500 km/h auf Schienen China stellt neuen Hochgeschwindigkeitszug vor

Das Schnellzugnetz in China steht seit einem schweren Unfall in der Kritik, trotzdem soll es massiv ausgebaut werden: Jetzt wurde eine neue Bahn präsentiert, die bis zu 500 km/h erreichen soll. Es handelt es sich um das erste Modell, das komplett von chinesischen Herstellern gebaut wurde.

AFP

Peking - Premiere in der Shandong-Provinz: Chinas staatlicher Zughersteller CSR hat am Montag seinen neuen Hochgeschwindigkeitszug vorgestellt. Bis zu 500 km/h schnell soll das Hightech-Gefährt sein. Laut chinesischen Medien ähnelt sein Design einem traditionellen chinesischen Schwert.

Den Angaben zufolge besteht der Rumpf des Zugs aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff mit einer Magnesium-Legierung - das Material soll besonders leicht sein und damit größere Geschwindigkeiten ermöglichen. Der Hersteller teilte nicht mit, wann der Zug erstmals in Dienst gestellt werden soll.

Vorherige chinesische Hochgeschwindigkeitszüge wurden in Zusammenarbeit mit ausländischen Firmen gebaut, bei dem neuen Modell soll es sich dagegen erstmals um eine komplette chinesische Eigenproduktion handeln.

Strafen für Dutzende Mitarbeiter nach Unglück

Im Juli hatte ein schwerer Unfall für scharfe Kritik an den Bahnbetreibern gesorgt. Bei einer Kollision zweier Hochgeschwindigkeitszüge waren mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen und mehr als hundert verletzt worden. Seitdem wird das Tempo der schnellsten Züge des Landes gedrosselt - normalerweise erreichen sie im Linienverkehr Geschwindigkeiten um 300 km/h.

Am Mittwoch teilte die Regierung mit, dass 54 Bahn-Mitarbeiter wegen des Unfalls nun bestraft werden sollen, unter ihnen der vom Dienst suspendierte Bahnminister Liu Zhijun und sein Chefingenieur. Laut dem Untersuchungsbericht sollen Konzeptionsfehler im Kontrollsystem der Züge, mangelnde Sicherheitskontrollen und ein schwaches Notfallmanagement für die Katastrophe verantwortlich gewesen sein.

Das Unglück war nach einer Serie von Pannen ein schwerer Schlag für den ehrgeizigen Ausbau des Schnellzugnetzes in China. Noch einen Monat zuvor hatte Regierungschef Wen Jiabao offiziell die umgerechnet 23 Milliarden Euro teure Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen Peking und Shanghai eröffnet. Erste Ermittlungen zu den Unglücksursachen zogen bereits die Sicherheit des Hochgeschwindigkeitsnetzes in Zweifel. Nach heftigen öffentlichen Protesten versprach die Regierung eine "transparente" Untersuchung.

Fotostrecke

4  Bilder
Harmonie-Schnellzug: Per Express von Shanghai nach Peking

sto/Reuters/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 42 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
RolfSchmid 28.12.2011
1.
Zitat von sysopDas*Schnellzugnetz in China steht seit einem schweren Unfall in der Kritik, trotzdem soll es massiv ausgebaut werden: Jetzt wurde eine neue Bahn präsentiert, die bis zu 500 km/h erreichen soll. Es handelt es sich um das erste Modell, das komplett von chinesischen Herstellern gebaut wurde. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,806089,00.html
Gibt es bei diesem Zug eine Ähnlichkeit mit der in der Bundesrepublik entwickelten und nach China gelieferten Magnet-Technik? Oder haben die Chinesen wirklich eine eigene Technik entwickelt und erstmals praktisch umgesetzt?
Litajao 28.12.2011
2. Ja!
Zitat von RolfSchmidGibt es bei diesem Zug eine Ähnlichkeit mit der in der Bundesrepublik entwickelten und nach China gelieferten Magnet-Technik? Oder haben die Chinesen wirklich eine eigene Technik entwickelt und erstmals praktisch umgesetzt?
Ja, aber sehr windschlüpfrige Züge sehen hat alle ziemlich windschlüpfrig aus.
shokaku 28.12.2011
3. Hier könnte ein Titel stehen
Zitat von RolfSchmidGibt es bei diesem Zug eine Ähnlichkeit mit der in der Bundesrepublik entwickelten und nach China gelieferten Magnet-Technik? Oder haben die Chinesen wirklich eine eigene Technik entwickelt und erstmals praktisch umgesetzt?
Nope. Das ist ein Schienenfahrzeug, also eher mit einem ICE vergleichbar. Nur schneller und vermutlich mit funktionstüchtigen Klimaanlagen. 500 km/h ist nicht schlecht, und damit wäre dieses System wirklich eine Alternative zu Inlandsflügen.
Plasmabruzzler 28.12.2011
4. Schnelligkeit und Beschleunigung
Zitat von sysopDas*Schnellzugnetz in China steht seit einem schweren Unfall in der Kritik, trotzdem soll es massiv ausgebaut werden: Jetzt wurde eine neue Bahn präsentiert, die bis zu 500 km/h erreichen soll. Es handelt es sich um das erste Modell, das komplett von chinesischen Herstellern gebaut wurde. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,806089,00.html
Interessant. Im Artikel steht, dass der Zug dank leichter Bauweise schneller sein soll. In der Definition von Geschwindigkeit gilt Beschleunigung mal Zeit bzw. Weg durch Zeit. Die Masse taucht darin gar nicht auf. Wie kann er also schneller als ein schwerer Zug sein?
Roppichan 28.12.2011
5. Keine chinesische Technik
Diese Züge basieren auf der japanischen Shinkansen Technologie, ob sie diese aber erfolgreich kopieren werden bezweifele ich. JR West (jap. Betreiber) und Siemens haben in den vergangenen Jahren blauäugig zuviel Know How weitergegeben ....... Wie so viele andere die den Chinesen glaubten; die Jungs sind clever mit ihrer alten Floskel: Stellen sie sich nur vor, wenn nur jeder 20. Chinese ihr Produkt nutzen/kaufen würde. Selber habe ich über 20 Jahre in der Region als Ing. gearbeitet und ich weiß wovon ich rede.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.