Kreuzfahrtboom Aida und TUI Cruises bestellen neue Schiffe bei Meyer Werft

Deutsche Reedereien setzen auf den andauernden Kreuzfahrt-Boom: Aida Cruises gibt ein drittes LNG-Schiff bei der Meyer Werft in Auftrag. Schon zuvor hat TUI Cruises dort die "Mein Schiff 7" bestellt.

obs/AIDA Cruises

Das Auftragsbuch der Meyer Werft in Papenburg wird dicker und dicker: Nun hat auch Aida Cruises ein weiteres Schiff in Auftrag gegeben. Das mit Flüssigerdgas (LNG) angetriebene Schiff soll 2023 in Dienst gestellt werden. Der Auftragswert: rund eine Milliarde Euro. Vor ein paar Tagen hatte Tui Cruises, nach Aida Cruises die zweitgrößte deutsche Reederei, ein neues Schiff bei der Meyer Werft Turku geordert - ebenfalls für 2023.

"Wir reagieren damit auf das anhaltend starke Wachstum im Kreuzfahrtmarkt", sagte Aida-Chef Felix Eichhorn. Mit der Neubestellung wächst die Flotte des deutschen Kreuzfahrtmarktführers bis 2023 von derzeit 12 auf insgesamt 15 Schiffe. Zwei von Meyer gebaute Schwesterschiffe sollen Ende dieses Jahres und 2021 in Dienst übernommen werden.

Der Neubauauftrag ist das zehnte Schiff, das die Meyer Werft für die zur Carnival Gruppe gehörende Aida Cruises mit Sitz in Rostock baut. Es ist das dritte Schiff, das ausschließlich mit LNG betrieben wird. "Wir leisten in diesem Bereich Pionierarbeit weltweit für die Schifffahrt", so Eichhorn. Auch wenn die Infrastruktur in den Häfen mancherorts noch zu wünschen übrig lasse, sei LNG aktuell der richtige Weg, um Emissionen deutlich zu reduzieren.

"Nachfrage höher als Angebot"

TUI Cruises will ihren Neuzugang im Jahr 2023 "Mein Schiff 7" nennen. Der Konzern reagiere mit der Bestellung "auf steigende Nachfrage und Wachstumspotential im Kreuzfahrtsegment", teilte er mit. Das Schwesterschiff der neuen "Mein Schiff 1" und neuen "Mein Schiff 2" wird eine Kapazität von bis zu 2894 Passagieren haben.

Im Mai wird TUI die neue "Mein Schiff 1" in Dienst stellen, gleichzeitig verlässt das gleichnamige alte Schiff die Flotte. Es wird als "Marella Explorer" in der Flotte der Marella Cruises, der ehemaligen Thomson Cruises, fahren. Die neue "Mein Schiff 2" sei für 2019 geplant, teilte das Unternehmen mit, und löst ebenfalls das entsprechende, gleichnamige Schiff ab.

Fotostrecke

24  Bilder
Neue Kreuzfahrtschiffe 2018: Monat für Monat

Das Kreuzfahrtgeschäft boomt derzeit stark. Die Reedereien haben Schwierigkeiten, überhaupt noch freie Kapazitäten in den Werften für Neubauten zu finden. Nach Angaben des Branchenverbandes CLIA buchten 2016 zwei Millionen Touristen aus Deutschland eine Kreuzfahrt. Aida knackte 2017 erstmals die Grenze von einer Million Passagiere. "Die Nachfrage ist viel höher als das Angebot. Der Großteil unserer Reisen ist ausgebucht", so der Reedereichef.

