Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wismar: Linke meldet Messerattacke auf Lokalpolitiker

Unbekannte sollen ein Mitglied des Linken-Kreisverbands Schwerin mit einem Messer angegriffen haben. Die Partei spricht von einem rechtsextremen Hintergrund, die Polizei hält sich bedeckt.

Etwa 17-mal sollen sie auf ihr Opfer eingestochen und dabei "schwule Kommunistensau" gerufen haben: Die Linke berichtet von einem Messerangriff auf den Lokalpolitiker Julian Kinzel, Mitglied im Vorstand des Schweriner Kreisverbands der Partei.

Drei Täter mit "szenetypischer" Kleidung der im rechten Milieu beliebten Marke Thor Steinar, so heißt es in einer Pressemitteilung, hätten den 18-Jährigen am Montag in Wismar niedergeschlagen. Das nähre den Verdacht, "dass es sich um eine rechtsextremistisch motivierte Straftat" handle. Kinzel sei mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Die Polizei wollte den Vorfall auf Nachfrage nicht bestätigen. Eine Sprecherin der Direktion Rostock sagte SPIEGEL ONLINE, erst am Dienstag sei online eine Anzeige eingegangen. Das erschwere "alle Maßnahmen, die wir frühzeitig hätten treffen können". Persönlich haben die Ermittler mit Kinzel noch nicht sprechen können.

Kinzel ist Student und einer der Sprecher der sozialistischen Nachwuchsorganisation solid. In der nun veröffentlichen Pressemitteilung mahnt er zu besonnenen Reaktionen: "Wir dürfen auf solche Attacken nicht mit Radikalisierung antworten." Aus dem Kreisverband heißt es, für ein Gespräch stehe Kinzel nicht zur Verfügung.

Auch führende Politiker der Linkspartei haben sich mittlerweile zu dem Fall geäußert. Fraktionschef Dietmar Bartsch forderte gemeinsam mit dem Schweriner Kreisvorsitzenden Peter Brill "den Staatsschutz auf, die Ermittlungen schnell voranzutreiben". Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn erklärte: "Seit Monaten erleben wir einen zunehmenden Extremismus von rechts." Dem gegenüber stünde "eine unzureichende Anzahl an Täterermittlungen und eine unterirdische Aufklärungsquote".

In den vergangenen Monaten hatte es in Wismar mehrfach rechtsextreme Angriffe auf Flüchtlinge gegeben.

kev

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: