Angespannte Sicherheitslage Merkel verschiebt Tunesien-Reise wegen Mohammed-Video

Die Bundeskanzlerin geht auf Nummer sicher. Angesichts der jüngsten Unruhen wegen des antiislamischen Schmähvideos verzichtet Angela Merkel auf eine anstehende Reise nach Tunesien. Der Besuch soll später nachgeholt werden.

Premier Hamadi Jebali, Kanzlerin Merkel (in Berlin): Gegenbesuch verschoben
AP

Premier Hamadi Jebali, Kanzlerin Merkel (in Berlin): Gegenbesuch verschoben


Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verzichtet angesichts der angespannten Sicherheitslage vorerst auf einen geplanten Besuch in Tunesien. Nach den Unruhen in Tunis vor zehn Tagen wurde die für den 9. Oktober ins Auge gefasste Reise in gegenseitigem Einvernehmen verschoben. Das berichtet die "Financial Times Deutschland" ohne Angabe von Quellen.

Die Verschiebung ist die bisher sichtbarste Folge der Ausschreitungen gegen den Anti-Islam-Film "Unschuld der Muslime". Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen vor der US-Botschaft in Tunis waren am Freitag vorvergangener Woche vier Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Proteste gegen westliche Einrichtungen gab es auch in zahlreichen anderen islamisch geprägten Staaten. Im Sudan wurde Deutschlands Botschaft angegriffen.

Tunesiens Premierminister Hamadi Jebali hatte im März Berlin besucht. Damals hatte Merkel dem Land zugesichert, den Demokratisierungsprozess zu unterstützen. Zwischen Deutschland und Tunesien werde es eine "sehr lebendige Zusammenarbeit" geben, so Merkel damals.

phw



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aeronaut79 26.09.2012
1. optional
Ich bin wahrlich gespannt auf die tagelangen Lichterketten, die von den nicht-gewaltätigen Menschen in Tunis ausgehen und die damit gegen die islamischen Pogrome der paar einzelnen Gewalttäter (Einzelfälle) protestieren. Eigentlich müssten diese Lichterketten langsam starten, was ist denn da los? Und Frau Merkel wäre doch ein toller Gast bei so einer Demonstration.
niska 26.09.2012
2.
Zitat von aeronaut79Ich bin wahrlich gespannt auf die tagelangen Lichterketten, die von den nicht-gewaltätigen Menschen in Tunis ausgehen und die damit gegen die islamischen Pogrome der paar einzelnen Gewalttäter (Einzelfälle) protestieren. Eigentlich müssten diese Lichterketten langsam starten, was ist denn da los? Und Frau Merkel wäre doch ein toller Gast bei so einer Demonstration.
Es werden leider keine kommen, da man in den Zielen größtenteils übereinstimmt, nur nicht unbedingt in deren Umsetzung.
horstma 26.09.2012
3. Warum?
Zitat von sysopDie Bundeskanzlerin geht auf Nummer sicher. Angesichts der jüngsten Unruhen wegen des anti-islamischen Schmähvideos verzichtet Angela Merkel auf eine anstehende Reise nach Tunesien. Der Besuch soll später nachgeholt werden. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wegen-mohammed-video-merkel-verschiebt-reise-nach-tunesien-a-858187.html
Warum? Nach ihrer letzten Aussage ist der Islam Teil von Deutschland. Wenn das so ist, wird sie doch in jedem islamistischen Land mit Freuden begrüsst werden! Oder habe ich da etwas übersehen? Daß man in islamistischen Ländern nicht einmal Terroristen verfolgt, hat man am Beispiel Pakistan doch nun genug gesehen. Wovor hat dann Merkel noch Angst? Sie ist ja noch nicht einmal Terroristin, sondern nach eigener Aussage Lenkerin eines Staates, dessen Teil der Islam ist. Wenn das so ist, warum dann dieser Rückzieher? Wo bleibt denn das Vertrauen in den Islam, der ja nun Teil Deutschlands sein soll? Die Kanzlerin, die den Islam zu einem Teil Deutschlands erklärt hat, traut sich nicht einmal in ein von Deutschen häufig frequentiertes Urlaubsland? Hat sie gerade keinen passenden Badeanzug parat? Oder wo liegt das Problem?
kb26919 27.09.2012
4. Ich weiß nicht warum Frau Merkel
Zögert nach Tunesien zu reisen,hat sie nicht versprochen dass es zwischen Deutschland und Tunesien einen lebhaften Austausch geben soll und lebhafter wie es momentan in Tunesien ist geht es wohl kaum. Vielleicht kann die Kanzlerin dann auch gleich Islam,wie er leibt und lebt aus der Nähe beobachten was sie dann zu einer kleinen Denkpause benutzen könnte.
mammut78 28.09.2012
5. Die Diplomatin
Ich finde es richtig das Frau Merkel die Reise abgesagt hat. Die Aktuelle Regierung in Tunesien hat null Ahnung von Politik und auch nicht von Demokratie. Es sind Leute an der Macht die Jahrzentelang im Gfängniss saßen, weil Sie Islamisten sind. Sie haben sich an die Macht gekauft nach der Revolution (jasmin) mit Geldern aus Katar und Saudi Arabien. In den Dörfern haben Sie Geld verteilt an die Hungriegen und Schwächsten, das waren dann fast 40 % der Stimmen nach der ersten Wahl. Es war aber kein Islamist auf der Straße bei der Revolution, sondern die Fauen und Männer die nicht mehr unterdrückt werde wollten, Sie kämpften für Meinungsfreiheit und gegen Fetenrwirtschaft. Tunesien ist im Vergleich zu aneren Arabischen Staaten hoch Gebildet und die Rechnung der Islamisten wird dort nicht aufgehen. Es gibt kein ernsthaften Demokratischen Islamisten, aber Moslems. Und dies ist auch die Kernaussage der Kanzlerin.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.