abl/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rabkauhala 28.02.2018
1. Schön, dass es
im Kreuzfahrtbereich weiter boomt. Das die Strukturschwache Region in Papenburg und Umzu davon so profitiert ist ein toller Nebeneffekt. Der Boom wird sich in Zukunft voraussichtlich weiter verstärken, da bald wohl nur noch solche Art Rückzugsräume wenigstens in den Ferien die Sicherheit und Ruhe bieten, die man zur Entspannung und Loslösung vom täglichen Stress und Ärger braucht.
blabla55 28.02.2018
2. rabkauhala
rabkauhala :, die Zeiten sind auch vorbei. http://www.spiegel.de/video/carnival-legend-schlaegerei-auf-kreuzfahrtschiff-video-99013506.html
Referendumm 28.02.2018
3. Schade,
aber die Aida-Bauten bei Mitsubishi fand ich viel lustiger - da hatten bestimmt alle Entscheider viel Freude mit. Schade auch, das nix zum Abgassystem der LNG-Antriebe gesagt wurde. Ich hoffe doch, dass man nicht glaubt, dass LNG-Betrieb per se besonders umweltfreundlich wäre. Auch gasbetriebene Motoren stoßen erhebliche Mengen an Kohlenmonoxide, Kohlenwasserstoffe und auch Stickoxide aus. Hat man Katalysatoren an Bord? Falls ja, wie siehts dann mit den dazu notwendigen modernen Low-SAPS-Motorenöle (werden oft auch als low-ash bezeichnet) aus? Alles an Bord bzw. in den Motoren drin? Falls nein, werden Aida und TUI noch einen riesen Spaß haben, wenn die mitbekommen, dass diese speziellen Motorenöle doch notwendig ist. Und schreibe mir bitte keiner, die Papenburger Werft weiß das alles. In 2011 / 2012 wußte die Meyer-Werft in Papenburg überhaupüt noch nicht, wie man Abgastechnik überhaupt schreibt. Eigentlich unglaublich, war aber so.
hexenbesen.65 01.03.2018
4.
Zitat von Referendummaber die Aida-Bauten bei Mitsubishi fand ich viel lustiger - da hatten bestimmt alle Entscheider viel Freude mit. Schade auch, das nix zum Abgassystem der LNG-Antriebe gesagt wurde. Ich hoffe doch, dass man nicht glaubt, dass LNG-Betrieb per se besonders umweltfreundlich wäre. Auch gasbetriebene Motoren stoßen erhebliche Mengen an Kohlenmonoxide, Kohlenwasserstoffe und auch Stickoxide aus. Hat man Katalysatoren an Bord? Falls ja, wie siehts dann mit den dazu notwendigen modernen Low-SAPS-Motorenöle (werden oft auch als low-ash bezeichnet) aus? Alles an Bord bzw. in den Motoren drin? Falls nein, werden Aida und TUI noch einen riesen Spaß haben, wenn die mitbekommen, dass diese speziellen Motorenöle doch notwendig ist. Und schreibe mir bitte keiner, die Papenburger Werft weiß das alles. In 2011 / 2012 wußte die Meyer-Werft in Papenburg überhaupüt noch nicht, wie man Abgastechnik überhaupt schreibt. Eigentlich unglaublich, war aber so.
Naja, nach DER Blamage mit den "alten" Werften in Japan will sich die Aida nicht mehr die Blöse geben und lassen ihr SChiff nun gescheit bauen.. Siehe Mein Schiff.... Mit der sind wir vor 2 Jahren gefahren...und die hatten die neuesten Techniken an Bord... Lustig fand ich die Aktion mit der Aida in Japan auch....ständig neue Verzögerungen, gebuchte Touren wurden ersatzlos gestrichen....da ging´s ab in den Foren von Aida/ Mein Schiff.... herrlich !
premstar_pill, 01.03.2018
5.
Zitat von Referendummaber die Aida-Bauten bei Mitsubishi fand ich viel lustiger - da hatten bestimmt alle Entscheider viel Freude mit. Schade auch, das nix zum Abgassystem der LNG-Antriebe gesagt wurde. Ich hoffe doch, dass man nicht glaubt, dass LNG-Betrieb per se besonders umweltfreundlich wäre. Auch gasbetriebene Motoren stoßen erhebliche Mengen an Kohlenmonoxide, Kohlenwasserstoffe und auch Stickoxide aus. Hat man Katalysatoren an Bord? Falls ja, wie siehts dann mit den dazu notwendigen modernen Low-SAPS-Motorenöle (werden oft auch als low-ash bezeichnet) aus? Alles an Bord bzw. in den Motoren drin? Falls nein, werden Aida und TUI noch einen riesen Spaß haben, wenn die mitbekommen, dass diese speziellen Motorenöle doch notwendig ist. Und schreibe mir bitte keiner, die Papenburger Werft weiß das alles. In 2011 / 2012 wußte die Meyer-Werft in Papenburg überhaupüt noch nicht, wie man Abgastechnik überhaupt schreibt. Eigentlich unglaublich, war aber so.
Die low-ash Motorenöle sind nur für Rußfilter vonnöten. Dem Katalysator ist die Asche vollkommen egal.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.