Ägyptens Küstenorte: Ein Strand für jeden Geschmack

Im Land am Nil entstehen ständig neue künstliche Ferienwelten, zur Zeit ist der Urlaub dort besonders günstig. Doch welcher Badeort ist für welchen Geschmack der richtige, wo kommen Taucher, Kitesurfer oder Golfspieler auf ihre Kosten? Ein Überblick für Ägypten-Einsteiger.

Ägypten: Kleopatras schönste Strände Fotos
Fabian v. Poser

365 Tage Sonnenschein, warmes Wasser, kurze Flugzeiten und ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis: Ägypten ist seit Jahren eines der Lieblingskinder der Reiseveranstalter. Rund ums Rote Meer entstanden in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Ferienwelten, ganze Tourismusregionen wurden aus dem Boden gestampft. Nach den politischen Umwälzungen im Februar erwachen die Badeorte jetzt zu neuem Leben. Lesen Sie hier, wo die Korallenriffe noch intakt sind, welches Hinterland das Schönste ist und wo die Disko-Beats am längsten wummern.

1. Teil: Hurghada: Klassiker mit ästhetischen Mängeln

Vor drei Jahrzehnten war Hurghada der erste Ort Ägyptens, der sich dem Badetourismus verschrieb. Aus dem einst verschlafenen Fischerdorf wurde binnen kürzester Zeit das, was man ein Ferienzentrum nennt - kein besonders schönes wohlgemerkt: Zahlreiche Hotels sind veraltet oder werden gerade renoviert, an einigen Stellen klaffen leere Baugrundstücke, die Unterwasserwelt wurde vom Tourismus stark in Mitleidenschaft gezogen.

Dafür aber liegt der Freizeitwert hier höher als irgendwo anders im Land. Dutzende Tauchbasen buhlen um die Gunst der Touristen, Surfschulen verleihen Bretter, zahlreiche Reisebüros bieten Touren in die Umgebung an. Die langen Sandstrände fallen flach ins Meer ab.

