Tagesvorschau Was heute wichtig wird

Das sind die Themen am Montag. Hier ist der schnelle Überblick.


Kohl stellt neues Europa-Buch vor

Alt-Kanzler Kohl: "Finger in die Wunde"
DPA

Alt-Kanzler Kohl: "Finger in die Wunde"

Helmut Kohl bleibt im Gespräch: Nur knapp vier Wochen nach seiner Buchvorstellung auf der Buchmesse und inmitten des Rechtsstreits um die "Kohl-Protokolle" präsentiert der Altkanzler ein neues Werk. "Aus Sorge um Europa" feiert am Montag in der Frankfurter Villa Kennedy Premiere. Der Verlag kündigt einen "leidenschaftlichen wie aufrüttelnden Appell" des greisen CDU-Politikers an. Kohl wolle den "Finger in die Wunde" legen und Fehler benennen, die beim Euro gemacht worden seien. Erste Auszüge wurden bereits bekannt: Vor allem die Regierung Schröder kommt schlecht weg. Man darf aber gespannt sein, ob Kohl auch Bundeskanzlerin Angela Merkel kritisiert. Die Laudatio hält der neue Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, auch Kohl selbst soll ein paar Sätze sagen.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 45/2014
Wie Konzerne die Öko-Idee missbrauchen

Toleranz-Botschafterin Conchita Wurst: Treffen mit Ban Ki Moon
REUTERS

Toleranz-Botschafterin Conchita Wurst: Treffen mit Ban Ki Moon

ESC-Gewinnerin Conchita Wurst wird am frühen Nachmittag im Wiener Uno-Gebäude auftreten, anlässlich eines Besuchs von Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon. Erst vor Kurzem war die Dragqueen zu Gast im EU-Parlament und warb für ein friedvolles Miteinander.

Aktion der Gewerkschaft Ver.di : Wer bekommt wie viel Weihnachtsgeld?
DPA

Aktion der Gewerkschaft Ver.di: Wer bekommt wie viel Weihnachtsgeld?

Die Konjunktur trübt sich ein, viele Unternehmen beginnen zu sparen. Da fällt gern zuerst das Weihnachtsgeld für die Belegschaft weg. Die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung legt in Düsseldorf eine Auswertung zum Weihnachtsgeld 2014 vor. Die Stiftung untersuchte, wer überhaupt Weihnachtsgeld bekommt und welche Beträge die Tarifverträge vorsehen.

Die Debatte des Tages:

Mit seiner Aussage zu der wohl kommenden rot-rot-grünen Regierungsbildung mit einem Ministerpräsidenten von der Linkspartei in Thüringen hat sich Bundespräsident Joachim Gauck nach Meinung vieler entfernt von dem Neutralitäts-Anspruch, den sein Amt mit sich bringt. Kritik gibt es inzwischen nicht nur von der Linken selbst, auch SPD und Grüne mahnen neutrales Verhalten an. Wie die sehr lebhafte Debatte bei uns im Forum zeigt, polarisiert nicht nur Gauck als Bundespräsident, auch die Linkspartei wird nach wie vor von einigen Teilnehmern des SPIEGEL-ONLINE-Forums sehr kritisch gesehen.

DER SPIEGEL

Was steht im neuen SPIEGEL? Bestellen Sie den SPIEGEL-Brief - den kostenlosen Newsletter der Redaktion.

(Mobilnutzer klicken bitte hier. )

Immer sonntags ab 8 Uhr finden Sie hier die neue digitale SPIEGEL-Ausgabe .

Hier geht es zur Mobilausgabe sowie den SPIEGEL-Apps für iPhone , Android und Windows Phone.



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schnelldenker 03.11.2014
1. er hat reht
diesmal hat er recht, unser geschaetzter bundespraesident
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.