Wulff fordert Pensionen für Kanther und Glogowski kürzen

Politiker, die gegen das Gesetz verstoßen haben, sollen dafür auch nach einem Rücktritt noch büßen. CDU-Vize Christian Wulff fordert, dem ehemaligen Bundesinnenminister Manfred Kanther und Ex-Ministerpräsident Gerhard Glogowski die Pensionen zu kürzen.


Christian Wulff
REUTERS

Christian Wulff

Hannover - Darüber müsse im Zusammenhang mit der CDU-Finanzaffäre und den Vorwürfen gegen Glogowski (SPD) diskutiert werden, sagte Wulff am Mittwoch im Norddeutschen Rundfunk. "Wir müssen darüber nachdenken, dass Manfred Kanther nicht einfach sein Übergangsgeld bekommt, sondern dass das gekürzt werden kann. Dasselbe gilt auch für Glogowski."

Wulff verwies auf das Beamtenrecht. Wenn Beamte bei dienstlichen Vergehen mit Konsequenzen rechnen müssten, dann müssten auch Minister und Ministerpräsidenten bei Gesetzesverstößen dauerhaft Nachteile drohen. Der niedersächsische CDU-Landeschef erklärte, es gebe in der Bevölkerung ein hohes Maß an Sensibilität bei Ungleichbehandlung.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.