Neue Fußgängerzonen mit Cafés und Läden entstehen, abends locken Bars und Diskotheken mit buntem Nachtleben. Und: Im Gegensatz zu al-Gouna, Port Ghalib und Taba Heights gibt es hier wenigstens noch ein bisschen ägyptisches Flair. Wer günstig Badeurlaub machen und dabei auch noch etwas erleben will, der ist hier richtig.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ursache für
ElOmda 15.09.2011
die Zerstörung der Unterwasserwelt ist der Tourismus. Aber nur indirekt. Ursache ist der Umgang der Ägypter damit: Bauschutt, sand , cement und Unrat aller Srt wurden und werden während der Aufbauphase der Hotelanlage achtlos in das Meer gekippt. der rest an Müll wird ungereinigt und ungeklärt in das Meer geleitet oder in die Wüste gekippt bzw teilweise dort vergraben. Es gibt bis heute kein Entsorgungskonzept ! Was die angepriesene Vielfalt angeht: Die geht in erster Linie auf Kosten der Qualität des Angebotes. Die Tauchbasen zeichnen sich meist durch schlechte Ausrüstung und miserablen Service aus. Wie ihr bei Sharm auf weitgehend intakte Korallenriffe kommt oder in Nuweiba und Dahab noch unberührte Strände ausmacht bleibt mir ein Rätsel. Und Ausflüge in das Hinterland sind weitgehend die üblichen touristischen nichts sagenden Angebote der Reiseveranstalter und der Anbieter drumherum. Und ägyptisches Flair in Hurghada ? Das findet man da bestimmt nicht.
2. Aha
sprechweise 15.09.2011
Zitat von sysopIm Land am Nil entstehen ständig neue künstliche Ferienwelten, zur Zeit ist der Urlaub dort besonders günstig. Doch welcher Badeort ist für welchen Geschmack der richtige, wo kommen Taucher, Kitesurfer oder Golfspieler auf ihre Kosten? Ein Überblick für Ägypten-Einsteiger. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,786025,00.html
Kein Wort zum Thema Sicherheit? Sind diesen Ort Attacken wie auf die israelische Botschaft zu erwarten?
3. Sicherheit und Unberührtheit
Suba 15.09.2011
Ein nett geschriebener Artikel, der aber seine Lücken im Detailwissen hat, würde ich sagen - also wie der Titel sagt: Ägyptenwissen - ausschließlich für Anfänger; Wie schon im Forum geschrieben: in Dahab auf dem Sinai gibt es keine unberührten Sandstrände - vielleicht noch einige außerhalb von Dahab z.B. bei einer Kameltauchsafari zu erreichen. Auch die Sicherheit wurde schon angesprochen - Kairo soll z.B. nach Einbruch der Dunkelheit momentan für Ausländer nicht sicher sein - eine Information einer Freundin, die seit Jahren in Ägypten lebt; Von Reisen nach Elat, Israel und zurück nach Taba, Ägypten wurde schon vor Jahren abgeraten - das ist jetzt jüngst bestimmt nicht besser geworden (Reisende mit einem israelischem Stempel im Pass werden nicht gerne in Ägypten gesehen); Eine Reise von Taba nach Petra (Jordanien) und zurück muss gut organisiert sein, ist dann aber möglich (man muss vorab auf der Passagierliste der Fähre stehen, um zwischen den Ländern pendeln zu können); Ich gönne dem Land neue und "alte" Touristen und wünsche den Menschen dort einen neuen Aufbruch des Tourismus - es ist ein tolles, faszinierendes Land. Aber vor der Abreise bitte genau erkundigen, was aktuell möglich ist und was momentan vielleicht besser zu unterlassen ist; viele Ferienorte in Ägypten sind sicher und freuen sich über Besuch! Da sehr viele Menschen vom Tourismus leben, sind sie auch bestrebt darum, dass die Touristen sich sicher bewegen können und ihnen der Aufenthalt in Ägypten gefällt.
4. Zum Entspannen ungeeignet
John.Wuk 15.09.2011
Zitat von ElOmdadie Zerstörung der Unterwasserwelt ist der Tourismus. Aber nur indirekt. Ursache ist der Umgang der Ägypter damit: Bauschutt, sand , cement und Unrat aller Srt wurden und werden während der Aufbauphase der Hotelanlage achtlos in das Meer gekippt. der rest an Müll wird ungereinigt und ungeklärt in das Meer geleitet oder in die Wüste gekippt bzw teilweise dort vergraben. Es gibt bis heute kein Entsorgungskonzept ! Was die angepriesene Vielfalt angeht: Die geht in erster Linie auf Kosten der Qualität des Angebotes. Die Tauchbasen zeichnen sich meist durch schlechte Ausrüstung und miserablen Service aus. Wie ihr bei Sharm auf weitgehend intakte Korallenriffe kommt oder in Nuweiba und Dahab noch unberührte Strände ausmacht bleibt mir ein Rätsel. Und Ausflüge in das Hinterland sind weitgehend die üblichen touristischen nichts sagenden Angebote der Reiseveranstalter und der Anbieter drumherum. Und ägyptisches Flair in Hurghada ? Das findet man da bestimmt nicht.
Oh, dann fahren Sie dort mal Taxi... Vor allem dieses elende Nachverhandeln strahlt einen Flair besonderer Art aus. Hurghada ist definitiv ein Ort, den man nicht gesehen haben muss.
5. Jupp...
the_flying_horse 15.09.2011
Zitat von ElOmdadie Zerstörung der Unterwasserwelt ist der Tourismus. Aber nur indirekt. Ursache ist der Umgang der Ägypter damit: Bauschutt, sand , cement und Unrat aller Srt wurden und werden während der Aufbauphase der Hotelanlage achtlos in das Meer gekippt. der rest an Müll wird ungereinigt und ungeklärt in das Meer geleitet oder in die Wüste gekippt bzw teilweise dort vergraben. Es gibt bis heute kein Entsorgungskonzept ! Was die angepriesene Vielfalt angeht: Die geht in erster Linie auf Kosten der Qualität des Angebotes. Die Tauchbasen zeichnen sich meist durch schlechte Ausrüstung und miserablen Service aus. Wie ihr bei Sharm auf weitgehend intakte Korallenriffe kommt oder in Nuweiba und Dahab noch unberührte Strände ausmacht bleibt mir ein Rätsel. Und Ausflüge in das Hinterland sind weitgehend die üblichen touristischen nichts sagenden Angebote der Reiseveranstalter und der Anbieter drumherum. Und ägyptisches Flair in Hurghada ? Das findet man da bestimmt nicht.
Korrekt Schlichtweg falsch. Es gibt überall schwarze Schafe, aber die meisten zumindest deutsch geführten Basen sind recht gut bis sogar sehr gut. Speziell in Nuweiba gibt es sehr wenig Tourismus, die Strände und auch Unterwasserwelt sind dort noch gut in Schuß. Richtung Dahab nimmt das dann etwas ab und in Sharm el Sheik ist dann der Massentourismus mit all seinen Begleiterscheinungen... Jupp, Quadtouren in der Wüste, etwas Kamelreiten... kann man auch locker drauf verzichten. Selbstverständlich. Jede Menge davon. Was ist denn ägyptisches Flair? Aufdringliche Anmache vor jedem Laden. Will man nichts kaufen wird man ausgelacht oder beschimpft. Auch das ist Ägypten und speziell Hurghada... das übelste Drecknest am ganzen Roten Meer. Ist dort aber irgendwie schon Flair... El Gouna (im Artikel auch erwähnt) ist ein positives Beispiel. Mediteranes Flair, keine Anmache, sauber und gepflegt - und wenn man ägyptisches Flair sehen möchte, fährt man mit dem Bus nach Hurghada...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Aktuell
RSS
alles zum Thema Strandurlaub
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
Reiseziele

Welche Weltregion interessiert Sie? Wählen Sie einen Kontinent oder ein Land:

Der benötigte Flash Player 8 wurde nicht gefunden. mehr...

Fläche: 1.002.000 km²

Bevölkerung: 81,121 Mio.

Hauptstadt: Kairo

Staatsoberhaupt:
Abd al-Fattah al-Sisi

Regierungschef: Ibrahim Mahlab

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Ägypten-Reiseseite

Fotostrecke
Rotes Meer: Riesen und Zwerge des Daedalus-Riffs

Buchtipp

Linus Geschke:
Mitten im Blau
Tauchsafaris in Ägypten.

JESBIN Buchverlag; 226 Seiten; 24,90 Euro.

Einfach und bequem: Direkt im SPIEGEL-Shop bestellen.

Fotostrecke
Nilfähre: Von Ägypten nach Sudan