Altägyptische Prachtstraße Sphinx-Allee öffnet für Touristen

Flanieren wie vor 3400 Jahren: Eine von Sphinxstatuen gesäumte Straße zwischen den Tempelanlagen von Luxor und Karnak ist ab März für Touristen zugänglich. Hunderte Skulpturen wurden restauriert, um die Allee wieder herzurichten.


Fotostrecke

3  Bilder
Ägypten: Sphinx-Allee zwischen Luxor und Karnak
Luxor - Eine von Sphinxen gesäumte Allee, die in der Antike die Tempel von Luxor und Karnak im Süden Ägyptens verbunden hat, ist restauriert worden und ab März wieder für Touristen zugänglich. Wie der Direktor der ägyptischen Antiken-Verwaltung, Sahi Hawass, am Mittwoch mitteilte, soll die einstige Prachtstraße nach dem Ende der dreijährigen Ausgrabungen wieder so aussehen wie zu Zeiten der Pharaonen. An der feierlichen Eröffnung am 3. März nimmt demnach auch Präsident Husni Mubarak teil.

Die 2,7 Kilometer lange und 76 Meter breite Sphinx-Allee verbindet die großen Tempelanlagen in Luxor und Karnak am Ufer des Nils, die zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Ägypten gehören. Die Straße war vor rund 3400 Jahren von Pharao Amenhotep III. gebaut worden und über die Jahrhunderte im Sand verschwunden. Bei den Ausgrabungen wurden hier insgesamt 650 Sphinxstatuen gefunden.

sto/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.