Tagesvorschau Was Montag wichtig wird

Die EU legt den ersten Korruptionsbericht vor, Außenminister Steinmeier fliegt ins eher europa-kritische London, und Ex-Siemens-Chef Löscher verliert ein weiteres Spitzenamt - diese Themen gehören zu den wichtigsten am Montag.


Minister Steinmeier: Auf Stippvisite in London

Außenminister Steinmeier (Archivbild): Kurztrip nach London
DPA

Außenminister Steinmeier (Archivbild): Kurztrip nach London

Der neue, alte Außenminister klappert die europäischen Nachbarländer ab. Nun steht Großbritannien auf dem Programm. Dort trifft er auch mit seinem britischen Kollegen Willam Hague zusammen. Ein Thema bei den Gesprächen dürfte die Anti-EU-Stimmung der Briten sein. Bis 2017 will Großbritannien eine grundlegende EU-Reform, sonst droht das Land mit einem Austritt aus dem Staatenbund.

Mehr zu Frank-Walter Steinmeier finden Sie hier...


Stabwechsel im Asien-Pazifik-Ausschuss

Peter Löscher: Jetzt ist Schluss mit Asien
DPA

Peter Löscher: Jetzt ist Schluss mit Asien

Direkte Macht bringt das Amt zwar nicht - aber viel Prestige. Die Rede ist vom Vorsitz im Asien-Pazifik-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft. Bislang hatte Peter Löscher das Amt inne, der im Unfrieden bei Siemens ausgeschiedene ehemalige Vorstandschef. Nun ist auch das Ehrenamt in Berlin dahin: Löscher übergibt den Ausschussvorsitz am Montag an Hubert Lienhard, im Hauptberuf Geschäftsführer des Maschinenbauers Voith. Angela Merkel spricht tröstende Worte.


EU vergibt Zeugnisse im Kampf gegen Korruption

EU-Innenkommissarin Malmström: Report-Premiere
AP

EU-Innenkommissarin Malmström: Report-Premiere

120 Milliarden Euro Schaden: So viel Geld entgeht den Mitgliedsländern der Europäischen Union Jahr für Jahr durch Korruption, schätzt Innenkommissarin Cecilia Malmström. Vor allem im Süden scheint das Problem groß - im entsprechenden Ranking von Transparency International belegten Griechenland und Italien lediglich die Plätze 80 beziehungsweise 69 von 177 untersuchten Ländern. Von nun an will die Kommission mit einem jährlichen Korruptionsbericht gegensteuern, am Montag wird er zum ersten Mal vorgelegt. Den einzelnen Regierungen will die Kommission dabei konkrete Empfehlungen geben.


Weltgesundheitsorganisation legt Krebs-Report vor

Brustkrebszelle: Weltweit steigt die Zahl der Krebs-Erkrankungen
DPA/ DKFZ

Brustkrebszelle: Weltweit steigt die Zahl der Krebs-Erkrankungen

In Deutschland ist es die zweithäufigste Todesursache. Weltweit wurde 2012 bei 14,1 Millionen Menschen eine Krebserkrankung diagnostiziert, Tendenz steigend. Am Montag stellt die Weltgesundheitsorganisation ihren Bericht zum Kampf gegen bösartige Tumore vor - außer Zahlen zur Ausbreitung enthält der Bericht auch Vorschläge zur Prävention und Behandlung der Krankheit. Erstellt wurde der Report von mehr als 250 Forschern aus 40 Ländern.


Die Debatte des Tages: Alice Schwarzer beichtet Schweizer Steuergeheimnis

Nach Uli Hoeneß hat eine andere Prominente offenbar eine Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung erstattet. Nach SPIEGEL-Informationen hat Alice Schwarzer den Steuerbehörden gegenüber aufgedeckt, dass sie über viele Jahre eine erhebliche Summe in der Schweiz gebunkert und die dort angefallenen Zinsen nicht, wie vorgeschrieben, dem deutschen Fiskus zur Besteuerung angegeben hatte. Über Steuermoral, Leistungsträger und Steuerflüchtlinge wird im SPIEGEL-ONLINE-Forum kontrovers diskutiert.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
m_nietz 02.02.2014
1. Krebs
Warum gibt es immer mehr Krebsfälle? Vielleicht liegt es daran, dass "Biologen" im Sinne der Industrie immer weiter in die Tiefen des Lebens eindringen und gewisse Prozesse gezielt anschalten, abschalten oder für eigene Bedürfnisse verändern. Oder auch daran, dass immer mehr die Umwelt vergiftet wird oder dass die Industrie "technologie Verfahren" anwendet die krank machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.