Worms: Empörung über Anschlag auf Synagoge

Brandanschlag auf die Synagoge in Worms: Das jüdische Gotteshaus wurde an mehreren Stellen angezündet. Politiker reagierten mit Empörung auf die Tat.

Die Wormser Synagoge wurde an mehreren Stellen angezündet. Zur Großansicht
ddp

Die Wormser Synagoge wurde an mehreren Stellen angezündet.

Worms - Es gibt zwar ein Bekennerschreiben, aber eine Fahndung nach den Tätern verlief bislang ohne Ergebnis: Auf die Synagoge in Worms ist in der Nacht zum Montag ein Brandanschlag verübt worden. Ersten Ermittlungen zufolge wurde das jüdische Gotteshaus an mehreren Stellen mit einer brennenden Flüssigkeit angezündet.

Die Feuerwehr habe die Brände schnell löschen können, so dass abgesehen von rußgeschwärzten Wänden am Gebäude kein größerer Schaden entstanden sei, teilte die Polizei mit. Menschen wurden nicht verletzt. Die Polizei fand inzwischen ein Bekennerschreiben. Es sei noch offen, ob das Schriftstück authentisch sei, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Klaus-Peter Mieth in Worms. Auf dem Papier stehe: "Sobald ihr nicht den Palästinensern Ruhe gibt, geben wir euch keine Ruhe."

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) verurteilte die Tat "aufs Schärfste". Man werde einen solchen Angriff auf eine Synagoge "nicht hinnehmen", sagte Beck laut einer Mitteilung. "Der oder die Täter müssen wissen, dass eine solche Tat gegen ein jüdisches Gotteshaus eine Grenzüberschreitung ist, die wir mit allen rechtsstaatlichen Mitteln verfolgen werden."

Der rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete der Grünen und Sprecher für den interreligiösen Dialog, Josef Winkler, sagte, nun müsse schnell ermittelt werden, ob die Tat einen politischen Hintergrund habe. Angesichts der Umstände sei dies zu vermuten.

Der Anschlag werfe zudem ein Schlaglicht auf das Erstarken rechtsextremistischer Gruppen in der Pfalz und in Worms selbst. Die Landesregierung forderte Winkler auf, ihr Sicherheitskonzept für potentielle Anschlagsziele zeitnah zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

als/dpa/APN

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. -
Mulharste, 17.05.2010
Zitat von sysopUnbekannte haben einen Brandanschlag auf die Synagoge in Worms verübt. Das jüdische Gotteshaus wurde an mehreren Stellen angezündet. Politiker reagierten mit Empörung auf die Tat. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,695226,00.html
ich denke, das gibts nur im Osten?
2. Antisemitismus scheint in Deutschland wieder hoffähig zu sein
slider, 17.05.2010
Dazu passt die Meldung des Focus: http://www.focus.de/politik/deutschland/juden-zentralrat-beklagt-antisemitismus-in-den-medien_aid_508577.html Widerlich !
3. ...
TC Matic 17.05.2010
Zitat von sysopUnbekannte haben einen Brandanschlag auf die Synagoge in Worms verübt. Das jüdische Gotteshaus wurde an mehreren Stellen angezündet. Politiker reagierten mit Empörung auf die Tat. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,695226,00.html
"Auf dem Papier stehe: "Sobald ihr nicht den Palästinensern Ruhe gibt, geben wir euch keine Ruhe [...] Der Anschlag werfe zudem ein Schlaglicht auf das Erstarken rechtsextremistischer Gruppen in der Pfalz und in Worms selbst." http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,695226,00.html Das klingt für mich nach Eingestehen der Tatsache, daß in D nicht nur Neonazis zu rechtsextremistischen Gruppen gezählt werden.
4. Hoffentlich...
Emil Ule, 17.05.2010
Zitat von TC Matic"Auf dem Papier stehe: "Sobald ihr nicht den Palästinensern Ruhe gibt, geben wir euch keine Ruhe [...] Der Anschlag werfe zudem ein Schlaglicht auf das Erstarken rechtsextremistischer Gruppen in der Pfalz und in Worms selbst." http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,695226,00.html Das klingt für mich nach Eingestehen der Tatsache, daß in D nicht nur Neonazis zu rechtsextremistischen Gruppen gezählt werden.
Ich hoffe, dass das nicht nur so klingt.
5. ...
TC Matic 17.05.2010
Zitat von Emil UleIch hoffe, dass das nicht nur so klingt.
Nun ja, der linke und islamische Antisemitismus wird in diesem Land vehement negiert. Es darf nur den Nazi-Antisemitismus geben, damit auch die Milliardensummen für den "Kampf gegen Rechts" gerechtfertigt werden können.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Rechtsextremismus
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare