Air France Neuer A380 kehrt wegen Informatikpanne um

Kinderkrankheit beim Flottenneuzugang: Der gerade in Dienst gestellte A380 der Air France hatte Probleme, seinen Weg zu finden, und musste zum Startflughafen New York zurückkehren. Die Erklärung dafür weckt wenig Vertrauen.

A380 von Air France: Die Maschine muss "noch ein wenig eingeflogen werden"
AP

A380 von Air France: Die Maschine muss "noch ein wenig eingeflogen werden"


Paris - Wenige Tage nach dem Jungfernflug auf der Strecke Paris-New York hat der europäische Super-Airbus A380 eine erste Panne gehabt. Eine Maschine der französischen Fluggesellschaft Air France musste am Freitag etwa eineinhalb Stunden nach dem Start in New York umkehren, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Bei dem Nachtflug nach Paris sei eine "kleinere" Informatikpanne aufgetreten, welche die Navigation "etwas ungenau" gemacht habe. Das Flugzeug sei neu und müsse noch "ein wenig eingeflogen" werden, sagte ein Sprecher. Die erste A380 der Air France war am 20. November mit mehr als 500 Passagieren an Bord in der französischen Hauptstadt Paris in Richtung USA gestartet.

Air France ist die erste europäische Luftfahrtgesellschaft, die das größte Passagierflugzeug der Welt im Linienverkehr einsetzt. Die erste A380 weltweit war im Oktober 2007 mit zwei Jahren Verspätung an Singapore Airlines ausgeliefert worden, nachdem Airbus massive Probleme mit der Verkabelung der Riesenmaschine hatte.

abl/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.