Air-France-Flug Passagierin versteckt Mädchen in Handgepäck

In Istanbul hat eine Passagierin ein Kind in einer Reisetasche an Bord eines Flugzeugs nach Paris geschmuggelt. Das vierjährige Mädchen fiel erst auf, als die Maschine bereits in der Luft war.


Eine Frau hat versucht, ein kleines Mädchen ohne gültiges Ticket per Flugzeug von Istanbul nach Paris zu schmuggeln. Die Fluggesellschaft Air France bestätigte den Vorfall, wollte jedoch zunächst keine weiteren Details nennen.

Wie die Online-Nachrichtenseite Leparisien.fr berichtet, soll die Passagierin das Kind, das nicht mit ihr verwandt sei, in einer Tasche versteckt haben. Die Frau habe sich bereits in der Transitzone des Flughafens befunden, als ihr zunächst der Zutritt zu einem Flugzeug zusammen mit der Vierjährigen untersagt wurde.

"Sie hat dann ein neues Ticket gekauft und das Kind in einer Tasche versteckt, um einen anderen Flug zu nehmen", wird ein französischer Flughafenvertreter zitiert.

Der in Frankreich lebenden Frau sei es tatsächlich gelungen, das aus Haiti stammende Mädchen in ein Air-France-Flugzeug mit Ziel Paris zu schmuggeln. Dort fiel das Kind aber auf. "Im Inneren des Flugzeugs hat sie die Tasche unter einer Decke an ihre Füße gestellt", so der Flughafenvertreter weiter. "Aber das kleine Mädchen musste auf die Toilette und wurde von den Passagieren bemerkt."

Die Flugzeugbesatzung habe die Polizei informiert, die die Frau nach der Landung am Pariser Flughafen Charles de Gaulle festgenommen habe. Die Staatsanwaltschaft wolle die Passagierin aber nicht strafrechtlich belangen.

sto/abl/AFP/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.