Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Air New Zealand: Bikini-Sicherheitsvideo löst Sexismus-Vorwürfe aus

Wie sexy darf Sicherheit sein? Ein neues Bordvideo von Air New Zealand zeigt leicht bekleidete Models auf einer Südseeinsel. Der Spot sorgt schon für Erregung, bevor es überhaupt in einem Flugzeug gezeigt wurde.

Szene aus Sicherheitsvideo: "Hochgradig sexualisierte Bilder" Zur Großansicht
Air New Zealand

Szene aus Sicherheitsvideo: "Hochgradig sexualisierte Bilder"

Auckland - Für die Sicherheitseinführung kommen ein paar Models aus der berühmten "Sports Illustrated"-Bikiniausgabe ins Flugzeug. Oder zumindest auf den Bildschirm der Passagiere. Air New Zealand hat das nach eigener Aussage "schönste Sicherheitsvideo der Welt" gedreht, ab Mittwoch soll es in den Maschinen zu sehen sein.

Bislang wurde noch nicht die fertige Version, sondern lediglich ein Making-of-Video bei YouTube veröffentlicht. Das allerdings genügt, um nicht nur für Hunderttausende Zugriffe, sondern auch für einige Empörung zu sorgen. Von "hochgradig sexualisierten" Bildern sprach die neuseeländische Uni-Dozentin und Feministin Deborah Russell gegenüber der Nachrichtenagentur Fairfax. Weiblichen Passagieren würde so ein Video suggerieren, dass "meine Sexualität alles ist, was bei mir zählt".

Die Fluggesellschaft weist solche Vorwürfe zurück. Das Video entstand an den Stränden der Cook Islands in der Südsee, "es war absolut angemessen, dass die Frauen Schwimmsachen anhaben. Und wir haben aufgepasst, dass alle Darstellerinnen eine anständige Kleiderwahl treffen", sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Das Video sei vorab vor Publikum getestet worden, um zu prüfen, ob die richtige Balance zwischen Unterhaltung und Sicherheitsinformation erreicht wurde.

Air New Zealand ist bekannt für seine ausgefallenen Bordvideos, unter anderem hatten schon diverse Hobbits und der Survival-Spezialist Bear Grylls Gastauftritte. Nun hofft die Airline, mit dem neuesten Video die Nachfrage nach den Cook Islands anzukurbeln.

Model-Legende Christie Brinkley, eine der Darstellerinnen im Video, befürchtet statt empörter Passagierinnen eher andere Probleme: "Da sind so viel schöne Frauen zu sehen, dass die Leute schon am Flughafen nach den Sauerstoffmasken greifen werden", sagte sie.

sto

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
karsten rohde 10.02.2014
Schoene und leicht bekleidete Frauen sollten in solchen Videos nicht zu sehen sein, das ist schon richtig. Die Darstellung sollte ausgewogen sein, d.h. hauptsaechlich homosexuelle Paerchen, ein paar alte Maenner mit Kindern, Transsexuelle in Lederklamotten, Michael Kiok mit seiner Schaeferhuendin und die ihren Namen tanzende Bundestagsfraktion der Gruenen. Damit lockt man Gaeste an.
2.
DrGrey 10.02.2014
Ach herrje. Da gibts nun wahrhaftig woanders mehr zu sehn. Das ist doch völlig harmlos.
3. Häh?
artusdanielhoerfeld 10.02.2014
Was bitte ist "Bikini-Sicherheit? Und wieso dreht man darüber ein Video und zeigt es in Flugzeugen?
4. Die spinnen, die Römer!
caracho! 10.02.2014
Mir total egal, warum die dieses Video drehen oder mir zeigen, soviel Schönheit zieh ich mir immer gerne rein. Und ich spreche noch nicht mal von den Mädels, die auch nicht übel sind. Habt ihr denn die Strände nicht gesehen.....? "I´ve seen a lot of beaches.... but this is unreal!" trifft es sehr gut! Vor dem Hintergrund ist mir echt egal, ob die Mädels Bikini, Sicherheitswesten oder Abendgardarobe tragen - obwohl letzteres wohl etwas deplaziert wirken würde. Saludos
5. Ja klar
quark@mailinator.com 10.02.2014
Komischerweise habe ich noch nie gehört, daß Frauen dagegen vorgehen, auf ca. 98% aller Titelbilder zu sein, nahezu immer wenn erfolgreiche Schüler gezeigt werden, etc. Da schreit niemand nach Geschlechtergerechtigkeit. Aber die völlig natürliche Tatsache, daß gesunde Männer sich lieber schöne Frauen ansehen, als reale Menschen, die muß natürlich ins Negative gezerrt werden. Es ist so schon eine Zumutung, daß man sich vor jedem Start diesen Unfug reinziehen muß. Das mag vor 40 Jahren noch sinnvoll gewesen sein, als die Leute keine Ahnung vom Fliegen hatten. Es passieren viel mehr Unfälle im Straßenverkehr, aber mein Auto verlangt vorm Losfahren dennoch nicht, daß ich mir erst den Hinweis des Tages ansehe, a la "achten Sie auf Radfahrer" oder so. Am besten noch mit einer kleinen Prüfungsaufgabe am Touchscreen ... Naja, wird auch noch kommen. Diese Welt wird immer irrer.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Getty Images
Check-in-Schalter, Startbahn, Terminal: Weltweit bestehen Airports aus den immer gleichen Elementen - und sind doch so verschieden. Wie gut kennen Sie die Kathedralen der Globetrotter? Beweisen Sie Ihre Jetset-Tauglichkeit im Flughafen-Quiz!

Fotostrecke
Skytrax-Ranking: Die besten Airlines der Welt