Tagesvorschau Was Dienstag wichtig wird

Bundespräsident Gauck besucht Frankreich, Merkel und Steinbrück treffen im Bundestag schon wieder aufeinander, die OECD verteilt Zwischenzeugnisse an die Industrie- und Schwellenländer: Diese und weitere Themen werden am Dienstag wichtig.


Schon wieder ein Duell

Merkel und Steinbrück: Aufeinandertreffen im Bundestag
RTL/dpa

Merkel und Steinbrück: Aufeinandertreffen im Bundestag

Ein TV-Duell - und das war's dann? Nicht ganz. Am Dienstag kommt es erneut zu einem Aufeinandertreffen zwischen der Kanzlerin und ihrem Herausforderer. Angela Merkel und Peer Steinbrück duellieren sich im Bundestag - wenn auch nicht parallel, wie im Fernsehen, sondern nacheinander. Das Thema der Sondersitzung ist wie gemacht für den laufenden Wahlkampf. Die beiden Kontrahenten sollen zur "Situation in Deutschland" reden. Abermals dürfte es vor allem darum gehen, das eigene Lager zu mobilisieren. Einer wird aber diesmal fehlen: Stefan Raab. Eine Lizenz, im Plenum des Bundestags zu sprechen, hat er trotz seines gelobten Auftritts im TV-Duell nicht.

SPIEGEL-ONLINE-Reporter berichten ab 9 Uhr im Liveticker aus dem Bundestag.

Mehr zum TV-Duell finden Sie hier...


OECD verteilt Zwischenzeugnisse

OECD-Chef Gurria: Wirtschaftsausblick für die großen Acht
REUTERS

OECD-Chef Gurria: Wirtschaftsausblick für die großen Acht

Am Donnerstag treffen sich in St. Petersburg die Staats- und Regierungschefs der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Acht der Staaten, die dort mit am Tisch sitzen, kriegen kurz vorher von der OECD noch mal ein Zwischenzeugnis ausgestellt: Am Dienstag legt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung einen kurzfristigen Konjunkturausblick für China und sieben weitere wichtige Industriestaaten vor, darunter auch Deutschland.

Mehr zur OECD finden Sie hier...


Die neue Machtarchitektur des Vatikans

Papst Franziskus: Umbau des Vatikans kommt voran
DPA

Papst Franziskus: Umbau des Vatikans kommt voran

"Die Kirche ist aufgerufen, aus sich selbst herauszugehen": So klang Jorge Mario Bergoglio, als er sich vor seinen Kardinalskollegen für das Amt des Papstes interessant machte. Heute heißt der Mann Papst Franziskus und arbeitet an seinem Programm. Nach und nach baut er den Machtapparat im Vatikan um, zuletzt besetzte er die nach ihm höchste Position neu: Vatikan-Diplomat Pietro Parolin wird sein neuer Kardinalstaatssekretär. SPIEGEL ONLINE analysiert, wie Franziskus Personen um sich schart, die zuhören und sich einmischen wollen, in das Leben der Menschen, in die Diskussionen der Politik.

Mehr zu Papst Franziskus finden Sie hier...


Gauck besucht Frankreich

Präsidenten Hollande, Gauck: Dreitägiger Staatsbesuch in Frankreich
REUTERS

Präsidenten Hollande, Gauck: Dreitägiger Staatsbesuch in Frankreich

Einmal war der Bundespräsident schon bei seinem französischen Amtskollegen zu Gast - doch diesmal reist Joachim Gauck zum Staatsbesuch nach Frankreich, wo er zum Auftakt seines dreitägigen Aufenthaltes an diesem Dienstag mit Präsident François Hollande zusammentrifft. Neben dem Syrien-Konflikt, in dem Frankreich eine Beteiligung an einem westlichen Militärschlag erwägt, dürfte auch der Stand der innenpolitischen Reformbemühungen Thema des Treffens sein. Am Mittwoch reisen Hollande und Gauck dann gemeinsam ins mittelfranzösische Oradour-sur-Glane, wo deutsche Waffen-SS-Soldaten 1944 mehr als 600 Franzosen umbrachten. Es ist das erste Mal, dass ein Bundespräsident den Ort besucht. Zum Abschluss seines Frankreich-Besuchs fliegt Gauck am Donnerstag nach Marseille, der europäischen Kulturhauptstadt 2013.

Mehr zu Joachim Gauck finden Sie hier...


Debatte des Tages: Seehofer contra Merkel - wie viel Streit verträgt die Union?

Es geht um die Maut: Im TV-Duell mit Peer Steinbrück versicherte Kanzlerin Merkel, dass es mit ihr eine Pkw-Maut in Deutschland nicht geben werde. CSU-Chef Seehofer jedoch will auf der Abgabe - für Ausländer - bestehen. Auch von der FDP kam ein Veto zur Maut. Das bedeutet Streit für die Union und die Koalition kurz vor Wahl. Wie diese Auseinandersetzung die Regierung stressen könnte, was sie für den Wahlkampf bedeutet, das liefert reichlich Stoff für die Debatte im SPIEGEL-ONLINE-Forum.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
haraldf56 02.09.2013
1. Zahlpflicht für ausländische Kraftfahrer..
..halte ich als Transitpauschale für angemessen.
zouphout 03.09.2013
2. Objektiv nicht mehr wählbar!
Also, wenn die CSU nach der eindeutigen Absage Merkels an die PKW-Maut ihre Forderung aufrecht erhält, ist doch die CDU gar nicht mehr wählbar, denn nie im Leben (!) wird es eine CDU geführte Bundesregierung ohne Beteiligung der CSU geben! Merkel wird mit Sicherheit klein beigeben und irgendetwas "im Gegenzug" präsentieren, was die Masse beruhigen soll! Wer Merkel wählt, wählt die PKW-Maut!
spon_1542210 jorgos48 03.09.2013
3. Machtfülle trifft Machlosen
Gauck, der Machtlose Präsident trifft den mit absoluter Machfülle ausgestatteten französischen Präsidenten. Was soll das?
leserin_45 03.09.2013
4. Und umgekehrt?
"Oradour-sur-Glane, wo deutsche Waffen-SS-Soldaten 1944 mehr als 600 Franzosen umbrachten" Und wo treffen sie sich in Deutschland, wo Franzosen Zigtausende Deutsche in den Erbfolgekriegen und der napoleonischen Herrschaft ermordeten und deutsche Städte immer wieder niederbrannten?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.