Zwischenfall im Rathaus Neonazis stürmen Wahlparty in Dortmund

Etwa 25 Mitglieder einer rechtsextremen Splitterpartei haben eine Wahlparty im Dortmunder Rathaus gestürmt. Es kam zu einem Handgemenge, die Gruppe wurde von der Polizei abgeführt.

Zwischenfall in Dortmund: Polizei umringt eine Gruppe aus dem rechten Umfeld
DPA

Zwischenfall in Dortmund: Polizei umringt eine Gruppe aus dem rechten Umfeld


Hamburg/Dortmund - Eine Gruppe Rechtsradikaler hat am Sonntagabend das Rathaus in Dortmund angegriffen. Das berichten Augenzeugen auf Twitter, und die "Ruhrnachrichten" auf ihrem Internetportal. Demnach wollten sich rund 25 mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Splitterpartei "Die Rechte" Zugang zum Gebäude verschaffen, in dem gerade eine Wahlparty stattfand.

Polizeibeamte forderten Verstärkung an, die Situation soll über mehrere Stunden lang angespannt gewesen sein. Zwischenzeitlich kreiste den Berichten zufolge ein Hubschrauber über der Innenstadt. Die Gruppe wurde angeführt von Siegfried Borchardt, dem Spitzenkandidaten von "Die Rechte".

Wie die "Ruhrnachrichten" weiter schreiben, kam es am Rande des Zwischenfalls zu Handgreiflichkeiten. Gegen Mitternacht wurde die Gruppe "unter Polizei-Eskorte" vom Ort des Geschehens weggeleitet, hieß es auf Twitter. Angaben über mögliche Verletzte liegen nicht vor.

Auf der Facebook-Seite der Neonazi-Splitterpartei wurde die Aktion indirekt angekündigt. "Siegfried Borchardt hat wahrscheinlich den Stadtratseinzug geschafft. Jetzt werden wir den herrschenden Politikern auch auf ihrer Bühne entgegentreten. Kampf um die Straße, Kampf um die Köpfe und jetzt auch Kampf in den Parlamenten!" schrieb die Partei auf Facebook. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hielt am Sonntag Kommunalwahlen ab.

amz

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.