Tagesvorschau: Was Mittwoch wichtig wird

Amnesty International präsentiert seinen Todesstrafen-Bericht, die Koalition startet einen neuen Vorstoß zum Jahressteuergesetz, Bayern München trifft im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League erneut auf Juventus Turin - diese Themen werden wichtig am Mittwoch.

FC Bayern will den nächsten Titel

Bayern-Trainer Heynckes: Gute Ausgangslage für das Rückspiel in Turin Zur Großansicht
DPA

Bayern-Trainer Heynckes: Gute Ausgangslage für das Rückspiel in Turin

Die Deutsche Meisterschaft haben sie schon sicher, nun jagen die Bayern weitere Trophäen - vor allem den Champions-League-Pokal. Auf dem Weg dorthin müssen die Münchner aber zunächst Juventus Turin ausschalten. Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel hat der Club eine sehr gute Ausgangslage, um das Halbfinale zu erreichen. SPIEGEL ONLINE berichtet ab 20.45 Uhr live, ebenso wie vom anderen Viertelfinal-Rückspiel zwischen dem FC Barcelona und Paris St. Germain.



Machtmittel Todesstrafe

Exekutionsraum in einem Gefängnis in Utah: Zahl der Hinrichtungen geht kaum zurück Zur Großansicht
REUTERS

Exekutionsraum in einem Gefängnis in Utah: Zahl der Hinrichtungen geht kaum zurück

Hinrichtungen sind für viele Staaten nach wie vor ein probates Mittel, um sich seiner Gegner zu entledigen: Im neuen Todesstrafen-Bericht, den Amnesty International (ai) präsentiert, liegt China erneut auf dem ersten Platz. In der Henkerstaaten-Statistik folgen auf den weiteren Plätzen Iran, Irak, Saudi-Arabien, die USA und der Jemen. SPIEGEL ONLINE analysiert den Report der Menschenrechtsorganisation.



Neuer Vorstoß zu Jahressteuergesetz

Union und FDP treiben die festgefahrenen Bund-Länder-Verhandlungen über das Jahressteuergesetz 2013 mit einem weiteren Vorstoß voran. Das Bundeskabinett will eine Formulierungshilfe für einen Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen beschließen. Auf den neuen Anlauf hatten sich die Koalitionsspitzen Ende März verständigt, nachdem die Bundesländer die bisherigen Pläne blockiert haben.

Mit der inzwischen dritten Gesetzesinitiative sollen unter anderem die Aufbewahrungsfristen für kaufmännische Unterlagen 2013 von zehn auf acht Jahre und im zweiten Schritt ab 2015 auf sieben Jahre verkürzt werden. Der Vereinfachung für Arbeitnehmer und Verwaltung soll auch die künftig zweijährige Geltungsdauer eines Freibetrags im Lohnsteuerabzugsverfahren dienen. Der rot-rot-grün dominierte Bundesrat muss dem Gesetz noch zustimmen.


Debatte des Tages: Eltern sein - der härteste Job?

Das wolkige Wort von der "Work-Life-Balance" verhüllt eher die knallharten Anforderungen, die heute ans Elterndasein gestellt werden. Job-Stress, Kindererziehung, Haushalten, was Eltern wirklich wollen, wie sie ihre Ideale verwirklichen können oder ihnen dies misslingt: Über alle diese wichtigen Dinge des Alltags debattieren die Teilnehmer des SPIEGEL-ONLINE-Forums intensiv - auch mit eigenen Erfahrungsberichten.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Tagesvorschau
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren