Neuheiten für die Flugzeugkabine So fliegen wir morgen

Reisen im Flugzeug könnte so komfortabel sein - wenn die vielen innovativen Ideen im Kabinenbereich auch tatsächlich umgesetzt würden. Das Beste auf einen Blick.

Hamburg Aviation

Von manager-magazin.de-Redakteurin


Folgendes Problem: Man nehme eine relativ enge Metallröhre, in der relativ viele Menschen sitzen sollen. Diese Leute sollen diese Erfahrung als möglichst angenehm empfinden und möglichst viel dafür bezahlen. Je mehr Leute bezahlen, desto weniger angenehm ist es aber für alle, und desto weniger wollen die Leute zahlen, weswegen man sie möglichst elegant mit Filmen oder Essen ablenken muss.

Um dieses Grundproblem der Luftfahrt dreht sich die Messe Aircraft Interiors Expo, die derzeit in Hamburg stattfindet. Einer der spannendsten Bereiche der weltgrößten Fachmesse zur Flugzeugkabine ist die Ausstellungsfläche der Finalisten und Gewinner des Crystal Cabin Award.

Den Preis hat die Stadt Hamburg gestiftet - für spektakuläre oder besonders schlaue Innovationen im Flugzeugkabinenbereich. Wie die Sonnenblende, die als Solar-Energiespender für Handyakkus fungiert, ganze Kabinenkonzepte oder einzelne Sitzentwürfe - bis hin zum Klapptisch, der als weiterer Bildschirm fungiert.

Am Dienstagabend wurden die Sieger des Wettbewerbs ausgezeichnet: von der Fluglinie Etihad, die mit einem luxuriösen Drei-Zimmer-Apartment in ihrem neuen A380 das obere Ende der Luxusskala markiert, bis zu einem Hamburger Luftfahrtstudenten, der bei seinem pfiffigen mobilen Müllcontainer die Vakuumtechnik der Bordtoilette nutzt, um die Müllsäcke kleinstmöglich zu komprimieren. (Hier geht es zu den 21 Finalisten des Wettbewerbs.)

Unterhaltungselektronik stilvoll integriert

Auf der Aircraft Interiors Expo treffen sich bis Donnerstag die Branchengrößen, um die neuesten Innovationen der Kabinentechnik und -ausstattung zu zeigen und anzuschauen. Fast 600 Aussteller sind hier vertreten, rund 10.000 Besucher werden erwartet.

Allein drei Hallen befassen sich mit der Unterhaltung an Bord. Nachdem die Fluggesellschaften den Passagieren lange vorgegaukelt haben, der Betrieb von Handys könne irgendwie auf nebulösem Wege die Bordelektronik stören, sucht man nun nach Wegen, die mitgebrachte Technik möglichst elegant zu integrieren.

Aber auch Neuheiten im Luxus- und Superluxusbereich werden hier präsentiert - und eine wahre Fülle an Flugsitzen, die den beengten Raum durch raffinierte Verstell- und Umbaumöglichkeiten kompensieren wollen.

Eine eigene, parallel laufende Messe widmet sich dem oft nicht sehr freudvollen Thema der Verpflegung an Bord - einem der Bereiche der Luftfahrt, in dem Sein und Sollen oft schmerzhaft weit auseinander klaffen. Auch wenn man im Gespräch mit den Branchenprofis Verständnis für den Zielkonflikt zwischen knusprigen Brötchen und schneller Reinigung von Polstern und Kabinenfußboden entwickeln kann.

Der Artikel erschien zuerst bei Manager Magazin online.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
voiceecho 15.04.2015
1. Ich glaube nicht, dass fliegen komfortabel wird
In Zeiten von low cost airlines und Sparmaßnahmen bei allen Fluggesellschaften wird man eher auf Comfort verzichten müssen oder dementsprechend dafür u.U. wesentlich mehr bezahlen müssen. Daher wird vieles leider nur eine Vision bleiben. Es lebe billig!
gandhiforever 15.04.2015
2. Illusorisch
Schoen entspannt auf Kurzstrecken oder bei turbulenzen? Ich meine auf dem Foto der Hamburg Aviation ein Schwimmbad zu erkennen. Haben die auch einen Trick entwickelt, wie das Wasser bei Turbulenzen schoen ruhig in der Wanne bleibt? Die Muttergesellschaft der dubiosen Germanwings hat doch gerade eine neue Klasseneinteilung vorgenommen. Wer bisher Economy buchte, muss nun Premium Economy buchen, wenn er gleichviel Platz haben moechte. In der neuen Economy werden zusaetzliche Sitze angebracht.
ffmfrankfurt 15.04.2015
3. @franz-josef-strauss
Leisten Sie einfach etwas in Ihrem Leben, dann können Sie genauso fliegen wie die von Ihnen offensichtlich verhassten Leistungsträger. Ich finde einen Großteil der Konzepte durchdacht und interessant. Wäre toll manches davon live zu erleben.
ein-berliner 15.04.2015
4. Ich habe da einen Vorschlag
Es reicht doch bereits wenn die Airlines richtige Sitze für Erwachsene mit etwas Beinfreiheit einbauen würde. Das wäre innovativ.
Thoddy 15.04.2015
5.
Zitat von gandhiforeverSchoen entspannt auf Kurzstrecken oder bei turbulenzen? Ich meine auf dem Foto der Hamburg Aviation ein Schwimmbad zu erkennen. Haben die auch einen Trick entwickelt, wie das Wasser bei Turbulenzen schoen ruhig in der Wanne bleibt? Die Muttergesellschaft der dubiosen Germanwings hat doch gerade eine neue Klasseneinteilung vorgenommen. Wer bisher Economy buchte, muss nun Premium Economy buchen, wenn er gleichviel Platz haben moechte. In der neuen Economy werden zusaetzliche Sitze angebracht.
"Dubios" ist eigentlich nur Eines: Ihr Beitrag.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.