländern eben im Rahmen von Jagdlizensen. Faul in diesem Staate ist höchstens, dass jede, aber auch jede Kleinigkeit direkt von der allgegenwärtigen Neidguerillia hochgenommen wird, ohne auch mal im mindestens das Hirn einzuschalten. Zurück zum Thema: Eine Betreuung sollte in aller Regel durch das zuständige Betreuungsgericht zumindest sporadisch überwacht werden. Wenn jemand schon derart auffällig wurde, wie Frau Scheel, sollte das umso mehr gelten. Offensichtlich liegt hier einiges im Argen. Dass die Kinder sich jetzt einmischen hat vermutlich durchaus seine Berechtigung.
5. an # 1 donadoni
wurzelbär 17.08.2014
Das Rudel-, u. Rangverhalten der Tiergattung Mensch ist von jedem Außenstehenden klar und sehr deutlich zu beobachten. Gebärfreudigkeit des einen Teil, wie bei beiden die hormongesteuerte, kämpferische Natur, überwiegend des anderen. Nur der Mensch, in seiner Umgebung eingebettet, durch seine Artgenossen immer bestätigt in seinem Territorium, wird sich dessen, da es sein Alltag, bzw. sein Leben ist, nicht bewußt. So ist auch der Aufbau der Gesellschaftsform im Rang und der Diktatur zu beschreiben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: